Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Tales of Vesperia

 

Terca Lumireis, eine Welt voller Fantasie, Monster und auch Gefahren. Doch das Leben ist es wert, gelebt zu werden. Das findet auch Yuri, der jedoch seinen Blick auf die Welt etwas anders richtet. Fühlt auch ihr euch hier zuhause, in der Fantasie, in der viele unglaubliche Dinge geschehen werden…

Inhalt

Yuri Lowell hat wieder einmal Einiges zutun. Eigentlich ist er ein ganz normaler junger Mann, der in der Unterstadt der Königreichsstadt Zaphia lebt und ein eher mürrischer Zeitgenosse ist. Kein Wunder, immerhin wird er immer dann gerufen, wenn sein Freund und angesehener Ritter Flynn nicht in der Nähe ist. So ist es auch dieses Mal nicht anders. Wieder einmal ist der Brunnen hier in den ärmlichen Verhältnissen kaputt gegangen und droht alles zu überschwemmen. Dabei haben sie doch gerade erst Gald gesammelt, um ihn zu reparieren… Doch der Magier Mordio, der hier Hand angelegt hat, scheint es nicht nur beim Anlegen gelassen zu haben.

Denn Yuris Blick entgeht nicht, dass der Blastia-Kern fehlt, der für das Liefern des Wassers wichtig ist. Kurzerhand beschließt er, mit seinem treuen Hund Repede in das Adelsviertel der Oberstadt zu wandern und dem Betrüger und Dieb eine ordentliche Tracht Prügel zu verabreichen. Ganz plötzlich geht alles ein wenig schnell – er bricht in das Haus des Magiers ein, holt zwar ihre Schätze wieder, doch sowohl Mordio, als auch der Blastia-Kern verschwinden in einer Rauchwolke. Und als wäre das nicht genug, kommen ihm bei der Verfolgung auch noch die vertrottelten Ritter in die Quere, die ihn erst einmal in den Kerker verfrachten. Mithilfe eines Fremden kann er zwar fliehen, doch eigentlich will er keinen Ärger. Diesen Entschluss muss er schnell wieder abwerfen, denn er begegnet Estellise, der Prinzessin, die ebenfalls versucht, aus dem Schloss zu entkommen. Sie möchte gerne ihren Freund Flynn warnen und meint, es geht um Leben und Tod. Wen wundert also, dass Yuri nicht stillhalten kann. Plötzlich haben die beiden dann nicht nur die Ritterscharen, sondern auch Mörder für Flynn am Hals. Bevor sie sich versehen stecken sie mitten in einem Abenteurer, mit dem sie nie gerechnet hätten…
Das Gameplay dieses unglaublichen RPGs lässt sich sehr schnell erlernen und ist sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene gut zu handhaben. Die über 40 Spielstunden fesseln von der ersten Minute, bringen viele Lacher mit und ebenso viele Extras im Spiel, wie Sondermissionen oder „Erfolge“. Auch die englische Synchronisation lässt sich gern hören. Man kann viele Einstellungen zum eigenen Spielkomfort vornehmen. Das Kampfsystem lässt sich mit bis zu vier Spielern bestreiten und gestaltet sich als Echtzeitkampf in einem separaten Kampfbildschirm.

Details

Auch Animefans dürften dieses Spiel mit großen Augen ansehen, denn für das Charakterdesign war kein Geringerer als Kosuke Fujima, der Erschaffer von „Oh! My Goddess“. Das englische Opening des Spiels, „Ring a Bell“ von Bonnie Pink, hat auch noch eine japanische Version mit dem Titel „Kane o Narashite“. „Tales of Vesparia“ ist mittlerweile die zehnte Auskopplung der „Tales of…“-Reihe, welche sich einer großen Nachfrage erfreut. Unter anderem zählen auch Erfolge wie „Tales of Symphonia“ und „Tales of Phantasia“ dazu. Die meisten „Tales of…“-Spiele haben auch Anime- und Manga-Auskopplungen bekommen.
Autor:
Lektor: Liane Awizio
Grafiker: Bianca Weickert
Veröffentlichung:
27.10.2010
Namco/Atari


X