Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Gigantische Wale am Nachthimmel, Clans, die um die Vorherrschaft kämpfen - all das sind Elemente des Fantasy-Romans "Die Clans von Tokito" von Caroline Brinkmann. Im Interview sprechen wir mit der Autorin über Freund und Feind und welchem Clan sie sich anschließen wollen würde.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Banjo-Kazooie

 

Als die böse Hexe Gruntilda die kleine Schwester des Bären Banjo entführt, ist er entschlossen, sie zu retten. Zusammen mit seiner frechen Vogeldame Kazooie und seinen Freunden kämpft er sich durch vielfältige Level, um seine Schwester aus den Händen der Hexe zu befreien.

Inhalt

Eines frühen Morgens: Die böse und überaus hässliche Hexe Gruntilda will von ihrem sprechenden Kessel wissen, wer die schönste Frau im Lande sei. Dieser bestätigt ihr, dass sie nach wie vor die Schönste sei... wäre da nicht das Bärenmädchen Tooty. Gruntilda ist erzürnt und fliegt auf ihrem Besen zum Spiral Mountain, wo Tooty zusammen mit ihrem Bruder Banjo und dessen Vogeldame Kazooie lebt. Bottles, ein Maulwurf und Freund der Familie, kann nicht verhindern, dass die Hexe das Mädchen entführt.

Als Banjo, der bis zu diesem Zeitpunkt noch tief und fest geschlafen hat, von der beunruhigten Kazooie geweckt wird und nach draußen kommt, kann Bottles nur noch berichten, was geschehen ist und Banjo seine Hilfe anbieten. Kurzerhand packt der Bär die Vogeldame in seinen Rucksack und zieht los, seine Schwester zu retten. Auf seinem Weg durch das Reich der bösen Gruntilda trifft er weitere Verbündete. Einer davon ist der Schamane Mumbo Jumbo, der Banjo in einen anderen Körper stecken kann. So kämpft sich Banjo als Bär, Ameise, Kürbis oder gar als Waschmaschine durch alle Schikanen, die ihm Gruntilda in den Weg stellt.
In den verschiedenen Leveln sucht man gemeinsam nach Puzzleteilen, mit denen man weitere Welten öffnen kann. Dabei müssen Banjo und Kazooie immer wieder neue „Moves“ von ihrem Freund Bottles lernen, wie zum Beispiel die Stampfattack, den Huckepack-Lauf oder das Eier-Schießen. Diese vielfältigen Steuerungsmöglichkeiten braucht man nicht nur, um Feinde wie Riesenkrebse, laufende Grabsteine und die Hexe selbst in einem kniffeligen Endkampf zu besiegen, sondern auch, um in jedem Level 100 Musiknoten zu finden, mit denen man Türen in Gruntildas Reich öffnen kann. Auch außerhalb der Welten gibt es eine Menge zu entdecken. So zum Beispiel eins der Bilder, in das man die gesammelten Puzzleteile einsetzen kann, um ein verstecktes Level zu öffnen. Es gibt auch Schalter, mit denen man die Jahreszeit einer Welt wechseln kann – so ergeben sich neue Möglichkeiten, Rätsel zu lösen.

Details

Die Geschichte des ersten Abenteuers wurde in den weiteren Teilen „Banjo-Tooie“ (2000, N64), „Banjo-Kazooie: Grunty’s Rache“ (2003, GBA) und „Banjo-Kazooie: Schraube Locker“ (2008, XBox 360) fortgesetzt. Außerdem erschien 2005 ein Rennspiel mit Banjo für den GBA unter dem Titel „Banjo-Pilot“.
Die Banjo-Kazooie-Reihe gehört zusammen mit den Abenteuern des Affen Donkey Kong zu den bekanntesten und besten Spielen des Herstellers Rare. Aufgrund dieses Erfolges erschien 2008 ein Remake von Banjo-Kazooie für die XBox 360.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Nathalie Schöps
Veröffentlichung:
21.09.2011
Rare, Nintendo


X