Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Luigi's Mansion

Ruīji Manshon (ルイージマンション)
 

Mario in Gefangenschaft? Natürlich eilt Luigi todesmutig zur Hilfe. Nun mutig vielleicht nicht, aber in „Luigis Mansion" stellt er sich seinen Ängsten, um seinen Bruder aus den Fängen von König Buu-Huu zu befreien

Inhalt

Die berühmten, italienischen Gebrüder sind für allerhand bekannt, aber nicht für ihren Scharfsinn. So tapsen sie auch leichtsinnig in die Falle von König Buu-Huu, der sie mit dem angeblichen Gewinn einer Villa zu seinem Versteck lockt. Wo anders sollte sich ein Geist auch verborgen halten als in einem Spukhaus?

Durch mysteriöse Umstände werden die Brüder auf dem Weg zu ihrer vermeintlichen Villa getrennt und als Luigi endlich sein Ziel erreicht, wird er von einem Geist angegriffen. In letzter Sekunde errettet ihn Professor I. Gidd und klärt uns über das Verschwinden von Mario auf. Für dessen Rettung erhält Luigi den „Schreckweg 08/16“, dabei handelt es sich um einen Staubsauger, der sogar Geister einsaugen kann. Außerdem überreicht werden eine Taschenlampe und der „Gameboy Horror“ - wie der Name schon sagt, ist das Aussehen dem Gameboy nachempfunden. Dieses Gerät dient als Radar und auch gleichzeitig als Handy. Fertig ausgerüstet begibt sich Luigi, nach einer Trainingsrunde, in die Villa. Dort erwarten uns neben den altbekannten Buu-Huus auch andere Gattungen an Geistern.

Wie gut, dass Luigi den „Gameboy Horror“ hat, so kann Professor I. Gidd stets mit uns in Kontakt treten und mit Rat und Tat zur Seite stehen. Auf der Suche nach Mario gibt es manches Rätsel zu lösen, damit der Weg frei wird. Allem voran müssen wir jedoch Geister einsaugen. Das Herz der Spukgestalten wird nur sichtbar, wenn wir sie mit unserer Taschenlampe anstrahlen und kurzzeitig schocken, dann gilt es, schnell zu seinen und den „Schreckweg 08/16“ anzuwerfen. Aber natürlich wehren sich die Geister und damit sie nicht die Flucht ergreifen können, muss man neben dem Saugen noch in die entgegengesetzte Richtung lenken.

Manche Geister müssen allerdings überlistet werden, damit sie ihre Herzen zeigen, das sind die sogenannten Gemäldegeister. Diese Geister waren früher einmal Bewohner der Villa und nun sind ihre Abbilder zu neuem Leben erwacht. Insgesamt schickt uns König Buu-Huu noch drei Endgegner in den Weg - der vierte und finale Gegner ist schließlich er selbst. Geht man letztlich siegreich aus dem Kampf hervor, genießt Mario wieder die Freiheit und zur Belohnung erhält man nun wirklich eine Villa. Die Größe von ihr wird davon bestimmt, wie viele Schätze man im Spiel gesammelt hat.

Details

Mit 3,3 Millionen Exemplaren handelt es sich bei „Luigi's Manison" um das fünft-meistverkaufte Gamecube Spiel. Das Game wurde allgemein von den Fans gut aufgenommen, nur oft bemängelt wurde die Tatsache, dass Luigi nicht springen könnte. Betätigt man den A-Kopf, ruft er nur nach Mario. Es gibt einen zweiten Teil für Nintendo 3DS und wurde von Next Level Games entwickelt.
Autor:
Lektor: Jennifer Brox
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
29.01.2012
Nintendo


X