Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Final Fantasy II

Fainaru Fantajī II (ファイナルファンタジーII)
 

Das Imperium von Palamecia nimmt ihnen alles, was ihnen lieb. Dennoch geben Firion und seine Freunde nicht auf. Gemeinsam treten sie der Rebellentruppe von Finn bei und kämpfen unter dem Zeichen der Wildrose, um ihre Heimat zurückzuerobern!

Inhalt

Der Imperator von Palamecia beginnt, teuflische Magie und Monster zu befehligen, um einen Ort nach dem anderen zu verwüsten und so sein Reich zu vergrößern. Das Königreich Finn bleibt von diesem Feldzug nicht verschont. Tapfer versuchen die Ritter, das Schloss zu verteidigen, können aber der Armee des Imperators allein zahlenmäßig nichts entgegensetzen. So flüchten die Überlebenden, um zumindest ihr Leben zu behalten. Unter den Flüchtlingen befinden sich Firion, Leon und seine Schwester Maria, deren Familie Firion vor Jahren adoptierte. Weiterhin begleitet sie Guy, ein stiller aber treuer Freund. Als sie von einer Einheit aus dunklen Rittern attackiert werden, scheint ihre Reise zu einem schnellen Ende zu gelangen.

Einzig Firion erwacht in einer Kammer, die mit magischen Zirkeln versehen ist. In Sorge um seine Freunde stürmt er aus dem Raum und ist schließlich erfreut, Maria und Guy wohlauf zu sehen. Nach den Aussagen des Weißmagiers Minwu scheint es von Leon allerdings keine Spur zu geben. Eiligst wollen sich die drei Flüchtlinge der Rebellenarmee im Zeichen der Wildrose anschließen, um ihren Verlust zu rächen. Prinzessin Hilda – einstige Prinzessin von Finn und Anführerin der Rebellen – will jedoch nicht weitere Überlebende als Opfer darbieten und schickt die Gruppe stattdessen auf eine Erkundungsmission in das besetzte Finn.

Während der rundenbasierte Kampfablauf konventionell für das Zeitalter ist, erfolgt die Charakterentwicklung auf unorthodoxe Weise. Je nach Handlung im Kampf verändern sich die Eigenschaften der Charaktere. Wird beispielsweise einem gegnerischen Angriff standgehalten, steigen die Ausdauer und Hitpoints (HP), doch bei häufigem Einsatz von Zaubern kann so auch die Kraft des jeweiligen Charakters sinken. Waffen und Zauber sind ebenfalls nicht an bestimmte Gruppenmitglieder gebunden und sorgen weiterhin für eine individuelle Entwicklung, zumal deren Wirkung auch proportional zu den Einsätzen bestimmt wird. Um dem Gameplay weitere Tiefe zu verleihen, werden den Flüchtlingen aus Finn im Spielverlauf Schlüsselbegriffe mitgeteilt. Wendet man diese bei Gesprächen mit relevanten Personen an, erhält man Hintergrundinformationen über das orientalisch angehauchte Setting oder den entscheidenden Hinweis für die nächste

Details

Obwohl „Final Fantasy II“ in Japan bereits im Jahr 1988 für das Nintendo Entertainment System erschienen ist, blieb eine weltweite Veröffentlichung, da das Kampfsystem für westliche Spieler als zu komplex gehalten wurde, aus. Erst nach der Jahrtausendwende wurde es mit dem Debüttitel „Final Fantasy“ in einer spieltechnisch originalgetreuen Fassung für Playstation und einer überarbeiteten Ausgabe für Game Boy Advance in Europa veröffentlicht. Eine gesonderte Fassung mit zusätzlichem Inhalt zum 20. Jubiläum des Spiels ist seit 2008 für PlayStation Portable und seit 2010 auch für iOS im europäischen Raum erhältlich.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
09.04.2012
Square


X