Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

In einer Welt, in der Kriege durch den Einsatz von gewaltigen Drachen entschieden werden, gibt es nur einen einzigen Weg, diese Herren der Lüfte zu besiegen: Man muss ihnen auf den Zahn fühlen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Kirby: Air Ride

Kābī no Ea Raido (カービィのエアライド)
 

Auf die Sterne, fertig, los! In „Kirby: Air Ride“ steigt der rosa Held auf schneidige Sternenflitzer und beschreitet die vielleicht rasanteste Fahrt seines Lebens.

Inhalt

Der kleine rosa Held beglückt die Herzen der Fans mit einem Abenteuer und stellt dabei unter Beweis, dass er sich auch als Rennfahrer verdienen kann. Soll Mario ruhig bei seinen Karts bleiben, Kirby bevorzugt ohnehin schnittige Sternengefährten. Wer nun einen einfachen Abklatsch von „Mario Kart“ erwartet, hat mit seiner Annahme weit gefehlt.

Auch Kirbys Welt der Geschwindigkeit ist farbenfroh und abwechslungsreich, jedoch wurden die Fähigkeiten von Kirby nicht außer Acht gelassen und ihm die Rennstrecken auf den Leib geschrieben. Kirby gibt auf seinem Gefährt selbstständig Gas, so muss der Spieler nur noch mit dem Analogstick die Richtung bestimmen. Per Knopfdruck kann der Spieler die Geschwindigkeit drosseln oder auch Hindernisse beziehungsweise Gegner einsaugen, um für kurze Zeit Power-Ups zu erhalten. Diese Verbesserungen machen entweder die Sternenflitzer schneller oder helfen beim Beseitigen der Gegner. Zwischen acht Strecken kann in dem Hauptmodus „Air Ride“ gewählt werden. Dem Spieler steht zuerst nur ein Sternenflitzer zur Verfügungen, weitere können freigespielt werden.

Außerdem kann man die spielbaren Charakter König Nickerchen und Meta Knight freischalten. Im Mehrspielermodus kann vor Beginn ein Handicap definiert werden.Zwei weitere Modi sind in „Kirby: Air Ride“ wählbar. Der Modus „Top Ride“ kommt in 2-Grafik daher und bietet den Einblick auf die Umgebung per Vogelperspektive. Auch hier erwartet Kirby auf die Fahrt ins Ziel eine Vielzahl an Hindernissen und Gegnern, die es aus dem Weg zu räumen gilt. Zum Schluss erwartet den Spieler noch der „City Modus“, in dem es keine vorgegebene Strecke gibt, man sich stattdessen in einer großen Stadt wiederfindet. Ziel ist es, innerhalb einer bestimmten Zeit so viele Items wie möglich einzusammeln. Ist die Zeit abgelaufen, gilt es noch, eins der zahlreichen Minispiel zu beschreiten: Beispielsweise findet man sich in einer Arena wieder und muss das Fahrzeug des Gegners zerstören.

Aber das Spiel hat neben dem siegreichen Abschließen der Rennstrecken noch weitere Aufgaben parat. Jeder Modus besitzt eine Checkliste mit etwa 100 Punkten, die es abzuarbeiten gilt. Der Aufbau der Checkliste ähnelt einem Schachbrett, worauf verdeckte Karten liegen. Diese werden aufgedeckt, wenn man eine Aufgabe, Beispiel: Erreiche das Ziel mit einem vorgegebenen Power-Up, erfolgreich erfüllt hat.

Details

Nur zwei Ausflüge unternahm Kirby auf dem Gamecube. In „Super Smash Bros. Melee“, erschienen 2002 für den Gamecube, verkörperte er einen der spielbaren Charaktere. 2004 erschien dann „Kirby: Air Ride“ auch in Europa und gab Kirby die Chance, sich nun in seinem eigenem Fun-Racer auf dem Gamecube auszutoben. Ursprünglich sollte „Kirby: Air Ride“ eines der ersten Spiele für den Nintendo 64 werden, die genauen Gründe, warum das Projekt schließlich auf Eis gelegt wurde und erst wieder für den Gamecube aufgenommen wurde, sind unbekannt.
Autor:
Lektor: Aylin Hoffmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
23.06.2012
HAL Laboratory, Nintendo


X