Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Spirit Camera - Das verfluchte Tagebuch

Shinrei Camera - Tsuiteru Techou (心霊カメラ ~憑いてる手帳)
 

Eins, zwei, Maya kommt vorbei! Aber keine Sorge, das Mädchen in Weiß trägt keine Messer an den Fingern und will uns auch nicht ans Leder. Sie zumindest nicht…

Inhalt

In einem Paket, welches keinen Absender trägt, erreicht dich ein violettes Tagebuch.
Seite um Seite zeigen sich bizarre Fotos und sonderbare Kritzeleien, mit einer Ausnahme, die erste Seite ist leer – scheinbar. Einer Urbanlegende nach sollen manche Menschen Worte auf dieser Seite gesehen haben.

Diese Menschen sollen von schrecklichen Visionen heimgesucht worden sein, außerdem sollen sie gehört haben, wie eine Frau nach ihnen rief. Schließlich verschwanden diese Menschen und in der irdischen Welt blieb von ihnen nichts weiter als ein Leichnam mit vernähten Augen und Münder, zurück. Aber das ist doch nichts weiter als Ammenmärchen, denkst du dir.

Immerhin soll die „Camera Obscura“, die sich in deinem Besitz befindet, auch das Übernatürliche sichtbar machen und bis jetzt konntest du so etwas noch nicht feststellen. Was jedoch ist das für ein komisches Geräusch, welches die Kamera von sich gibt, als du mit dem Tagebuch in ihre Nähe kommst? Als du wieder ins Tagebuch schaust, beginnen sich langsam Buchstaben auf der ersten Seite zu bilden und plötzlich findest du dich in einem alten Haus wieder. In den engen Gängen suchst du nach dem Ausgang, doch du bist nicht allein….

In „Spirit Camera – Das verfluchte Tagebuch“ wurde die Technologie der „Augmented Reality“ (AR) verwendet. Dabei handelt es sich sozusagen um eine erweiterte Realität, in der sich die Spielwelt mit der Realität vermischt und teilweise überlappt. Gesteuert wird nicht mit dem Circlepad, sondern durch die Bewegung der Konsole. Will man beispielsweise nach links sehen, muss der Spieler sich mit dem „Nintendo 3DS“ nach links drehen. Für den Serienableger wurde das Kampfsystem aus der „Project Zero“ – Reihe übernommen. Durch das Fotografieren der Geistererscheinungen fügt man ihnen Schaden zu, wobei das richtige Timing eine große Rolle spielt.

Dem Spiel liegt ein 16-seitiges AR-Buch bei, welches das violette Tagebuch repräsentiert. Die einzelnen Seiten müssen mit Hilfe der „Camera Obscura“ untersucht werden. Die von der Kamera eingefangenen AR-Seiten werden optisch verändert, was entweder zur Lösung eines Rätsels oder einem Kampf führt

Details

In Deutschland erschien der Serienableger gleichzeitig mit dem Remake „Project Zero 2: Wii Edition". Wer beide Spiele besitzt bekommt ein kleines Bonusbonbon im Spiel „Spirit Camera – Das verfluchte Tagebuch“. Sobald man die Hauptgeschichte abgeschlossen hat, kann man eine AR-Marke, die sich auf der Spielanleitung zu „Project Zero 2: Wii Edition“ befindet, einscannen und die Zwillingschwestern Mio und Mayu für den Modus „Fotografieren/Kämpfen“ freischalten. Eine detaillierte Anleitung dazu kann man sich auf der Nintendo-Homepage ansehen.
Autor:
Lektor: Regina Liebersbach
Grafiker: Julia Kefenhörster
Veröffentlichung:
08.09.2012
Nintendo, Tecmo Koei


X