Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Was, wenn man imaginäre Welten aus Fantasy-Games im realen Leben erforschen könnte? Shimizu Daisuke hat sich auf den Weg gemacht und zahlreiche Photographien von den verschiedensten Orten eingefangen, die magisch wirken…

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

Final Fantasy VI

Fainaru Fantajī VI (ファイナルファンタジーVI)
 

Terra, eine Sklavin des Imperiums – seit ihrer Kindheit. Stets über eine Krone kontrolliert, führt sie jeden Befehl willenlos aus. Als sie auf einer Bergungsmission in den Minen der autonomen Stadt Narshe mit einer mystischen Esper in Kontakt tritt, wird sie befreit, muss sich zugleich aber auch ihrer Person bewusst werden…

Inhalt

In magietechnologischen Kampfrobotern marschieren die imperialen Soldaten Biggs und Wedge des Gestahlschen Imperiums nach Narshe, einer verschneiten und neutralen Stadt, um eine mystische Esper aus dem Eis zu bergen. Begleitet werden sie von der willenlosen Terra, welche mittels einer Sklavenkrone unter Kontrolle gehalten wird. Natürlich versuchen die Soldaten von Narshe die Imperialen vom Eindringen abzuhalten, doch insbesondere gegen Terras tödliche Künste kommen sie nicht an. Schließlich gelangt die imperiale Einheit zum vereisten Wesen, welches wider Erwarten über Gedankenströme mit Terra kommuniziert. Biggs und Wedge werden eliminiert, während Terra in Ohnmacht fällt.

Als sie wieder zu sich kommt, befindet sich Terra im Haus von Arvis, welcher sie von der Sklavenkrone befreit. Kaum einander vorgestellt, verlangen jedoch die Soldaten von Narshe ihre Herausgabe. Arvis bemüht sich, die Soldaten hinzuhalten, während Terra über den Hintereingang in die Minen von Narshe zu fliehen versucht, jedoch entdeckt wird und unbeabsichtigt in einen Abgrund fällt. Arvis ahnt von den Komplikationen und schickt den „Schatzsucher“ – oder auch Dieb – Lock hinterher, der mit etwas Hilfe Terra auffinden und zur Flucht verhelfen kann. Lock gehört zur Widerstandstruppe „Die Rückkehrer“, für welche Terra eine Bereicherung wäre. Doch sind weitere Tode im Sinne der einstigen Sklavin des Imperiums?

Auch „Final Fantasy VI“ bedient sich des „Active Time Battle“-Kampfsystems (ATB), welches in der Ära des Super Nintendo Entertainment Systems eingeführt wurde. Auf der rechten Seite des Bildschirms treten die eigenen Charaktere gegen Feinde auf der linken Bildschirmseite an. Sobald der „ATB-Balken“ eines Charakters aufgefüllt ist, kann dieser eine Aktion ausführen. Neben dem Einsatz der ausgerüsteten Waffe, verfügt jede Figur über ihr eigenes Fachgebiet. Lock kann beispielsweise meisterlich seine Gegner bestehlen, während Terra die Gabe der Magie beherrscht. Zusätzliche Kommandos können durch Accessoires angeeignet werden und im weiteren Spielverlauf können Zauber mithilfe von Espern erlernt werden.

Interessant ist auch die zwiespältige Handlung. Während der erste Part über die Umstände der Welt aufklärt und linear verläuft, besteht Part Zwei aus vielen optionalen Quests vor dem großen Finale.

Details

„Final Fantasy VI“ ist der sechste Hauptteil der bekannten „Final Fantasy“-Spielereihe und zugleich der letzte Titel der Reihe, welcher auf einer von Nintendo entwickelten Konsole erschien. Das Spiel besitzt auch die bisweilen größte Auswahl an spielbaren Charakteren mit einer beachtlichen Anzahl von 14. Einige Elemente des Plots sind zudem von Dante Alighieris „Die göttliche Komödie“ inspiriert worden. Die Erstveröffentlichung für das Super Nintendo Entertainment System in den USA erhielt den Titel „Final Fantasy III“, da dort nicht sämtliche Teile der Serie auf Anhieb erschienen sind.
Autor:
Lektor: Kathia Krüss
Grafiker: Roberto Czumbil
Veröffentlichung:
18.09.2012
Square


X