Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Neue Manga Comic Con – neue Regeln. Ein Erfolg? Mal sehen. Wir waren dieses Mal wieder von Freitag bis Sonntag vor Ort und haben uns neben Halle 1 natürlich auch allgemein auf der LBM umgesehen. Wer was an diesen Tagen erlebt hat, lest ihr hier.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

The Legend of Zelda: Phantom Hourglass

Zeruda no densetsu: mugen no sunadokei ( ゼルダの伝説 夢幻の砂時計)
 

Ahoi! Auf hoher See geraten Link und seine Begleiterin Tetra in einen unheimlichen und dichten Nebel. Ein Geisterschiff taucht auf und als die neugierige Tetra es untersuchen will, wird sie kurzerhand entführt. Für Link beginnt somit eine spannende Rettungsaktion.

Inhalt

Link und die Piratin Tetra befinden sich auf der rauen See, segeln unter der Piratenflagge auf der Suche nach neuen Abenteuern. Dieses sollte für Link auch beginnen, als die Truppe samt Mannschaft in einen dichten Nebel gerät und plötzlich ein Geisterschiff vor ihnen auftaucht. Gedrängt von der Neugierde begibt sich Tetra auf das Schiff und folgend ist ein Schrei von ihr zu hören. Links Alarmglocken schellen, doch als er versucht auf das Schiff zu kommen, verschwindet alles um ihn herum im Nebel und er fällt ins Meer. Sein Plan steht natürlich fest: Er will seine abenteuerlustige Begleiterin aus den Fängen der Entführer retten.

Durch den Sturz und das Wasser bewusstlos, wird er an die kleine Insel namens Melka gespült und dort von der Fee Ciela und einem alten Greis namens Siwan gefunden. Ein neues Schiff muss her, eine neue Crew und vor allem aber auch neue Waffen, um den Entführern von Tetra den Garaus zu machen und sie zu retten. Die Dinge sind schnell gefunden und auch die Kampftechniken schnell erlernt. Allerdings soll es das noch nicht gewesen sein. Es wäre auch zu einfach mit einem neuen Schiff auf die Suche nach der Piratin zu gehen. Link erfährt von dem alten Greis, dass er erst einmal drei Geister finden muss. Der Geist des Mutes, der Kraft und der Weisheit. Ohne sie wird es ihm nicht möglich sein, die neugierige Tetra überhaupt zu finden. Doch auch das soll sich schwieriger gestalten als es scheint. Um die Geister zu finden, muss er sich erst einmal in den alten Meerestempel wagen und aus diesem zwei Seekarten bergen. Jedoch soll das auch nicht ohne kleinere Umstände gehen. Denn der Tempel ist nicht normal. Er ist verflucht. Wer ihn betritt, muss sein Leben lassen und einzig und allein die Kraft der Phantomsanduhr kann dies verhindern.

Gespielt wird das Spiel fast vollständig über den Touchscreen. Durch Antippen oder Streichen über die Gegner führt man seine Schwerthiebe aus und kann diese so besiegen. Ansonsten kommt aber auch noch das Mikrofon zum Einsatz, um z.B. Kerzen auszublasen. Grafisch lehnt sich „Phantom Hourglass“ an seinen Storyvorgänger „The Wind Waker“ an und betrachtete das Geschehen meist von oben. In Boss-Kämpfen kann der Top Screen als Verlängerung für den Touchscreen dienen, auf dem sonst meist nur die Karte angezeigt wird; diese kann man aber auch auf den Touchscreen holen, um Notizen auf die Karte zu schreiben oder zeichnen. Außerdem kann man sein Können im Multiplayer Modus gegen jemand anderen unter Beweis stellen, welches ähnlich wie ein „Capture-the-Flag“ aufgebaut ist.

Details

„The Legend of Zelda: Phantom Hourglass“ ist das dreizehnte Spiel aus der Zelda Spielreihe, welches aber wohl noch lange nicht das letzte gewesen sein wird. Allerdings war es das erste Spiel für den Nintendo DS.
Inhaltlich sowie zum größten Teil auch grafisch, knüpft es direkt an seinen Vorgänger „The Wind Waker“ für die GamesCube an. Neben den zahlreichen anderen Spielen der Serie ist aber auch noch ein Manga unter gleichen Namen bei Tokyopop erschienen. Außerdem gab es das Spiel zum Release auch als Special Bundle zu kaufen, mit einem passend aussehenden Nintendo DS im Zelda Style dazu.
Autor:
Lektor: Regina Liebersbach
Grafiker: Nathalie Schöps
Veröffentlichung:
21.10.2012
Nintendo EAD


X