Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die Vorfreude der Amuro-Fans ist groß: Endlich gibt es den gutaussehenden jungen Mann, der nicht nur ein Geheimnis verbirgt, in Großaufnahme auf den deutschen Kinoleinwänden zu sehen. Ob sich der Besuch im Kino lohnt, verraten wir euch hier, denn wir durften bereits im Vorfeld in die deutsche Version eintauchen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z

The Legend of Zelda: Skyward Sword

Zeruda no Densetsu: Sukaiwōdo Sōdo (ゼルダの伝説 スカイウォードソード)
 

Hoch über den Wolken gibt es eine Insel. Sie entstand, als man das Triforce vor den dunklen Mächten schützen wollte und gab auch den Menschen neue Sicherheit. Als später ein Wirbelsturm Zelda auf das Land unter den Wolken bringt, beginnt ein großes Abenteuer für den jungen Link.

Inhalt

Die Legende erzählt von einer Schlacht zwischen Gut und Böse. Eine Schlacht, in der das Böse das Triforce erlangen wollte, welches die Kraft besitzt, seinem Besitzer jeden Wunsch zu erfüllen. In letzter Sekunde aber erhebt sich ein Stück Erde durch göttliche Kraft in den Himmel, um das Triforce vor dem Bösen zu schützen und die Menschen in Sicherheit zu wägen. Die Gefahr schien vorerst gebannt zu sein.

Auch noch lange Zeit später existiert die Insel über den Wolken, auch genannt Skyloft. Der junge Link besucht derweil eine Ritterschule und ist mit Zelda, der Tochter des Schulleiters, befreundet. Eines Tages dann aber fegt ein Wirbelsturm durch das Land, ergreift die beste Freundin von Link und reißt sie auf die Welt unter den Wolken. Link will sie natürlich retten und trifft auf eine Fee namens Fi, die den jungen Helden zur Statue der Göttin führt, die damals schon das Böse besiegt und ihre Welt über die Wolken gehoben hat. Dort erhält er ein heiliges Schwert. Mit dieser Ausrüstung reist er durch ein Loch im Wolkenmeer zu seinem ersten Ziel. Es ist der Wald von Phirone, in dem auch schon die erste Gefahr auf ihn lauert.

In diesem Spiel kommt es erstmals vor, dass die Wii-Fernbedienung mit MotionPlus für realistische Schwertkämpfe zum Einsatz kommt. Gesteuert wird das Ganze aber zusätzlich noch mit dem Nunchuck. Für das Schwert die Fernbedienung und für Links Bewegungen und die Kameraführung das Nunchuck. Durch Bewegungen kommen dann verschiedene Schwerthiebe zum Einsatz.
In dem Titel gibt es insgesamt 200 Musikstücke, wobei viele auch teilweise aus den vorherigen Spielen übernommen wurden. Grafisch siedelt sich das Ganze zwischen „The Wind Waker“ und „Twilight Princess“ an. Der Stil ist sehr vom Impressionismus beeinflusst und erinnert an gemalte Aquarelle. Realistische Elemente, wie die Proportionen der Figuren, werden hier mit farbenfroher Umgebung und Gestaltung in einem Spiel vereint.

Details

„The Legend of Zelda: Skyward Sword“ ist nur eines von vielen Spielen der „The Legend of Zelda“-Reihe. Insgesamt betrug die Entwicklungsdauer nun fünf Jahre und ist somit bis jetzt die größte Nintendo-Eigenproduktion. Das Spiel gab es bei Verkaufsstart in mehreren Versionen. So konnte man es unter anderem mit Musik-CD und einer speziellen Wii-Fernbedienung im Skyward-Sword-Stil kaufen.
Insgesamt bekam das Spiel zahlreiche Auszeichnungen, mitunter auch als „Game of the Year“. In Japan ist bereits ein Buch mit zahlreichen Hintergrundinformationen und Konzept-Skizzen erschienen, welches voraussichtlich 2013 auch in Deutschland erhältlich sein wird.
Autor:
Lektor: Kathia Krüss
Grafiker: Nathalie Schöps
Veröffentlichung:
11.11.2012
Nintendo


X