Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Playstation 3

Originalname: レイステーション3 (Pureisutēshon Surī)
 

Die Playstation 3 ist die dritte Generation von Sonys Spielkonsolen. Gleichzeitig auf dem Markt wie Nintendos „Wii“ und Microsofts „XBOX 360“ gehört auch sie zu den sogenannten „Next Gen“-Konsolen. Erstmals wurde die PS3 2005 auf der E3 als offizieller Nachfolger der Playstation 2 vorgestellt.

Beschreibung

Die Playstation 3 ist, wie der Name schon sagt, die dritte Generation der Spielkonsolen - Reihe „Playstation“, hergestellt von der Firma Sony. Gleichzeitig auf dem Markt wie Nintendos „Wii“ und Microsofts „XBOX 360“ gehört auch sie zu den sogenannten „Next Gen“- Konsolen, auch Konsolen der „7. Generation“ genannt. Erstmals vorgestellt wurde die PS 3 2005 auf der E 3, der „Electronic Entertainment Expo“ und somit zum offiziellen Nachfolger der Playstation 2 deklariert.

Der Funktionsumfang der Playstation 3 übertrifft den der PS2 um Längen. Generell kann sie weitaus mehr als eine gewöhnliche Spielkonsole. Sie kann unter anderem Audio- CDs, Blu- Rays oder DVDs wiedergeben und kann auch per Medienserver empfangene Videos oder Musik abspielen, welche über das sogenannte UPnP-Protokoll übertragen werden.
Ebenso wird das klassische Spielerlebnis durch „Trophäen“ verbessert, welche man in jedem Spiel, das nach 2009 veröffentlicht wurde, ergattern kann. Spieler können zum mehrmaligen Durchspielen von Titeln motiviert werden, um extrem knifflige Leistungen zu erbringen, welche dementsprechend mit einer Bronze-, Silber-, Gold- oder Platintrophäe honoriert werden. Platin ist dabei die höchste Auszeichnung, welche eigentlich nur für das Sammeln sämtlicher Trophäen eines Titels vergeben wird.
Die PS 3 hat des Weiteren zahlreiche Online- Features, wie den integrierte Playstation Network- Store, kurz „PSN“- Store, über den Spiele oder Videos erworben werden können. Auch ist ein Webbrowser integriert, der es ermöglicht, ohne Computer mit Hilfe der Konsole zu surfen. Beliebt ist das PSN bei Spielern. Hier wird es ermöglicht, ein Konto einzurichten, ein Avatar und einen Nickname auszuwählen, um so mit seiner Spielplattform Teil eines riesigen Netzwerks zu werden. Die Möglichkeiten sind weitreichend: Man kann Freunde hinzufügen und zum Beispiel sehen, was diese gerade spielen.
Mit der Konsole online spielen wird erst durch das PSN möglich, allerdings ist dies, im Gegensatz zum Konkurrenzprodukt Microsofts „Live“ für deren XBOX- Systeme, komplett kostenlos. Durch den erst kürzlich erschienenen, kostenpflichtigen Zusatzdienst „Plus“ profitiert man zwar von ein paar Vorteilen, wie zum Beispiel das Spielen von Demos oder günstigere Preise für gewisse Dinge im Shop. Dieser Dienst ist jedoch nicht notwendig.

Durch die Vernetzung mit dem PSN ist es auch möglich, seine erworbenen Trophäen mit denen der Freunde zu vergleichen – ein weiterer Ansporn, in Spielen alles zu geben. Dieser Wettbewerb unter den Spielern wird zusätzlich dadurch angeheizt, dass je nach Menge der Trophäen, die ein Spieler erwirbt, sein Level im PSN steigt. So kann man schnell sehen, wie viel Zeit ein Spieler in seine Spiele investiert oder wie gut er darin ist.
Man kann auch Nachrichten an andere Nutzer im PSN senden. Sprachchats kann man mittels Headset führen oder sogar, falls eine Kamera an die Playstation angeschlossen wurde, Videochats. Ebenso kann man sehen, welchen Spielern man in Online-Matches begegnet ist und, wenn gewünscht, diesen eine Freundschaftsanfrage oder Nachricht senden. Oder schlichtweg wie bei den eigenen Freunden überprüfen, welche Trophäen er erworben oder welches Level er erreicht hat.
Eine gewisse Zeit lang war es möglich, zusätzlich ein Linux-System auf seiner PS 3 zu installieren, womit dem Anwender, laut Sony, die Anschaffung eines Computers erspart bliebe, da hierdurch die Playstation 3 als ein vollwertiger Computer fungiere. Allerdings war dieses Feature abhängig von einer Konsolenversion und ist inzwischen seit eines Firmware-Updates (FW-Version 3.21) nicht mehr vorhanden.





Entwickelt wurde für die Playstation der sogenannte „Sixaxis“- Controller. Das Design des Sixaxis ähnelt eins zu eins dem alten Controller, wie er schon bei der Playstation und der Playstation 2 verwendet wurde. Die Besonderheit des neuen Controllers liegt in der Technik. Als Erstes fällt auf, dass der Sixaxis kabellos ist. Geladen wird er an einem freien USB- Port der Playstation 3 und am USB-Mini-B-Anschluss des Controller, platziert an selbiger Stelle, an der früher das Kabel in den Controller führte.
Zweite Besonderheit des Sixaxis: Zusätzlich zur „normalen“ Steuerung per Tastendruck, digitalem Steuerkreuz und Analog-Sticks kommt nun noch die Schwenk-Funktion des Controller, welche zu seinem Namen führte. Indem man den Controller in verschiedene Richtungen lenkt, werden in vielen Spielen verschiedenste Spielmechanismen umgesetzt. Durch diese Steuerung ist es beispielsweise möglich, in „Heavenly Sword“ abgeschossene Pfeile während des Fluges ins Ziel zu manövrieren.
Der Sixaxis-Controller wurde im Lauf der Zeit durch den „Dualshock 3“- Controller ersetzt. Alten Playstation-Veteranen wird der Name bekannt vorkommen, gab es bereits schon Dualshock-Controller für Playstation und Playstation 2. Der Dualshock 3-Controller beinhaltet sämtliche Features des Sixaxis, erweitert diesen aber um die bis dato fehlende Vibrationsfunktion.
Neben zahlreichem Steuerungszubehör, welches immer nur für bestimmte Spielegenre von Nutzen war, zum Beispiel Buzzer für Quiz-Spiele oder Gitarren beziehungsweise Mikrofone für Gesangs- oder Musikspiele, sind nun seit September 2010 die „Move“- Controller erhältlich. „Playstation Move“ soll das Spielerlebnis mittels mehr Interaktivität revolutionieren. Die Controller ermöglichen eine Bewegungssteuerung für Spiele, die dies auch unterstützen. Angelehnt ist das Ganze stark an Nintendos Steuerung der „Wii“. Allerdings ist „Move“ wesentlich empfindlicher und arbeitet zusätzlich mit Hilfe einer Kamera, welche die Lichtkugel, die sich an der Oberseite des Controllers befindet, erfasst. Hierdurch werden nicht nur einfache Bewegungen, sondern auch die Position des Spielers im Raum erkannt.

Bei der Betrachtung der Hardware der Playstation 3 sollte das Hauptaugenmerk auf dem speziell entwickeltem Cell-Prozessor liegen, dessen Rechenleistung, die von momentanen Heimrechnern bei Weitem übersteigt. Allerdings ist die Programmierung aufwendiger als für PC oder XBOX 360, womit Spiele oftmals einfach „portiert“ werden und nicht speziell programmiert. Das ist zwar einfacher und schneller, nutzt aber dadurch die Konsole leider nicht optimal aus.
Generell ist die Playstation hochwertig bestückt. Es wird neben dem Prozessor auch ein sehr hochwertiger Arbeitsspeicher verwendet, welcher extrem hohe Datenraten ermöglicht. Dadurch, dass acht Bit gleichzeitig übertragen werden können, die jeweils mit 400 MHz übermittelt werden, ergibt sich eine rechnerische Geschwindigkeit von 3,2 Gbit/s, was die Werte von aktuellem PC-RAM um Längen überschreitet.
Auch für den Laien ist einiges an Technik sichtbar: Ausgerüstet mit WLAN, LAN, HDMI, analogem Bildsignal, USB-Anschlüssen und, versionsbedingt, auch einem Kartenleser, bietet die Konsole alles, was das Herz begehrt.





Es gibt inzwischen sehr viele Spieltitel für die Playstation 3, seien es Multiplattformtitel, die auch auf der XBOX 360 oder dem PC erschienen sind, Remakes oder Portierungen von Playstation- 2- Titeln oder Exklusivtiteln, die es nur für die PS 3 gibt. Einige der bekanntesten Titel sind:
Buzz, God of War III, Final Fantasy XIII, Heavenly Sword, Heavy Rain, Killzone 2, Little Big Planet, MAG, Ratchet & Clank, Silent Hill Homecoming, Tekken 6, Street Fighter IV, Uncharted, Singstar.

Playstation 3
Hersteller:Sony
Originalname:レイステーション3 (Pureisutēshon Surī)
Spielemedium:Blu- ray
Prozessor:3,2 GHz Cell-Prozessor
Grafikchip:NVIDIA RSX 550 MHz
Arbeitsspeicher:256 MB XDR DRAM 3,2 GHz
Erscheinungspreis:599 € (erstes Europa-Modell)
Vorgänger:Playstation 2

Varianten

Die beiden ersten Versionen der PS3 erschienen nicht in Europa, dafür in den USA und Japan. Das eine Modell ist mit einer 60 Gigabyte-Festplatte bestückt, das andere ist eine vereinfachte Version, welche nur eine 20 GB-HDD besitzt. Davon abgesehen sind hier WLAN sowie Kartenleser, die in der 60 GB-Version enthalten sind, nicht vorhanden.
Vom Aussehen unterscheidet sich das kleinere Modell ebenso. So sind die Teile, welche bei der 60 GB- PS3 verchromt sind, unverchromt und die Konsole glänzt nicht in piano-schwarz, sondern ist matt.
Diese beiden Modelle sind noch vollständig kompatibel zu Playstation- und Playstation 2- Titeln. Dies wurde bei den Versionen mittels Hardware realisiert.

Das erste Modell einer PS 3, welches in Europa erschien, verzeichnete schon eine kleine Änderung: Die früheren PS 3- Modelle hatten noch zwei Chips („Emotion Engine“ und „Graphics Synthesizer“) der PS2 verbaut, um die Kompatibilität der Spiele zu gewährleisten. Die europäische Version besitzt von diesen Chips nur den „Graphics Synthesizer“, wodurch die Kompatibilität in einer Kombination aus Hard- und Software erzielt wurde. Anfangs scheiterten an dieser Lösung vor allem alte PS 2-Spiele. Sony versprach Besserung mittels Firmware-Updates und inzwischen laufen fast alle PS 2-Titel auch auf dieser Version der Playstation 3.

Kurze Zeit später wurde der Preis der Konsole in den USA gesenkt und es wurde eine neue 80 GB- Version veröffentlicht, welche ebenfalls nur noch die Hardware-Software-Kompatibilität beinhaltet. Die Restbestände der alten 60 GB- Version wurden verkauft und nach und nach durch die 80 GB- Version ersetzt.

Die nächste Version, die in Europa erschien, besaß lediglich eine 40 GB-HDD. Ab dieser Version verzichtete Sony außerdem auf jegliche Abwärtskompatibilität zu PS 2-Titeln. Dies geschah aus zwei Gründen: Kosteneinsparungen und Sony wollte vor allem zum Kauf von PS 3-Titeln anregen.

Die nun erscheinende, dritte Europa- Version hat keinerlei Änderungen zum Vorgänger, außer, dass die 40 GB- Festplatte mit einer 80 GB- Festplatte getauscht wurde. Außerdem liegt der Konsole in der Verpackung anstatt eines „Sixaxis“-Controller nun ein „Dualshock3“-Controller bei.

Ende Oktober erschien eine neue Version mit 160 GB-Festplatte, welche speziell für das Weihnachtsgeschäft konzipiert und limitiert war und deshalb auch nur über diesen Zeitraum vertrieben wurde. Dieser Version lag außerdem ein 70 €-Gutschein für den Playstation-Store bei.





Auf der „gamescom“ wurde 2009 eine völlig neue Version der PS 3 vorgestellt, die „PS 3 Slim“. Sie ist 32 % kleiner, 36 % leichter und benötigt 34 % weniger Strom als ihre Vorgänger. Letzteres kommt unter anderem daher, da hier eine neue Version des Cell-Prozessors verbaut wurde, der weniger Strom verbraucht. Die oben beschriebene Möglichkeit der Installation eines Linux-Betriebssystems, entfällt seit dieser Version komplett.
Sie erschien in zwei verschiedenen Ausführungen: mit einer 120 GB-HDD oder mit einer 250 GB- HDD.
Später wurden noch andere Slim-Versionen veröffentlicht. Diese unterscheiden sich von ihren „PS 3 Slim“- Vorgängern lediglich darin, welche Kapazität die Festplatte besitzt. Die neuen Versionen gab es zunächst mit 160 GB Speichergröße, später auch mit 320 GB.

Autor: /  -Camui-
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Grafiker: Michael Leible /  -Camui-
Datum d. Artikels: 21.01.2011
Bildcopyright: Sony


X