Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Rahmen der KAZÉ Anime Night präsentierte Anime on Demand von 29. - 31.05.2020 den ersten Kino-Ableger der Erfolgsreihe "DanMachi" erstmals in Deutschland. Wir haben ihn uns für euch einmal angeschaut - vom heimischen Sofa aus.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

SQUARE ENIX - Der Weg von einer kleinen Firma zum großen Marktführer

 
Der Name „SQUARE ENIX“ ist wohl jedem Spieler heutzutage ein stark eingeprägter Begriff, aber wie kam es dazu?
Wie jede große Firma, fing „SQUARE ENIX“ auch mal klein an. Im September 1983 gründeten die beiden Japaner Masafumi Miyamoto und Hironobu Sakaguchi das japanische Videospiel-Unternehmen „Square Co., Ltd.“.
Squares ersten Spiele wurden damals für den Nintendo Famicom, auch bekannt unter den Namen Nintendo Entertainment System (NES), sowie für das Famicom Disk System und einigen NEC-PCs entwickelt und veröffentlicht.

Am 14. Juli 1986 schloss sich Square Co., Ltd. mit den sechs Firmen zu einer Allianz zusammen: MicroCabin, Thinking Rabbit, Carry Lab, System Sacom, XTALSOFT, HummingBirdSoft – die Disk Original Group (DOG) war geboren. Square übernahm die Führung dieser Allianz und das Ziel war, die Entwicklung von Spielen für das Famicom Disk System. Nur leider brachten diese Spiele nicht den erwünschten und erhofften Erfolg und das Unternehmen sah sich 1987 dem Bankrott gegenüber. Noch im selben Jahr, macht sich Hironobu Sakaguchi an einen letzten Versuch, ein Spiel zu entwickeln, welches durchaus das letzte sein könnte. Dieses Spiel sollte nun über die Firma entscheiden und das Ergebnis war „Final Fantasy“. Final steht für den letzten Versuch des Unternehmens und Fantasy, da es sich um ein Fantasygame handeln sollte. Das Spiel war ein voller Erfolg und Final Fantasy übertraf bei weitem die Erwartungen von Square. Somit war das Unternehmen erstmals vor dem Ruin gerettet und eine neue Spielereihe begeisterte Fans von Jung bis Alt.

Während der 16-Bit-Ära, eröffnete Square im Mai 1989 ihre offizielle nordamerikanische Filiale – Square Soft, Inc. Diese war sowohl für Produktion als auch den Vertrieb der Spiele von Square in Nordamerika verantwortlich. Sie produzierte bis in die 32-Bit-Ära die englischen Lokalisationen der Square-Spiele und entwickelte zu seiner Zeit das Spiel Secret of Evermore. Square Soft, Inc. zeigt sich auch für die Vermarktung einiger Nicht-Square-Titel verantwortlich, unter anderem Breath of Fire von Capcom für das Super Nintendo Entertainment System und Wild Arms 3 von Sony für die PlayStation 2.
Ursprünglich hatte die Filiale ihr Hauptquartier in Redmond, Washington, USA. Im August 1996 zog diese dann nach Costa Mesa, Kalifornien, wo sie bis 2005 stationiert war. 2006 zog Square Soft Inc. mit neuem Namen nach El Segundo,Kalifornien.

Im August 1995 gründete Square die Niederlassung, die unter den Namen L.A. Square, Inc. begann und dann später in Square USA, Inc. umbenannt wurde. Diese diente der Entwicklung und Erforschung für computererzeugte Grafiken und war ein wichtiger Bestandteil bei der Produktion von Grafiken für Spiele von Square seit der 32-Bit-Ära. Ihre Hauptquartiere liegen in Los Angeles, Kalifornien und Honolulu. Im Februar 1996 gründete Square zwei weitere Unternehmen. Digicube Co. Ltd. ist ein Unternehmen zum Verkauf und Vertrieb von Merchandising zu eigenen Produkten in Asien, welches im Oktober 2003 Bankrott anmeldete. Square Pictures, Inc. war damit beauftragt computergenerierte Filme für Square zu entwickeln und zu produzieren. Durch den wirtschaftlichen Misserfolg von Final Fantasy: Die Mächte in dir wurde das Unternehmen nach der fertigstellung des Kurzfilms „Der letzte Flug der Osiris“ für die Matrix-Spinoff-DVD Animatrix, aufgelöst.

1998 gründete Square in zusammenabreit mit Electronic Arts die Filiale Square Electronic Arts, L.L.C. Diese war damit beauftragt die von Square entwickelten Spiele in Nordamerika zu vertreiben. Electronic Arts gründete den japanischen Gegenpart Electronic Arts Square, K.K., welches den Vertrieb von Electronic Arts-Spielen in Asien übernahm.
Vier Jahre später kaufte Square das damals unabhängige Software Entwicklungsunternehmen Quest auf. Alle von Square produzierten Spiele, die von 1992 bis 2003 veröffentlicht wurden, erschienen unter den Markennamen „SQUARESOFT“. Daher wird oftmals dieser Name fälschlicherweise mit dem Unternehmen Square gleichgesetzt.
2002 kam dann für viele Fans die Überraschung. Square Co., Ltd. kündigte die Fusion mit dem bekannten Videospielhersteller ENIX an, welche dann am 1. April 2003 vollzogen war. Dies geschah, um die Entwicklungskosten zu senken und die Verluste die Square mit dem Film „Final Fantasy: Die Mächte in dir“ erlitt wieder auszugleichen. SQUARE ENIX war geboren.

Bei der Fusion von Square und ENIX, wurde die Abteilung für Manga-Veröffentlichungen in Japan mit übernommen, welche sich Gangan Comics nennt. Diese publiziert lediglich für den japanischen Markt. Zu ihren Veröffentlichungen zählen unter anderem Fullmetal Alchemist und Kingdome Hearts, welche heute auch in Deutschland veröffentlicht sind.

SQUARE ENIX hat heute über mehr als 3000 Mitarbeiter, welche durch diverse Übernahmen von kleinen aber auch großen und namhaften Firmen erzielt wurde. Hierzu gehören z.B. die Taito Corporation, welche bekannt wurde durch Spiele wie Lufia, Space Invaders und Bubble Bobble, die Square Enix am 25. September 2005 absorbierte, aber auch Eidos Interactiv, welches Square Enix am 25. März 2009 übernahm. Eidos Interactiv ist bekannt für Spiele wie Tomb Raider und Legacy of Kain.
Die geplante Übernahme vom japanischen Spieleentwickler Tecmo, welcher bekannt wurde durch Spiele wie Dead or Alive, Ninja Gaiden und Captain Tsubasa – scheiterte jedoch.

Heute ist SQUARE ENIX für Spiele wie Chrono Trigger, Kingome Hearts, Seiken Densetsu, Dragon Quest, Terranigma und die allseits berühmte Final Fantasy-Reihe bekannt.
Hier nun einen kleinen Auszug der bekanntesten Spiele:

• Final Fantasy (erstveröffentlicht 1987)
• Dragon Quest (erstveröffentlicht 1986)
• SaGa (erstveröffentlicht 1989)
• Seiken Densetsu (jap) Mystic Quest(EU) (erstveröffentlicht 1991)
(auch bekannt unter der „Mana-Reihe“ in Europa)
• Chrono Trigger (erstveröffentlicht 1995)
• Front Mission (erstveröffentlicht 1995)
• Star Ocean (erstveröffentlicht 1995)
• Parasite Eve (erstveröffentlicht 1997)
• Kingdome Hearts (erstveröffentlicht 2002)
• Drakengard (erstveröffentlicht 2003)
• The Last Remnant (erstveröffentlicht 2009)


Zeitliche Zusammenfassung:

• 1983 – Gründung von Square Co., Ltd. durch Masafumi Miyamoto und Hironobu Sakaguchi
• 1986 – Bildung einer Allianz mit sechs weiteren Firmen zur Disk Original Group (DOG)
• 1987 – Dem Bankrott nahe, machte man sich an einen letzten Versuch – dies war der Beginn von Final Fantasy
• 1989 - Eröffnung der nordamerikanischen Filiale Square Soft Inc.
• 1996 – Umzug nach Costa Mesa, Kalifornien
• 2006 – Umzug nach El Segundo, Kalifornien
• 1995 – Gründung der Niederlassung von Square USA Inc.
• 1996 – Umzug der nordamerikanischen Filiale nach Costa Mesa, Kalifornien
• 1996 – Gründung der beiden Unternehmen Digicube Co. Ltd. und Square Pictures, Inc.
• 1998 – Gründung der Filiale Square Electronic Arts, L.L.C.
• 2002-2003 – Fusion von Square Co., Ltd. mit dem Spielehersteller ENIX
• 2003 – Bankrottanmeldung von Digicube Co., Ltd.
• 2005 – Übernahme der Taito Corporation
• 2009 – Übernahme von Eidos Interactiv
Autor: /  Yukii2
Lektor: Sabine Losert
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 05.12.2010
Bildcopyright: Square Enix


X