Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Rahmen der KAZÉ Anime Night präsentierte Anime on Demand von 29. - 31.05.2020 den ersten Kino-Ableger der Erfolgsreihe "DanMachi" erstmals in Deutschland. Wir haben ihn uns für euch einmal angeschaut - vom heimischen Sofa aus.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Hands-On Event zu Hitman: Absolution

 
Am 20. November 2012 erscheint Hitman: Absolution und als kleiner Vorgeschmack darauf gibt es seit dem 15. Mai die Pre-Order-Box im Handel, die den Titel Hitman Sniper Challenge beinhaltet. Vom 14. Mai bis einschließlich 16. Mai ermöglichte das deutsche Team von Square Enix beides für insgesamt 90 Minuten Probe zu spielen. Natürlich war auch hier animePRO mit dabei!
Die Hitman Spiele erfreuen seit dem Jahr 2000 die Herzen ihrer zahlreichen Fans. 2006 erschien das letzte Spiel, Hitman: Blood Money, und seitdem herrschten nun fast sechs Jahre Stille. Umso mehr sind die Fans erpicht darauf, den neuesten Teil der Reihe, Hitman:Absolution, in die Finger zu kriegen. Um den Fans schon mal das Warten auf eben diesen neuen Ableger zu erleichtern, erschien die Pre-Order-Box, die einen Code für Hitman Sniper Challenge parat hält.

Zusammen mit ein paar anderen Online-Magazinen durften wir uns im Herzen von München in einem eigens dafür hergerichteten Zimmer im Charles Hotel satte 90 Minuten lang den beiden Spielen ausgiebig widmen.
Die Begrüßung durch das deutsche Square Enix-Team war wieder einmal mehr als herzlich und überaus freundlich. Es folgte eine kleine Präsentation des von vielen schon lange erwartete Hitman:Absolution. Hier wurden besonders die Neuerungen bzw. die Änderungen gegenüber den Vorgängern hervorgehoben.
Besonderes Augenmerk lag dabei auf die eigens für dieses Spiel entwickelte Glacier 2 Engine. Sie ermöglicht es, dass die Nicht-Spieler-Charakter miteinander agieren und aufeinander reagieren können. Dies erzeugt eine unglaublich realistische Atmosphäre. Zusätzlich sorgt die Engine dafür, dass im richtigen Augenblick die passende Musik gespielt wird.
Hauptaufgabe hier ist es natürlich auch wieder auf lautlose Weise die Gegner auszuschalten. Selbstverständlich gibt es dafür viele Möglichkeiten. Ihr könnt eure Feinde vergiften, erschlagen, eErwürgen, aufschlitzen oder mit einem lauten Knall vernichten – und das ist nur ein kleiner Teiler der Möglichkeiten die euch offen stehen.

Dies alles und viel mehr durften wir in der zweiten Mission, King of Chinatown, selbst erleben.
Die ersten Schritte führen uns eine leere Gasse entlang. Hier können wir uns schon einmal grundlegend mit der Steuerung vertraut machen. Unser Ziel liegt am Ende der Gasse – Chinatown.
Vor uns erstreckt sich ein relativ großer Markt mit ca. 500 NPCs, wo sich nun die Besonderheiten der Glacier 2 Engine zeigen. Es werden Telefonate geführt, Preise für Waren verhandelt oder dem üblichen Tagesgeschäft nachgegangen. Die gesamte Umgebung wirkt dadurch noch realistischer, was durchaus auch daran liegt, dass man bei der Entwicklung sehr auf Details geachtet hat.
Das primäre Ziel befindet sich in der Mitte auf einem kleinen Pavillon, bewacht von mehreren Polizisten. Nun eröffnen sich uns viele Wege das Ziel zu beseitigen:
Den King vergiften, indem man etwas Kugelfisch verwendet, ihn mit einem Scharfschützengewehr niederstrecken oder sein Auto in die Luft sprengen, sobald er sich diesem nähert.
Natürlich ist der primäre Weg als „Lautloser Killer“ aus dem Ganzen hervorzugehen, aber Tatsache ist, wenn es so richtig kracht, macht es einfach am meisten Spaß.
Zusätzlich gibt es kleine Herausforderungen im Spiel, für die bestimmte Dinge während den Missionen erledigt werden müssen.
Ist das Ziel erledigt, bleibt nur noch eins, man muss seinen Hintern retten und sich an ungefähr 20 Polizisten in Richtung Freiheit vorbei bewegen. Das ist nar nicht immer so leicht, wenn da nicht die „besondere Sicht“ wäre, die nun mit dem neuen Spiel die alte Karte ersetzt. Mit dieser Sicht ist es jederzeit möglich, die Feinde und das Hauptziel gut auszumachen. Normale Gegner werden hierbei gelb angezeigt, während das Hauptziel der Mission in rot dargestellt wird. Ganz interessant ist hierbei auch die Tatsache, dass sich Agent 47, sich seine Mütze tiefer ins Gesicht zieht, sofern sie auf dem Kopf vorhanden ist.


Anschließend kamen wir in den Genuss des Vorabspiels Hitman Sniper Challenge.

Als Agent 47 macht man es sich auf dem Dach eines alten Hochhauses bequem, während das Ziel - Richard Strong Jr. - mit dem Helikopter auf das gegenüberliegende Haus landet. Der Timer läuft: 15 Minuten für 15 Ziele, die Herausforderung beginnt.
Auf den ersten Blick wirkt es so als würden die 15 Minuten ziemlich kurz bemessen sein. Dies täuscht allerdings, denn um auf verschiedene Wege zu töten und die Opfer zu verstecken, dafür reicht die Zeit allemal. Die Entwickler haben sich hier sehr viel Mühe gegeben und man wird mit Sicherheit staunen, bei den zahlreichen Möglichkeiten die einem geboten werden, um seinen Job zu verrichten.

Die Steuerung stellt sich als ziemlich leicht heraus, wobei man für das genaue Zielen schon ein wenig Konzentration und Fingerspitzengefühlt braucht. Man arbeitet überwiegend mit den L- und R-Tasten, während man mit dem Steuerkreuz das Visier ausrichtet.

Als guter Scharfschütze schafft man es auch den Punkte-Multiplikator in die Höhe zu treiben, wie zum Beispiel durch mehrere Kopfschüsse hintereinander oder aber indem man die verschiedensten Herausforderungen meistert. Hierbei lassen sich zahlreiche Extras freischalten, die später inklusive dem schallgedämpften Scharfschützengewehr „Kazo TRG“ im Hauptspiel Hitman:Absolution zur Verfügung stehen werden.

Ein paar der Herausforderungen sind zwar recht einfach, aber schwer zu entdecken. Bestes Beispiel ist der Ninjasprung, der an Assassins Creed erinnern soll.

Natürlich sind dies nur Nebensachen, die man nicht alle auf einmal schafft, denn es gilt ja schließlich das Primärziel zu erledigen, Richard Strong Jr. und seine 14 Bodyguards. Wer sich die Zeit nimmt die einzelnen Gegner zu beobachten, wird schnell fündig werden, wo man diese am besten „entsorgen“ kann. Man sollte selbstverständlich vermeiden, dass die Opfer entdeckt werden. Denn die Wahrscheinlichkeit ist nicht gerade gering, dass man auffliegt und die Ziele die Flucht ergreifen.

Die Pre-Beta-Version von Hitman:Absolution konnte schon für sich überzeugen, da kann nur mit guten Gewissen und viel Spannung auf die Vollversion hingefiebert werden. Was uns jedoch nicht gefällt, ist die Tatsache, dass auch wir bis zum Release warten müssen, bevor wir uns erneut in die unglaublich beeindruckende Welt von Hitman stürzen können. Als kleiner Trost hingegen kann man sich jedoch die lange Wartezeit mit Hitman Sniper Challenge vertreiben und dies wirkt sich ja schließlich auch später positiv auf Hitman:Absolution aus.
 
Unser Dank geht an dieser Stelle an das deutsche Team von Square Enix, die uns das Probespielen ermöglicht haben, sowie uns mit Rat und Tat zur Seite standen. Zudem haben sie sich immer um das leibliche Wohl ihrer Gäste gekümmert, während sie stets mit uns allen gelacht und herumgealbert haben.
Autor: /  Yukii2
Lektor: Sabine Losert
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 10.07.2012
Bildcopyright: Square Enix


X