Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Ob Schauspieler, Regisseur oder Komponist: Nur der Nihon Media e.V. schafft es, dreißig Filmschaffende aus Japan an einem Abend gleichzeitig in Hamburg auf die Bühne zu bringen. Wir wurden eingeladen, um über diese großartige Veranstaltung und die erste von ihnen ausgeführte Preisverleihung zu berichten.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

The Legend of Zelda: TriForce Heroes

Originaltitel: Zeruda no Densetsu: Toraifōsu San-jūshi / ゼルダの伝説 トライフォース3銃士
 
Eine Prinzessin braucht dringend die Hilfe der legendären Helden. Denn wie soll es ihr armes Herz nur verkraften, dass sie nie mehr schöne Kleider tragen kann?
Inhalt Die Ereignisse von „TriForce Heroes“ sind einige Zeit nach dem Abenteuer in „A Link Between Worlds“ angesiedelt.

Prinzessin Rüschlinde, die über das sehr modebewusste Land Textilia herrscht, wird von vielen für ihren Sinn für Mode bewundert. Darunter befindet sich Lady Maude, eine Hexe aus dem Lumpenland. Aus Neid verflucht sie die Prinzessin, die fortan nur noch einen hässlichen Ganzkörperanzug tragen kann.

Aus Scham verlässt die Prinzessin nicht mehr ihr Gemach. Nicht nur über das Verschwinden der Prinzessin sind die Bewohner bestürzt, auch die Angst greift um sich. Die Leute fürchten sich davor, ebenfalls verflucht zu werden, wenn sie weiterhin schöne Kleider tragen. Die letzte Hoffnung ist die Legende der Totem-Helden. Der König lässt deshalb überall nach diesen Helden suchen…




The Legend of Zelda: TriForce Heroes
Erscheinungstermin:23.10.2015
Preis (Amazon):39,99 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Adventure
Konsole:Nintendo 3DS
Dt. Publisher:Nintendo
Entwickler:Nintendo
Sprache:Deutsch, Englisch
Altersfreigabe:USK: 6
Multiplayer-fähig:Über Netzwerk
Spieleranzahl:1-3
Spielzeit:15+ Stunden
Vergleichbares:The Legend of Zelda: A Link Between Worlds

UmsetzunG Der Spieler schlüpft in die Rolle von Link und wird stets von zwei weiteren Helden begleitet. Diese zwei Begleiter können von anderen Spieler übernommen werden. Dies kann lokal oder übers Internet erfolgen. Das Spiel muss dafür einmal gekauft werden. Leider kann man die Story nicht zu zweit spielen, sondern nur alleine oder zu dritt.

Die 3D-Welt ist zwar schlicht gehalten, dafür ansprechend und es wird in einer schrägen Vogelperspektive gespielt. Dies bietet stets einen guten Überblick. Besonders gut kommen - mit eingeschalteten 3D-Effekt - Spiegelungen und Lichteffekte, zur Geltung. Das Heldentrio wird in abgegrenzte Bereiche geschickt und darf diese erkunden. Insgesamt acht Welten, die jeweils in vier Level unterteilt sind, stehen zur Verfügung. Wobei es zu jedem Level zusätzlich drei Spezialmissionen gibt, die man freiwillig erledigen kann. Da man für die unterschiedlichen Kostüme allerhand Materialien braucht, müssen die Level häufiger wiederholt werden. Dadurch wird die Spielzeit künstlich gestreckt, was nicht unbedingt die beste Entscheidung gewesen ist.




Natürlich läuft man nicht ohne Grunde mit drei Helden im Einzelspielmodus durch die Welt. Ein Gegenstand hängt zu hoch? Dann klettert man auf die Schultern der Mitstreiter. Eine Schlucht muss überquert werden? Ein Held wird erfolgreich von seinem Gefährten über den Abgrund bugsiert und schließlich wird der Partner mit dem Boomerang oder Greifhaken zum Team geholt. Nicht nur die Umgebung wurde darauf ausgelegt, dass man immer wieder Hilfe der Genossen braucht, sondern auch die Bosskämpfe. Die Steuerung ist zwar handlich, manchmal fehlt es jedoch an der Feinjustierung. Das Zielen ist nicht immer präzise und auf besonders schmalen Vorsprünge nimmt man gerne mal die Gefährten aus Versehen auf die Schultern.

Die bereits erwähnten Kostüme bringen kleine Vorteile mit sich. Das Prinzessinnenkleidchen beispielsweise erhöht die Chance, durch das Zerstören von Gefäßen, Herzen zu bekommen. Oder der Gorgonen-Anzug ermöglicht es, durch Lava zu schwimmen. Zwar schafft man die Level trotzdem ohne diese Kostüme, jedoch vereinfachen sie die Levels schon und so wird Sammeltrieb nach den Stoffen gefördert.

Neben der uninspirierten Handlung, die nicht viel mehr, als belanglose Smalltalk-Dialoge bereithält, gibt es leider noch ein Manko zu verzeichnen. Obwohl das Spiel auf dem Koop-Modus ausgelegt ist, kommt es bei den Online-Session immer wieder zu Verzögerungen. Besonders ärgerlich ist es, wenn das Spiel abbricht oder jemand absichtlich die Runde verlässt und damit alles umsonst war. Die bessere Wahl ist es also, eine lokale Session mit Freunden zu spielen. Die Mitspieler, die das Spiel nicht selbst besitzen, können es dennoch speichern und sollten sie später ebenfalls zugreifen, können sie diesen Speicherstand verwenden.




Als Einzelspieler braucht man deutlich länger für die Level. Denn die beiden Begleitet agieren nicht alleine und müssen angewählt werden, damit sie in Aktion treten. Glücklicherweise nehmen sie keinen Schaden, können aber durchaus durch Abgründe heruntergerissen werden, wenn beispielsweise eine Lawine auf sie zurollt. Unter Zeitdruck kann es besonders kniffelig werden, wenn man alle drei Helden steuern muss.
Verpackung Das Spiel ist in der handelsüblichen Hülle gelagert, es gibt also keine Besonderheiten. Neben der physische Version gibt es die Möglichkeit, das Spiel als Download im eShop zu erwerben.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>217</b><br />
+ für Multiplayer nur ein Spiel notwendig
+ gute Bosskämpfe
+ interessantes Rätselsystem
- manche Rätsel sind im Einzelspielmodus zu mühselig
- häufige Verzögerungen bei Koop-Spiele
- uninteressante Handlung
Fazit Das Spiel fokussiert sich eindeutig auf den Mehrspieleraspekt und es macht durchaus Spaß, auch wenn dieser leider durch die technischen Macken gemindert wird. Im Einzelspielmodus muss man sich um alle drei Helden kümmern und dies ist streckenweise sehr mühselig. Die Geschichte ist nicht sonderlich kreativ, was man verschmerzen kann, da sie sich nicht sonderlich aufdrängt. Für Schmunzler wird vor allem durch die albernen Kostüme gesorgt. Liebhaber des „Zelda“-Franchise können ruhig mal einen Blick riskieren, sollten jedoch nicht zu viel erwarten.
Grafik
Grafik
1

Sound
Sound
1

Steuerung
Steuerung
2.5

Story
Story
3

Gesamtnote


1.9
Gamedesign
Gamedesign
3

Multiplayer-<br>modus
Multiplayer-
modus
3

Umfang/<br>Bonus
Umfang/
Bonus
1

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
1

Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 28.02.2018
Bildcopyright: Nintendo, Grezzo, Nintendo Entertainment Planning & Development, 1-UP Studio


X