Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Rahmen der KAZÉ Anime Night präsentierte Anime on Demand von 29. - 31.05.2020 den ersten Kino-Ableger der Erfolgsreihe "DanMachi" erstmals in Deutschland. Wir haben ihn uns für euch einmal angeschaut - vom heimischen Sofa aus.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Dofus

Originaltitel: Dofus
 
Mit DOFUS wagen wir uns in eine neue Welt des MMORPGs. Im Manga-Style geht’s durch Amakna, auf der Suche nach den sechs Dracheneiern, „Dofus“ genannt. Durch diverse Erweiterungen - und somit neuen Städten und Gegnern - kämpfen wir uns nun mit unserem Charakter durch die verschiedenen Gebiete dieser Welt. Kommt mit uns in die aufregende Welt von Amakna!
Inhalt Vor langer Zeit landete ein Drache in Amakna. Niemand wagte es, auch nur in seine Nähe zu kommen, bis auf einen… den Jungen Rykke Errel. Der Drache, von seinem Mut berührt, legte sich unerwartet nieder und schwor dem jungen Paladin die Treue. Eine lange friedliche Zeit verstrich in Amakna bis Rykke eine junge Magierin kennenlernte. Er verliebte sich in sie und als er sie dem Drachen vorstellte, geriet dieser völlig in Wut. Rykke musste sich dem Drachen stellen, und dank seiner kämpferischen Fähigkeiten als Paladin konnte er ihn niederstrecken. Doch - selbst tödlich verwundet - starb er kurze Zeit darauf an seinen Wunden. Die Weisen von Amakna untersuchten den toten Drachen und fanden tief in seinen Eingeweiden sechs schimmernde Eier, die sie „Dofus“ nannten.
Diesen Eiern wohnt eine überwältigende Macht inne, wenn sie vereinigt werden würden. Deswegen wurden die Eier vor der Öffentlichkeit versteckt und über mehrere Jahrhunderte wie ein Geheimnis gehütet, bis das Wissen über die „Dofus“ mit den Jahren in Vergessenheit geriet.
Eines Tages jedoch bemerkten die Wächter des Geheimnisses, dass die sechs Dofus-Eier verschwunden waren, und diese Neuigkeit verbreitete sich wie ein Lauffeuer in ganz Amakna. Auf der Suche nach Ruhm und Reichtum lockt das Wissen über die Dofus unzählige Abenteurer und Schatzsucher nach Amakna. Doch zur gleichen Zeit scheinen überall im Land unbekannte sowie furchterregende Kreaturen aufzutauchen. Hat dies eventuell auch etwas mit dem Verschwinden der Dracheneier zu tun? Das Schicksal von Amakna ist ungewiss, denn niemand weiß wer die Dofus-Eier gestohlen hat, oder wo sie sich zurzeit befinden.




Dofus
http://www.dofus.com/de
Erscheinungstermin:15.09.2004
Genres:MMORPG
Konsole:PC
Dt. Publisher:Ankama Games
Entwickler:Ankama Games
Sprache:Deutsch, Französisch, Englisch
Altersfreigabe:USK: 12
PEGI: 12
Multiplayer-fähig:Über Netzwerk
Spielzeit:unbegrenzt
Vergleichbares:Dragonica

UmsetzunG Die Grafik des Multiplayer Onlinegame ist in dieser Form etwas ganz besonders. Im Manga-Stil bewegen wir uns quer durch die Welt von Amakna. Aus zwölf weiblichen und zwölf männlichen Charakteren kann sich der Spieler insgesamt fünf Spielfiguren erschaffen. Ob Krieger, Beschwörer oder doch lieber Zauberer, die Auswahl der Berufsklassen lässt das Herz eines wahren Spielfreundes hochschlagen.
Die Sprachenauswahl des in Frankreich produzierten Games ist auf den europäischen Markt optimiert und bietet daher ausgiebige Spracheinstellungen, darunter Deutsch, Französisch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Niederländisch und sogar Portugiesisch. Die Texte werden in einem beigefarbenen Feld mit schwarzer Schriftfarbe angezeigt und sind ohne Probleme zu entziffern. Je nach Länge des Textes vergrößert oder verkleinert sich das Textfenster automatisch. Das Chatfenster zum individuellen Interagieren mit anderen Spielern befindet sich links unten in einem separaten Fenster. Man kann hier sogar speziell auswählen welche Gespräche man verfolgen will, z.B. Gilden- und Handels-Chat, oder vielleicht doch lieber die informativen Ingame-Nachrichten (diese sind nur drei von acht auswählbaren Gesprächsbereichen). Zur besseren Übersicht wird jede Gesprächsart in einer anderen Farbe angezeigt. So werden z.B. die Servernachrichten in schönem Rot dargestellt. Rechts neben dem Chatfenster findet man eine kleine Karte, oder ein Bild, die Uhrzeit, Kompass oder auch Bouhn, je nachdem was zuvor von euch eingestellt wurde, oder was das Spiel gerade erfordert.
Etwas besonders dabei ist der kleine blaue Hase, Bouhn, der euch mit Rat und Tat zur Seite steht und immer wieder hilfreiche Tipps zu einzelnen Funktionen des Spiels liefert. Rechts davon befindet sich das Menü. Aufgeteilt in neun Unterkategorien, können wir hier die Attribute, Nebenjobs, Zauber, Items, die einzelnen angefangenen Spielquests, die Geoposition, Freundesliste, Gilde, Reittiere oder die Eroberung auswählen. Direkt darunter kann man Zauber und Gegenstände für einen schnellen Zugriff positionieren, welches für die einzelnen Kämpfe sehr praktisch ist. Leider lässt die Menüführung etwas zu wünschen übrig. Wie man im oberen Bild erkennen kann, wird das Menü auf den ersten Blick etwas unübersichtlich, und man braucht schon etwas Zeit sich dort zurechtzufinden und die einzelnen Zusatzfunktionen - wie das korrekte Anlegen der Rüstung - zu verstehen.




Zum Kampfbereich muss man sagen, dass er gegenüber anderen Spielen sehr ungewohnt ist. Vorab kann man innerhalb einer kurzen Zeit auswählen, ob man um Hilfe rufen möchte, oder Zuschauer erlauben oder verbieten möchte. Dafür bietet sich allerdings die Möglichkeit seine Position selbst zu bestimmen. Dazu wählt man eines der roten Felder auf dem Bildschirm an, von dem aus man dann mit dem Gegner kämpft. Es gibt allerdings am Anfang nur drei Bewegungspunkte und sechs Aktionspunkte. Wählt also weise, sonst steht ihr vielleicht bald am Rand einer Schlucht!
Links oben gibt es immer wieder kleine verschiedene Bilder, die angeben welche Aktionen innerhalb des Kampfes erfüllt werden müssen um einen Bonus im Kampf zu sammeln. Meist ist es Geld oder aber Erfahrungspunkte, die man zusätzlich erspielen kann. Nach einem Level UP ist es möglich frei zu wählen, welche Attribute man bei seinem Charakter ausbauen möchte und welche Zauber oder Spezialfähigkeiten man auf das nächste Niveau bringen möchte.
Was an sich besonders gut auffällt, ist die ausgesprochen klare Soundqualität des Games. Ein Nachteil dabei ist nur, dass einem nach einiger Zeit die Melodien der einzelnen Gebiete regelrecht auf die Nerven gehen können. Immer wieder wiederholende Einzelmelodien, die in einer Art Endlosschleife im Hintergrund des Spieles laufen, lassen einen schon nach kurzer Zeit die Soundeffekte leiser drehen, oder sogar ganz muten.
Für jedes Spiel von großer Bedeutung, und in unserem Fall in der oberen rechten Ecke des Bildschirms zu finden, ist das Optionsmenü, die Datenbank mit Fragen und Antworten, sowie der Logout, bei dem man unter anderem auch seinen Charakter wechseln kann.
Wer sich entscheidet dieses Game zu spielen sollte sich allerdings auf eines gefasst machen – eine lange Spielzeit und Suchtgefahr. Durch immer wieder veröffentlichtes Patches und Erweiterungen wird euch dieses Game nie langweilig und der mehrstündige Spiele-Spaß ist garantiert

Welche Anforderungen werden an den Computer Gestellt:
Betriebssystem: Wind98/98SE/Me/2000/XP/2003/Vista
Prozessor (mindestens/Empfohlen): 700 MHz / 1 GHz
Arbeitsspeicher (mindestens/Empfohlen): 128 MB / 256 MB
Flash Player 7.0 oder höher
Verpackung Wer nun erwartet, dass zu diesem Game noch eine schöne Verpackung kommt, wird leider enttäuscht. DOFUS kann bisher nur Online im kleinen Format auf der Webseite der Entwickler heruntergeladen werden. Mit nur 2,74 MB macht sich das Installationsprogramm auf dem jeweiligen Rechner breit. An Extra gibt es für jeden Spieler von Zeit zu Zeit kleine Geschenke, die man annehmen kann bevor man sich mit einem seiner fünf Charaktere einloggt. Es gibt aber auch die Möglichkeit verschiedene Items zu ergattern, wenn man sich für ein Games-Abo entscheidet. Man erhält je nach Länge des Abos einen Tofu-Jeton, einen Vertrauten und einen anderen Jeton. Das Abo hält aber auch noch diverse andere „Boni“ parat. So ermöglicht ein Abo den vollständigen Zugriff auf die Welt von Dofus, mehr Gegner, bessere Waffen oder sogar legendäre Waffensets und Rüstungen, die Auswahl aus allen Klassen, Händlerräume, Gilden, PvP sowie Häuser.
Das Besondere an DOFUS sind die diversen Erweiterungen und Updates, die der Welt von DOFUS immer wieder zu Gute kommen, wie z.B.: das neue Update 1.27 sowie die „Weissnachtsinsel“ „Banditen“ und „Der Schwarze Ritter“ sind nur ein paar der vielen Erweiterungen, die zum Spielen animieren sollen.




<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>222</b><br />
+ Grafik
+ Berufswahl
+ Zauberstärkung
- Sound
- Skill up der Berufe
- Optische Umsetzung der Zauber
Fazit DOFUS ist eine interessante Variante des bekannten MMORPG-Genres. Leider ist das Spielgeschehen manchmal etwas unübersichtlich und es scheint auch keinen wirklichen „roten Faden“ zu geben, dem das Spiel folgt. Immer wiederkehrende Musikmelodien auf weiten Gebietsstrecken lassen einen nach besserer musikalischer Untermalung lechzen und manchmal sind die Sounduntermalungen für die jeweiligen Aktionen fehlgewählt. Plus ist jedoch, dass die Texte in jeder Sprache einwandfrei dargestellt werden. Für Fans von in Manga-Stil gehaltenen Games ist DOFUS ein definitives Muss, allerdings kann es sich mit anderen sehr bekannten MMORPGs wie z.B. FlyFF nicht messen. Da Spiele allerdings immer auch Geschmackssache sind, kann ich jedem nur empfehlen DOFUS doch einfach einmal selbst zu testen.
Grafik
Grafik
3

Sound
Sound
4

Steuerung
Steuerung
3

Story
Story
3.5

Gesamtnote


3.1
Gamedesign
Gamedesign
3

Multiplayer-<br>modus
Multiplayer-
modus
2

Umfang/<br>Bonus
Umfang/
Bonus
3

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3

Autor: /  Yukii2
Lektor: Jasmin Piribauer /  Therisa
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 02.08.2009
Bildcopyright: Ankama


X