Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wir haben uns einmal den Roman "Brüste und Eier" von Mieko Kawakami genauer angeschaut und für euch rezensiert...

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Ju-On – The Grudge – Die Furchtsimulation

 
Ein Spiel, das euch das Grauen zeigt und Gruseln lehrt. Taucht ein in eine Furchtsimulation mit Schockeffekten vom Spiel und Paniksituationen von eurem Mitspieler verursacht. Spielt viele verschiedene Ebenen des Gruseln durch und werdet bewertet vom Spiel. Seid ihr ein tapferer Held oder eher ein Angsthase?
Inhalt Das Spiel folgt nicht wirklich einer fortlaufenden Handlung. Ihr spielt verschiedene Ebenen durch, die euch das Gruseln lehren werden. Als erstes legt ihr einen Speicherpunkt an, Hierbei wählt ihr zwischen einem weiblichen und männlichen Charakter. Des weiteren wählt ihr euer Sternzeichen aus. Diese Angaben sind für die abschließende Prognosen der einzelnen Ebenen wichtig. Nach diesen Einstellungen stürzt ihr euch sofort ins Geschehen. Ihr startet in der Ego-Perspektieve in einer alten Fabrik. Ihr wart mit eurem Hund draußen unterwegs, doch er rennt in einem unbewachten Augenblick in das abgesperrte Gebäude. Ihr ruft ihn, aber er hört nicht auf euch. So begebt ihr euch bewaffnet mit einer Taschenlampe in das Gebäude und müsst so schnell wie möglich zu eurem Hund gelangen. Eure Batterie neigt sich dabei langsam dem Ende und ihr müsst so schnell wie möglich alle Schlüssel zu den verschlossenen Räumen finden um die Strecke hinter euch zu bringen. Zwischendurch erfahrt ihr Schockmomente in denen ein kleines Kind euch erschreckt, indem es an den Requisiten schüttelt oder euch die Tür öffnet, die ihr kurze Zeit aufgeschlossen habt. Gott sei dank findet ihr immer zwischendurch mal Batterien um eure Taschenlampe wieder neu aufzuladen. Im oberen Teil des Gebäudes angelangt seht ihr einen Aufzug, den ihr aktivieren müsst. Nachdem ihr das getan habt, springt im letzten Augenblick euer Hund in den Aufzug bevor alles um euch herum schwarz wird. Damit endet die erste Szene und ihr beginnt in der nächsten. In einem Krankenhaus des Grauens...
JU-ON: Der Fluch - Die Furchtsimulation
Erscheinungstermin:30.10.2009
Preis (Amazon):16,99 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Action, Simulationen Allgemein
Konsole:Wii
Dt. Publisher:Koch
Entwickler:Koch
Sprache:Englisch, Deutsch
Altersfreigabe:USK: 16
Multiplayer-fähig:Am selben Gerät
Spieleranzahl:1-2
Spielzeit:ca. 6 Stunden
Vergleichbares:Spirit Camera – Das verfluchte Tagebuch

UmsetzunG Wenn ihr das Spiel in die Wii schiebt und dann im Menü auf das Spiel klickt beginnt es mit einigen Filmsequenzen aus dem Film „Ju-On“. Im Menü angelangt wählt ihr zwischen dem herkömmlichem Storymodus oder der „Mutprobe“, für welche man die Inhalte jedoch erst freispielen muss. Für den Anfang widment ihr euch also dem Storymodus und legt somit einen neuen Speicherplatz an. Ihr wählt euer Geschlecht sowie euer Sternzeichen und stürzt euch in das Getümmel. Ihr besitzt nur eine Taschenlampe und müsst die einzelnen Passagen durchlaufen. Am Ende jedes Kapitels erhält ihr eine Bewertung über euer Angstempfinden und eine Analyse des Gespielten. Ihr fragt euch wie das ermittelt wird?
Jede Schocksequenz löst bei euch eine gewisse Bewegung aus und jede noch so kleine Bewegung wird gespeichert. Je nach dem wie stark ihr gezuckt habt oder mit der Taschenlampe den Geist aufsucht, wirkt sich auf das Angstermessen aus. Demnach bekommt ihr nach den Kapiteln eine Bewertung die manchmal recht seltsam ausfällt. Des weiteren könnt ihr Items sammeln wie zum Beispiel Zeitungsausschnitte. Gegenstände wie Batterien und Schlüssel blinken im Spiel auf, damit man sie besser und schneller findet, andere Items tuen dies nicht. Hierbei müsst ihr gut auf eure Umgebung achten.
Beim Menüpunkt „Mutprobe“ kann man jeder Zeit testen, wie viel Angst man erfahren hat und welcher Typ man ist. Ihr spielt dabei einzelne Szenen durch, die ihr im Storymodus durchgespielt und somit für die Mutprobe freigespielt habt. Ihr werdet leider schnell merken, dass die Kameraführung manchmal sehr hackt, weil dafür der Wii-Controller ein wenig zu ungenau ist. Des weiteren werdet ihr vergebens nach einer schnelleren Fortbewegung suchen, da der Charakter Standardmäßig langsam laufen wird. Das soll wohl für mehr Atmosphäre sorgen. Leider kann man die Schrift manchmal nicht deutlich genug lesen, außer man setzt sich nah genug vor den Fernseher. Das wirkt sich natürlich schlecht auf das Lesen der einzelnen Bewertungen nach den Episoden aus.
Das Hightlight des Spieles ist der Multiplayer Modus. Hierbei könnt ihr zu zweit die einzelnen Gebiete durchlaufen. Spieler 1 übernimmt dabei den Charakter, während Spieler 2 ihm immer wieder Steine in den Weg legen wird. Durch klicken bestimmter Tasten löst Spieler 2 einen Panik-Modus aus, der Spieler 1 das fürchten lehren soll. Natürlich befindet sich in der Spielverpackung noch ein Booklet, das euch über die Steuerung und über das Sammeln von Items aufklärt. Weiter erfahrt ihr welche Optionen ihr noch im Menü wählen und einstellen könnt. Das Booklet enthält die Sprachen Englisch und Deutsch. Leider ist das Spiel mit einer Spielzeit von ca. 6 Stunden kein Spiel, woran man lange Spaß haben wird, es durchzuspielen. Immerhin locken Multiplayermodus und die dazugehörige „Mutprobe“ als Option für den Spaß zwischendurch.







Verpackung „Ju-On The Gudge – Die Furchtsimulation“ erhaltet ihr in der klassischen, weißen Wii-Verpackung. Auf dem Cover seht ihr eine Frau, die sich hinter einem Sessel versteckt. Auf der Rückseite findet ihr vier Screenshots zum Spiel und Steuerungserklärungen.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>220</b><br />
+ Multiplaymodus
+ Schockmomente
- Schrift schlecht lesbar
- Kameraführung
- Steuerung
Fazit Trotz der gut inszenierten Schocksequenzen, zerstört die Steuerung und das langsame Bewegen des Charakters die Atmosphäre. Man ärgert sich später mehr über die Steuerung und die Kamera als das man sich sonderlich intensiv auf das Spiel an sich konzentriert. Wen das aber nicht weiter stört hat hier ein schockendes Spiel für sich gefunden. Leider ist das Spiel nicht gekrönt von einer langen Spieldauer.
Grafik
Grafik
3

Sound
Sound
2

Steuerung
Steuerung
5

Multiplayermodus
Multiplayermodus
1

Gesamtnote


2.9
Gamedesign
Gamedesign
3

Story
Story
3

Umfang/Bonus
Umfang/Bonus
3

Preis/Leistung
Preis/Leistung
3

Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Christian Hrabcik /  paptschik
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 20.02.2011
Bildcopyright: Rising Star Games, Koch Media


X