Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Herbst 2020 hat der cass Verlag den herausstechenden Roman "Chor der Pilze" von Hiromi Goto veröffentlicht. Wir wollen euch dieses ungewöhnliche Buch mit seinen ungewöhnlichen Protagonisten gerne einmal vorstellen...

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Rune Factory 2

Originaltitel: Rūn Fakutorī2, ルーンファクトリー2
 
„Harvest Moon“ gepaart mit schönen und fantasievollen RPG-Elementen: Das ist „Rune Factory“. Nachdem schon der erste Teil viele Freunde und Anhänger gefunden hat, wartet auch Teil Zwei wieder mit vielen Überraschungen, einer interessanten Geschichte und jeder Menge neuer Aufgaben auf…
Inhalt Kyle ist ein junger Mann, der anscheinend nur durch Zufall in der kleinen, verträumten Stadt Alvarna auftaucht und dort die Kirschblüten betrachtet. Eine junge Frau namens Mana wird auf ihn aufmerksam und wundert sich doch ein wenig. Reisende haben sie wirklich nur sehr selten hier draußen. Warum ist er hier?
Nun, diese Frage kann er ihr leider auch nicht beantworten. Leider hat er sein Gedächtnis verloren. Er weiß weder, woher er kommt, noch warum er hier ist oder wohin er wollte. Gerade einmal sein Name fällt ihm ein. Mana hat Mitleid mit Kyle. Nachdem sie ihren überfürgsorglichen Vater überredet hat, Kyle etwas Land zu verpachten, beginnt dieser ein neues Leben. Nun soll alles sehr viel ereignisreicher werden, als er sich im ersten Moment vielleicht vorstellen kann.
In Alvarna lernt er viele neue Menschen kennen, die schon bald seine Freunde werden könnten, führt eine Farm und erkundet verschiedene Gebiete rund um die Stadt, in denen er fortan Abenteuer erlebt. Und wer weiß, vielleicht findet er schon bald seine große Liebe, heiratet und bekommt Kinder?
Jedoch macht ihm eines Sorgen: die ständigen Erbeben, von denen keiner genau weiß, weshalb sie eigentlich stattfinden. Noch nie hatten sie in dieser Gegend so viele und so starke wie in letzter Zeit…
So führt Kyle sein neues Leben und wer weiß… vielleicht wird er eines Tages sein Gedächtnis wiederfinden? Und wer kann schon wissen, was das Schicksal dann für ihn bereithält?
Rune Factory 2 - A Fantasy Harvest Moon
Erscheinungstermin:08.10.2010
Preis (Amazon):39,99 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:RPG, Simulationen Allgemein
Konsole:Nintendo DS
Dt. Publisher:Koch
Entwickler:Neverland Company
Sprache:Deutsch
Altersfreigabe:USK: 6
Multiplayer-fähig:Nein
Spieleranzahl:1
Spielzeit:40 und mehr
Vergleichbares:The Last Story - Limited Edition

UmsetzunG „Rune Factory 2“ ist ein Single-Player Game für die Nintendo DS Konsole. Ihr übernehmt hier, wie bereits oben beschrieben, die Rolle von Kyle, der an Amnesie leidet. Fortan seid ihr also erst einmal damit beschäftigt, die Farm, auf der ihr nun wohnt, zu bewirtschaften. Für den Anfang bekommt ihr die Hacke und Gießkanne, mit denen ihr eure ersten Samen auf dem Feld pflanzen könnt. All das erinnert in alter Manier an die „Harvest Moon“ Spiele. Eine willkommene und gelungene Änderung ist jedoch das schwarze Brett in der Stadtmitte. Je mehr ihr euch mit den Menschen aus der Stadt anfreundet, desto mehr Aufgaben werden sie dort für euch niederschreiben. Dabei kann es sich um simple Aufgaben handeln wie, bringe diesen Gegenstand von mir zu dieser Person; oder aber, besiege diese Anzahl von diesem Gegner oder bringe mir folgenden Gegenstand. Es ist also durchaus Abwechslung geboten. Auch die Belohnungen sind vollkommen unterschiedlich, es kann sich um Samen, Werkzeuge, Waffen, Gegenstände zum Bewirtschaften des Felds, Essen oder ähnliches handeln. So bekommt ihr beispielsweise den Zähmhandschuh nach einer Aufgabe, mit dem ihr in den Dungeons Monster zähmen könnt, welche ihr in eurer Scheune halten könnt, sobald ihr eine gebaut habt. Diese können ganz unterschiedliche Aufgaben haben. Manche geben Eier, Wolle oder Milch, andere helfen bei dem Bewässern oder Ernten der Felder. Oder sie helfen euch bei euren Kämpfen. Natürlich gibt es auch einige unter ihnen, die keinerlei Nutzen haben. Also Augen auf in der Wahl des Monsters, denn in jedem Fall werdet ihr einstecken müssen, wenn ihr versucht, euch den lebendigen Wesen zu nähern.
Auch neu sind die vier verschiedenen Dungeons, in denen jeweils eine Jahreszeit herrscht. So könnt ihr im ganzen Jahr Feldfrüchte anbauen, die für die verschiedenen Jahreszeiten gedacht sind. Diese könnt ihr auch alle jederzeit in dem Shop der Stadt kaufen. Je nach Gebiet finden sich auch verschiedene Gegner, Bäume, Fische und somit auch verschiedene Schwierigkeitsgrade. Auch die Tages- und Nachtzeit spielt bei den Monstern eine Rolle. Viele Wege bleiben euch jedoch vorerst versperrt.
Die Kämpfe bestreitet ihr mit verschiedenen Waffen wie Kurzschwertern, Langschwertern, Speeren, magischen Stäben oder magischen Büchern, die euch Zaubersprüche sprechen lassen. Das mag vielleicht nicht ganz so ausgereift sein wie bei anderen Spielen, die ihr Hauptaugenmerk darauf gerichtet haben, doch es macht Spaß und bietet eine gelungene Abwechslung zu der Farmarbeit. Die Gegner erscheinen aus einem Portal, welches es zuerst zu „schließen“ gilt, wofür man natürlich dieses angreift. Sollte man dies nicht tun, sondern sich erst um die Gegner kümmern, so werden innerhalb von wenigen Sekunden neue Gegner aus dem Portal erscheinen und machen einem auf Dauer mit Sicherheit das Leben schwer.
So lebt ihr also euer Leben zwischen Farmer, Auftragsnehmer und Abenteurer und natürlich spielt auch das Wetter wieder eine große Rolle. Denn in „Rune Factory 2“ ist nicht immer alles Sommer, Sonne, Sonnenschein. Im Gegenteil - es kann auch schon heftig regnen oder sogar stürmen. Während der Regen euch eine gelungene Abwechslung bietet, weil ihr nicht gießen müsst und somit eure RP einspart, um andere Dinge zu tun, reißen euch Stürme schon einmal eure Feldfrüchte zum Teil weg. An stürmischen Tagen könnt ihr auch euer Haus nicht verlassen.
Neben den RP, die ihr braucht, um Werkzeuge oder Waffen und Zaubersprüche zu nutzen, habt ihr natürlich auch HP, die eure Leben symbolisieren. Sollten diese bei einem Gefecht auf Null sinken heißt es Game Over und ab dem letzten Speicherpunkt neu starten. Man sollte also so oft speichern, wie man denkt, man könnte es brauchen.

Neben diesen aufregenden Tätigkeiten sucht ihr natürlich wie nebenbei noch die Frau fürs Leben. Zur Auswahl stehen dieses Mal sieben junge Damen. In eurem Menü könnt ihr neben euren Gegenständen und Fähigkeitsleveln auch euren Status und eure Beziehungen ansehen. So könnt ihr immer sehen, wer euch mag und im Falle dieser Damen auch, wer ein wenig in euch verliebt ist. Ihr habt die Wahl zwischen folgenden Damen:

Mana:
Das Mädchen, das euch die Farm vermacht hat. Sie ist die Tochter des Shop-Besitzers, der sie wie seinen Augapfel hütet. Sie scheint den ganzen Tag nur an Essen zu denken und wirkt etwas sorglos. Gerne würde sie Lehrerin werden, doch in Alvarna gibt es leider keine Schule.

Alicia:
Eine Wahrsagerin in gewagter Kleidung. Sie ist die Tochter der Ärztin, mit der sie jedoch ständig im Streit liegt. In den Augen ihrer Mutter hätte sie lieber Ärztin werden sollen, doch Alicia geht mutig weiter ihren Weg. Wenn ihre Vorhersagen nicht ganz zutreffen, hilft sie nach, dass diese doch noch irgendwie wahr werden und nicht selten bittet sie euch dabei um eure Hilfe. Bei ihr könnt ihr euch auch verschiedene Vorhersagen geben lassen, wie beispielsweise eine Wetter-, eine Liebes- oder eine Standortvorhersage, die euch sagt, wo sich wer gerade befindet. Sollte das Wetter des nächsten Tages euch nicht gefallen, könnt ihr sie gegen ein wenig Geld auch bitten, dieses zu ändern und so eventuell auch Stürme abwenden und eure Früchte retten.

Cecilia:
Eine Halb-Elfe, die man eventuell noch aus dem ersten Teil der Reihe kennt, in dem sie die Adoptivtochter Russell war. Eines Tages kam sie nach Alvarna und beschloss, dort zu bleiben. Seitdem arbeitet sie in dem größten Anwesen der Stadt gewissenhaft als Hausmädchen und wohnt ansonsten im Inn der Stadt, das von einem Elfen geleitet wird. Sie ist immer sorglos, fröhlich und stets besorgt um die Gesundheit der Anderen. Auch scheint sie eine besondere Beziehung zu Monstern zu pflegen.

Julia:
Diese Frau sieht man recht selten in der prallen Sonne. Manchmal ist sie am Hafen und betrachtet das Meer und die Schiffe, doch am liebsten hält sie sich in ihrem Badehaus auf, das sie täglich ab drei Uhr mittags geöffnet hat. Dort könnt ihr baden und damit eure HP und RP wiederherstellen. Sie achtet sehr darauf, eine vornehm blasse Haut zu haben und ist von der neusten Mode fasziniert und achtet somit immer sehr auf ihr Äußeres. Doch seid beruhigt, sie ist nicht eingebildet und hat auch ihre Macken, wie beispielsweise ihre nicht vorhandene Kunst, sich zu bedanken….

Rosalind:
Sie ist die Tochter aus gutem Hause. Ihre Familie ist die reichste Adelsfamilie der Stadt. Rosalind ist ein sehr ruhiger und freundlicher Mensch, der andere gerne über die neusten Dinge informiert. Wenn sie Aufträge an das schwarze Brett schreibt, sind diese meist gut entlohnt.

Yue:
Ein Mädchen, das immer mit Haarspange und Kimono unterwegs ist und sowohl Monstern als auch Wettergewalten trotzt. Sie ist eine reisende Händlerin, die meist an den Eingängen der Dungeons zu finden ist, oder in der Stadt ihre außergewöhnliche Ware verkauft. Sie ist meist auf ihren Verkauf aus und versucht immer wieder neue Gegenstände in ihren Besitz zu bringen, um ihr Sortiment zu vergrößern und ihre Kunden glücklich zu machen. Dafür nimmt sie auch schon einmal weite Wege auf sich. Sie ist eine gute Köchin und ein sehr lockerer Mensch, der über alle möglichen Themen gern redet, ohne dabei auf gehobene Sprache zu achten. Man könnte auch sagen, sie redet, wie ihr der Mund gewachsen ist.

Habt ihr euch erst einmal für eine Dame eures Herzens entschieden, heißt es, ihr die richtigen Geschenke zu machen und ihr aus der Patsche zu helfen, sollte sie einmal einen Auftrag für euch an das schwarze Brett schreiben. Irgendwann werdet ihr in eurem Menü hinter ihrem Namen zehn Herzen stehen sehen und dann ist es soweit und es kann geheiratet werden. Plötzlich geht dann alles ganz schnell, eure Frau wird schwanger und bekommt ein Kind, baut eine Schule und ehe man sich versieht, nimmt die Handlung der Geschichte eine dramatische Wendung. Es sei so viel verraten, ab diesem Zeitpunkt könnt ihr selbst Tränke herstellen, Waffen schmieden, Zubehör herstellen und neue Orte erkunden. Auch die Handlung kommt nun richtig in Schwung.






An und für sich ist „Rune Factory 2“ ein abwechslungsreiches Spiel, das den Spieler an die Konsole fesseln wird, doch alt eingesessene Fans dieser oder der „Harvest Moon“ Reihe, werden sich bald vor Geld nicht mehr retten können. Wer richtig organisiert, wird schnell etwas Langeweile verspüren. Irgendwann hat man keine Aufträge mehr am Brett, zu viele Felder, als dass man noch mehr machen könnte, und dadurch aber auch mehr Geld, als man jemals ausgeben kann. Das bedeutet, man wird irgendwann nur noch einen Tag nach dem anderen „hinter sich bringen“, damit man in der Handlung vorankommt, die ebenfalls auf sich warten lässt, da sie eigentlich erst ungefähr zwei bis drei Wochen nach eurer Hochzeit wirklich los geht und Fragen aufwirft. So wird ein erfahrener Spieler alle Ziele innerhalb zweier Jahreszeiten schaffen, wofür wohl anscheinend ein Jahr eingeplant war.
Auch in den Texten wurde manchmal richtig gepatzt. An und für sich kommt das Spiel mit angenehmen, deutschen Bildschirmtexten, die auch von der Geschwindigkeit nichts zu meckern lassen. Doch hin und wieder wurden Fehler bei der Mehrzahl eines Gegenstands gemacht – beispielsweise Tranks anstatt Tränke – oder die Texte sind länger als der Bildschirm und ragen so zur Hälfte hinaus, sodass man nicht mehr lesen kann, was dort eigentlich steht.
Auch später, wenn man Rezepte aufschreiben soll - sprich nach der Reihenfolge anwählen, was man braucht - gibt es hin und wieder Probleme, wenn der Lehrer dir sagt, du sollst etwas abhaken, das nicht in der Liste steht. Da man hier aber auch nicht abbrechen kann, heißt das, man muss nun auf gut Glück rumprobieren, bis man die richtigen Zutaten alle angewählt hat und aus der Lektion wieder herauskommt.

Allerdings hat das Spiel definitiv noch mehr gute Seiten, als der Fakt, dass es wirklich wieder ein gelungenes Farm-System und jede Menge Abwechslung hat. Die Grafik wie auch die Musik sind wirklich schön geworden und die Charaktere mit ihrer Mimik und ihrem Charakter sind sehr unterschiedlich und interessant. Auch was die Steuerung betrifft, lässt sich nicht meckern, außer, dass das Spiel auf belebteren Bildschirmen, wie beispielsweise in der Scheune, anfängt zu ruckeln. Man kommt beinahe immer gut klar und alles ist übersichtlich gestaltet. Während ihr auf dem unteren Bildschirm eure Abenteuer bestreitet, habt ihr auf dem oberen Bildschirm immer eine Karte, die euch zeigt, wo ihr euch gerade befindet. Natürlich könnt ihr auch mit dem Touchpen spielen, jedoch ist die Steuerung mit dem Analog-Kreuz mehr zu empfehlen. Die Spielzeit gestaltet sich unglaublich lange und kann schon beinahe bis in das Unendliche gehen, wenn man nicht vorhat, die Geschichte wirklich abzuschließen. Und selbst dann kann man mit guten 40 Stunden und mehr rechnen. Auch Online kann man mit Freunden spielen. Dabei kann man nicht nur Gegenstände tauschen oder mit seinen Monstern spielen, sondern auch mit seinen Freunden ein Spielchen wagen, das ungeahnte und überraschende Änderungen auf eurer Farm vornehmen kann.
Alles in allem wieder ein gutes „Rune Factory“, das zwar hier und da kleine Fehler aufweist und leider auch nicht alles für Anfänger genau erklärt, aber für Fans von „Harvest Moon“ und dieser Spieleserie selbst mit Sicherheit ein Muss darstellt.
Für alle, die Fans von gut gemachten Anime-Openings sind, hier ein Tipp: Schaut euch die Openings des Spiels an, ihr werdet es nicht bereuen.

Verpackung „Rune Factory 2“ kommt in einer handelsüblichen Nintendo DS-Spiel-Hülle, auf welcher Kyle, Mana und euer Kind – sowohl männlich, als auch weiblich – und natürlich das große FSK-Logo zu sehen sind. Das Begleitheft erklärt euch alles, was ihr als Neuling oder auch Profi wissen müsst. Allerdings spoilert es an manchen Stellen ein wenig, deshalb sollte man ein wenig vorsichtig sein, was man liest. An und für sich ist das Heft wirklich gut gestaltet, doch leider nur in schwarz/weiß gehalten.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>220</b><br />
+ Grafik und Musik
+ Abwechslungsreiches Spiel
+ Lange Spielzeit
- Wenig Herausforderung für geübte Spieler
- Manchmal heftige Patzer bei den Bildschirmtexten
- Lange Wartezeit, bis die Story einsetzt
Fazit Ein neuer Teil der „Rune Factory“ Reihe, der einige Neuerungen, jede Menge Spaß und Abwechslung sowie viel Spielzeit für geduldige Menschen mit sich bringt. Es ist wahrscheinlich nicht das beste Spiel des Jahres und patzt an manchen Stellen leider ein wenig zu offensichtlich, aber alles in allem ist es ein wirklich gutes Spiel, das Fans des Genres und die, die es werden wollen, sicherlich eine schöne Zeit vor dem Nintendo DS bescheren wird. Das Kampfsystem ist zu meistern, die Steuerung gut, Farmarbeit wie gewohnt ebenfalls einwandfrei und Story sowie Grafik und Musik schön. Mit Sicherheit einen Blick wert, wenn ihr auch nur ein wenig interessiert sein solltet.
Grafik
Grafik
2

Sound
Sound
1

Steuerung
Steuerung
1.5

Multiplayermodus
Multiplayermodus
3

Gesamtnote


2.2
Gamedesign
Gamedesign
1.5

Story
Story
2

Umfang/Bonus
Umfang/Bonus
2.5

Preis/Leistung
Preis/Leistung
4

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Jennifer Brox
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 01.03.2011
Bildcopyright: Rising Star Games, Koch Media


X