Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

In einer Welt, in der Kriege durch den Einsatz von gewaltigen Drachen entschieden werden, gibt es nur einen einzigen Weg, diese Herren der Lüfte zu besiegen: Man muss ihnen auf den Zahn fühlen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Fat Princess: Fistful of Cake

 
„Fat Princess: Fistful of Cake“, eine Geschichte von zwei Königreichen, die mit demselben Problem kämpfen: Die Fresssucht der dicken Prinzessinnen. Damals ein Multiplayer-Hit auf der PS3, ist es nun auch auf der PSP spielbar. Wir freuen uns auf märchenhaftes Gemetzel.
Inhalt Es war einmal vor langer Zeit im Lande Titania. Einst lebten dort zwei Prinzessinnen, die gut befreundet waren und gerne zusammen im Wald spielten. Doch eines Tages geschah das Unerwartete. Als die Prinzessinnen sich wiedermal fröhlich im Wald vergnügten, entdeckten sie eine seltsame Torte, die einfach aus dem Boden wuchs. Beide Prinzessinnen waren angetan von dem prächtigen Zuckerschmaus und probierten, zuerst zaghaft, ein Häppchen.

Doch schon bald wurden aus den Häppchen große Stücke. Seltsame kleine Wesen kamen nun aus den Gebüschen und sahen den beiden beim Vertilgen der Torte zu. Als die Könige sich am Abend um ihre Töchter sorgten, schickten sie Suchtrupps in den Wald um die beiden aufzuspüren. Schon bald waren sie gefunden – jedoch sahen sie anders aus als zuvor. Zurück auf der Burg wurde die Torte für verflucht erklärt, sodass niemand mehr von ihr essen durfte. Doch dies stillte nicht den unersättlichen Hunger, den die Prinzessinnen verspürten.
Man konnte ihr Geschrei nur stoppen, indem man ihnen den Zuckertraum brachte. Ein König befahl seinen Soldaten, so viel Torte wie sie nur tragen konnten aus dem Wald mit zu bringen. Dennoch stillte es den Hunger der Prinzessin nur vorübergehend. Der König war verzweifelt. Was konnte er nur tun, damit die Prinzessin keinen Hunger mehr verspürte?
Er sandte einige Männer aus, um die Weisen in den Bergen aufzusuchen und sie um Rat zu fragen. Die Weisen wurden in die Burg gebracht. Dort verschanzten sie sich in dem königlichen Laboratorium, um die Torte zu untersuchen. Nach einigen Tagen präsentierten sie ihr Ergebnis. Die Torte war zu übermächtig, als dass sie eine Lösung für das ganze Unheil finden könnten. Sie beschlossen, das mächtige Orakel zu befragen, um den Ursprung dieser Macht zu enthüllen.
Fat Princess: Fistful of Cake
Erscheinungstermin:12.03.2010
Preis (Amazon):19,90 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Action, Adventure, Strategie
Konsole:Playstation Portable
Dt. Publisher:Sony
Entwickler:Titan Studios
Sprache:Deutsch
Altersfreigabe:USK: 16
Multiplayer-fähig:Über Netzwerk
Spieleranzahl:1-8
Spielzeit:ca. 8 Stunden
Vergleichbares:Animal Kororo

UmsetzunG Die Stärke von „Fat Princess – Fistful of Cake“ liegt wohl im Mehrspielermodus. Hier offenbart sich das Herz des Spieles. Ihr könnt euch online mit maximal acht weiteren Spielern in die Schlacht um die Prinzessinnen und den sonderbaren Kuchen begeben. Das Spiel ist eine klassische Abwandlung gängiger Mehrspielermodi. Ihr spielt in dem roten oder ggf. blauen Team und müsst euren Gegnern zuvor kommen. Sei es im Prinzessinnenklauen oder das gegnerische Team bis zum bitteren Ende auszulöschen. Nicht nur via Internet könnt ihr gegen Freunde spielen. Das Spiel bedient sich zusätzlich der AD-Hoc Möglichkeit, vor Ort mit anderen Freunden die Schlacht auf den Handhelds auszutragen. Natürlich könnt ihr dies auch offline gegen NPCs spielen, die sogar nicht allzu dumm sind. Ihr habt auch die Möglichkeit euch in dem Arena-Modus gegen Computer-Gegner zu beweisen. Des Weiteren habt ihr die Möglichkeit, die Story des Spieles in 15 Kapitel oder auch „Matches“ durchzuspielen. Hierbei bekommt ihr verschiedene Aufgaben, die euch die Spielweise und die Gegebenheiten näher bringen. Nach und nach schaltet ihr so die Klassen für euch frei. Um aber den vollen Durchblick zu haben, sollte man die Anleitung lesen, da es so viele Möglichkeiten der Angriffe, Hüte oder auch Spiele gibt.
Im Spiel sind fünf Klassen spielbar. Ihr habt dort zum Beispiel die Dorfbewohner, die sich um die Ressourcen der Burg kümmern. Ihr hackt Holz oder Felsen und bringt diese zur Festung. Daraus könnt ihr z.B. eine große Eingangstür errichten, die die Feinde abhält, die Burg zu betreten. Außerdem könnt ihr die einzelnen Hutmaschinen aufrüsten, damit die anderen Klassen bessere Waffen oder neue Fähigkeiten bekommen. Natürlich können sich die Bauern auch gegen Angreifer wehren, was aber nicht sonderlich effektiv ist. Als Waldläufer hat man es da schon besser. Man schießt auf Abstand die Gegner zu Boden und wartet auf das Upgrade der Bauern, um eine bessere Waffe zu ergattern. Als Krieger hingegen stürzt man sich sofort auf seine Feinde. Mit dem Schild werden gekonnt die Pfeile abgewehrt und die Gegner mit einem Schwerthieb niedergestreckt. Als Magier hat man dieselbe Position wie der Waldläufer, nämlich Gegner von der Ferne angreifen. Zunächst besitzt der Magier Feuerkräfte mit denen er den Gegner angreift. Nachdem die Hutmaschine verbessert wurde, bekommt er Frost-Kräfte, mit denen er auch die Gegner verlangsamen kann. Der Priester wiederum hält sich zunächst im Hintergrund und wählt zwischen Einzel- oder Flächenheilungen. Ist jedoch die Hutmaschine verbessert, kann er auch den Gegner die Lebensenergie absaugen und seine eigene dadurch aufbessern. Wenn die Hutmaschinen der jeweiligen Klassen verbessert wurden, kann man durch einen Knopfdruck zwischen den einzelnen Verbesserungen switchen. Nicht nur die witzigen Multiplayervarianten locken zum Kauf dieses Spiels, nein auch die Inszenierung kann sich sehen lassen. Man kann dieses Spiel mit „Fairytale Fights“ vergleichen. Es ist sozusagen die Multiplayeradaption davon. „Fat Princess: Fistful of Cake“ lockt genau wie „Fairytale Fights“ mit einer süßen, knuddeligen Grafik der Charaktere, äußert sich aber im Gameplay brutaler als es zuerst schien. An der Steuerung kann man auch wenig aussetzen. Man bewegt sich zwar ein wenig „schwimmrig“, dennoch empfindet man dies als nicht sonderlich störend im Spiel. Das Spiel besitzt zudem satte Farben und eine gute Tonqualität. Die Sprechweise, wie der Erzähler die Geschichte in dem Storyteil erzählt, ist wunderbar. Die eigentliche Spielzeit der Story gestaltet sich nicht gerade lang, dennoch lockt es zum immer wieder spielen.






Verpackung Falls ihr das Spiel nicht als Download erworben habt, könnt ihr dieses in der klassischen PSP-Verpackung im Laden eures Vertrauens kaufen. Auf dem Cover breitet sich die klassische Szene des Spiels aus: Team Rot gegen Team Blau. Alle Klassen, vom Bauern bis hin zum Priester, sind auf dem Cover vertreten.
Das Booklet erläutert euch noch mal im Kurzen alles Wichtige zu den Klassen und den Menü-Punkten, falls ihr nicht schon das Tutorial im Spiel behandelt habt.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>220</b><br />
+ putziges Grafikdesign
+ lustige, ansprechende Geschichte
+ ausführlicher Mehrspielermodus
- leicht zögerliche Steuerung
- kurze Geschichte
Fazit Die PSP-Adaption kann sich in allen Punkten gegenüber dem PS3-Läufer behaupten. Zwar sind die Mehspielermodi auf max. 8 Personen beschränkt, dennoch lockt das Spiel nicht zuletzt aufgrund seiner witzige Art zum immer wieder spielen. Grafik und Ton zeigen gute Qualität und auch die Steuerung ist in Ordnung. Auch über den Preis von knapp 30 Euro lässt sich bei dem Umfang nicht streiten. Die übergewichtige Prinzessin hat sich nun auch bei den Handhelds einen Platz im Herzen verdient.
Grafik
Grafik
1.5

Sound
Sound
1

Steuerung
Steuerung
1.5

Multiplayermodus
Multiplayermodus
1

Gesamtnote


1.6
Gamedesign
Gamedesign
1.5

Story
Story
2

Umfang/Bonus
Umfang/Bonus
2

Preis/Leistung
Preis/Leistung
2

Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Christine Schäffer
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 06.03.2011
Bildcopyright: Titan Studios, Sony


X