Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Zuge einer Single-Show- und Festival-Tour beehrte das Heavy-Metal-Trio GYZE diesen August Deutschland mit drei Konzerten. Wir waren bei ihrem ersten und bisher einzigen Soloauftritt im ‚Backstage‘ in München dabei.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Phantasy Star Portable 2

 
Mit Phantasy Star Portable 2 gelobte Sega, nach dem doch etwas „kastrierten“ ersten Teil, Besserung. Ungeachtet dessen begeben wir uns zusammen mit unseren Helden wieder in die Welt von Phantasy Star, mitten in das Gurhal-System. Neue Abenteuer, viele Missionen und eine neue Geschichte warten auf uns!
Inhalt Drei Jahre sind nun schon seit den Ereignissen von „Ambitions of the Illuminus“ ins Lande gezogen. Es scheint, dass die uralte Seed-Plage nun endlich endgültig unter Kontrolle ist. Es wirkt ebenso, als wäre nun wieder Frieden eingekehrt. Doch bei eurer ersten Expedition stellt ihr genau das Gegenteil fest.

Durch Zufall oder gar Schicksal begegnet ihr ein junges Mädchen namens Emilia. Zusammen mit eurer neuen Bekanntschaft trefft ihr bei der Expedition auf böswillige Kreaturen, in diesem einen Fall sogar auf tödliche Kreaturen.

Bewusstlos geht ihr zu Boden, als ihr versucht Emilia, das Leben zu retten. Genau in diesem Moment erwacht in Emilia eine alte mächtige Kraft, von der sie absolut nichts ahnt.

Frisch verarztet erwacht ihr an einem euch fremden Ort. Nach kurzer Zeit erfahrt ihr, dass ihr euch an Bord eines Raumschiffes befindet, der Little-Wing Zentrale Clad 6. Zu eurer Überraschung werdet ihr gleich als ein neues Mitglied der hauseigenen Söldnertruppe willkommen geheißen.

Total überfordert von den ersten Augenblicken auf der Little-Wing, trefft ihr auch schon auf eure alte Bekannte Emilia. Sie wird in Zukunft euer Partner sein. Zusammen mit Emilia wagt ihr euch an Aufträgen, die viel von euch fordern und euch oftmals an Rande des Todes schicken werden.
Doch diese Erfahrungen und das Wissen, dass ihr während diesen Aufträgen erlangt, bringen euch tiefer in die aktuellen Geschehnissen um die Planeten und ihre Bevölkerung, als ihr je dachtet. Dies alles bringt euch auf die Spuren eines mysteriösen Mannes in Schwarz und zu dem Schluss, dass die Vergangenheit doch näher an der Zukunft ist, als man es vielleicht glauben möchte.
Phantasy Star Portable 2
Erscheinungstermin:17.09.2010
Preis (Amazon):39,99 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:RPG
Konsole:Playstation Portable
Dt. Publisher:Sega
Entwickler:Sonic Team
Sprache:Englisch
Altersfreigabe:USK: 12
Multiplayer-fähig:Über Netzwerk
Spieleranzahl:1-4
Spielzeit:100+
Vergleichbares:Gods Eater Burst

UmsetzunG Sowohl grafisch als auch soundtechnisch weiß das Spiel schon allein mit der Anfangssequenz für sich zu überzeugen. Bevor man in den weiteren Genuss dieser zwei Dinge gelangt, muss man zunächst seinen eigenen Charakter erstellen.

Ihr könnt wählen zwischen vier Rassen: Hume, Newman, Cast und Beast, sowie zwischen männlichen und weiblichen Geschlechts.
Um den Charakter weiter zu individualisieren, kann man nun das Gesicht, die Augen, Augenbraun, Ohren, Haare und vieles mehr in bis zu maximal 47 Varianten auswählen. Im nächsten Schritt kann die Kleidung in einer Auswahl von bis zu 20 Teilen den eigenen Wünschen angepasst werden. Selbst die Stimme kann man aus mehreren vorhandenen Möglichkeiten wählen. Zu guter Letzt fehlt nur noch der Name und der Type: Hier kann zwischen Hunter, Ranger, Force und Vanguard gewählt werden. Jeder dieser Typen hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Somit ist der eigene Charakter bereit zum Kampf.

Bevor es nun endlich in das Spielgeschehen gehen kann, muss noch der eigene MySynth ausgewählt werden. MySynth sind Gehilfen, die sich eurer Gruppe anschließen können. Ob kämpfen oder heilen, in manchen Missionen können diese eine große Hilfe sein.
Auch hier muss nun ein Name vergeben und der Type gewählt werden: GH410, GH420, GH430, GH440, GH450, GH470, GH480 und GH490. Alle acht Gehilfentypen unterscheiden sich letztendlich nicht nur in den Fähigkeiten, sondern auch am meisten im Aussehen. Hier sollte man vorausschauend denken.

Jetzt werdet ihr noch, um eure bisherigen Konfigurationen beizubehalten, gefragt, ob eure Daten gespeichert werden sollen.

Das Spiel lässt sich in drei Modi spielen: Dem Story Mode, mit der eigentlichen Geschichte das Spiel; den Multiplayer Mode und den Online Multiplayer Mode, in dem ihr euch mit Freunden zusammen tun oder gegen sie arbeiten könnt.

Grafisch und soundtechnisch macht kein Modi einen großen Unterschied. Die Sequenzen strotzen von kräftigen Farben und viel Realismus. Auch der normale Spielablauf wirkt sehr ansprechend, obwohl sich keine großen Unterschiede zu Phantasy Star Portable zeigen.

Der Spielerbildschirm ist sehr gut aufgeteilt, so dass man stets den Überblick über die wichtigsten Dinge behält. Links unten steht die Energieanzeige aller Charakter, sowie das Level. Rechts gegenüber befindet sich der Überblick von Rüstung und Waffen.
Mit Hilfe der Viereck-Taste kann man seine Waffen schlagkräftig einsetzen. Wer für mehr Power ist, sollte die Photon Arts benutzen.
Dies sind besondere, waffenabhängige Fähigkeiten, die mit der Dreieck-Taste ausgelöst werden können. Jedoch setzen diese genug Photon Points (PP) voraus. Praktischerweise laden sich die Punkte nach Einsetzen der Fähigkeiten sofort wieder auf. Trotzdem sollte man diese Fähigkeiten weise einsetzen.
Zwischen den beiden tragbaren Waffen kann mit der R-Taste gemütlich während dem Kampf umgeschaltet werden. So kann man leicht von einem Schwert zu einer Schusswaffe wechseln.






Das Menü, welches ganz leicht durch das Betätigen der Start-Taste erreicht werden kann, bietet eine Übersicht der Items, der Spieler Informationen, einer Karte, Missions relevante Daten, der Community für den Mehrspielermodus und dem System (Spieloptionen).

Nach Kämpfen gibt es wie üblich Erfahrungspunkte, Items und gelegentlich auch mal Geld. Für Abwechslung sorgen die vielen möglichen Missionen, die man absolvieren kann. Einige von ihnen sind storyrelevant und treiben das Geschehen nahtlos Richtung Finale, wobei andere einen tiefer in die Welt des Gurhal-Systems führt. Ihr lernt neue Leute kennen, vieles über die Kultur und die alten Welt. Zudem erlernt ihr dabei auch neue Fähigkeiten und den Umgang mit besonderen Waffen.
Verpackung Leider bekamen wir nur die Promo Only-Version des Spiels.
Das Spiel kam in einer kleinen, quadratischen Plastikhülle ins Haus. Dem Spiel beiliegend war ein Faltblatt. Auf der Vorderseite befindet sich in der Mitte das Logo des Spiels, darum sieht man einen Kampfausschnitt mit drei Helden und einem gefährlichen Monster. Zusätzlich befindet sich hier das USK Logo.
Schlägt man das Faltblatt auf, befindet sich innen ein Online Multiplayer Download Code, der nur in Zusammenhang mit einem PSN Account verwendet werden kann.
Die Rückseite besticht lediglich mit zwei kleinen Screenshots und den dazugehörigen Beschreibungen.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>217</b><br />
+ Import der Daten von Phantasy Star Portable möglich
+ Installation von Spieldaten möglich (166MB)
+ Ausgereiftes Kampfsystem
- Rein Englisch
- Viele Fachbegriffe
Fazit Sega hatte nicht zu viel versprochen: Im Rückblick auf Phantasy Star Portable, welches viele Spieler stark enttäuscht hat, kann nun der zweite Teil stark punkten.
Grafik
Grafik
2

Sound
Sound
2

Steuerung
Steuerung
3

Story
Story
2

Gesamtnote


2.6
Gamedesign
Gamedesign
3

Multiplayer-<br>modus
Multiplayer-
modus
2

Umfang/<br>Bonus
Umfang/
Bonus
3

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
4

Autor: /  Yukii2
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 11.06.2011
Bildcopyright: Sega


X