Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Nicolas Chauvat hat uns zum Erscheinen seines Ratgebers "Genki: Die 10 goldene Regeln aus Japan" Rede und Antwort gestanden. Erfahrt in unserem Interview, warum er sich entschieden hat, dieses Buch zu schreiben und woher seine Leidenschaft für das Land der aufgehenden Sonne rührt!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Ivy the Kiwi?

 
„Ivy the Kiwi?“ ist das neueste Werk der "Sonic" Erfinder und auch hier bleiben sie dem Genre des Jump’n’Run’s treu. Helft dem kleinen Ivy seinen Weg zu finden und das in über 100 Leveln voller kniffliger Gefahren und fiesen Feinden. Könnt ihr ihn sicher ans Ziel bringen?
Inhalt Inmitten eines Nests aus Blättern, in den Tiefen eines dunklen Waldes, durchbricht ein Küken langsam die harte Schale des Eies. Ein kleiner orangefarbener Kopf und ein langer kräftiger Schnabel blicken hervor, während die ersten Rufe nach der Mutter schon durch den Wald hallen.
Die Tiere des Waldes betrachten es mit überraschten Augen, doch nicht eines von ihnen will sich seiner annehmen. Immer noch gefangen in ihrer Schale, abgesehen von ihrem Köpfchen und ihren kleinen Füßen, beginnt Ivy den tiefen Wald zu durchqueren, um nach ihrer Mutter zu rufen.

Ivy trifft viele andere Vogelkinder, doch keines von ihnen sieht ihr auch nur im Entferntesten ähnlich und so wandert sie weiter suchend den Weg entlang, bis sie eine glühende rote Feder findet.

Mit diesem Hinweis im Schnabel macht sich Ivy auf und folgt der Spur, die sie hoffentlich zu ihrer Mutter führen wird. Doch die Gefahren, die auf sie lauern, hat sie nicht bedacht.
Gefährliche Vögel, Ratten oder Stacheln erschweren Ivy den Weg zu ihrem Ziel, doch sie lässt sich davon nicht abbringen. Mit Hilfe von Ranken erklimmt Ivy stolz die höchsten Landschaften und durchbohrt die härtesten Steine, indem sie die Ranken als Federrung benutzt.

Wird Ivy den mühseligen Weg zum Ziel finden und endlich ihrer Mutter in die Augen blicken können?
Ivy the Kiwi?
Erscheinungstermin:12.11.2010
Preis (Amazon):13,40 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Jump'n'Run
Konsole:Nintendo DS
Dt. Publisher:Rising Star Games
Entwickler:Rising Star Games
Sprache:Deutsch
Altersfreigabe:USK: 0
Multiplayer-fähig:Über Netzwerk
Spieleranzahl:1-4
Spielzeit:50+
Vergleichbares:Cave Story 3D

UmsetzunG Grafisch ist „Ivy the Kiwi?“ auf einem kindergerechten Niveau gehalten. So simpel, wie es ist, ist es doch relativ ansprechend, wenn auch nicht sehr überzeugend. Jedoch sollte man hierbei wiederrum beachten, das dieses Jump’n’Run Spiel für Kinder ausgelegt ist.

Der Sound erinnert stark an Melodien, die man Babys und Kleinkindern meist zur Schlafenszeit vorspielt. Manche Melodien der verschiedenen Chapter sind wesentlich motivierender und passen sehr gut zu den gegeben Leveln.

„Ivy the Kiwi?“ ist ein Level basierendes Spiel. So müsst ihr pro Level mehrere Chapter durchstehen. Der Schwierigkeitsgrad erhöht sich Level für Level und die einzigen Waffen gegen Gegner und die vielen anderen Hindernisse sind Ivy und die Ranken, die mit Hilfe des Touchpens auf den Bildschirm gebracht werden können. Bis zu vier Ranken gleichzeitig können eingesetzt werden. Jede weitere lässt die zuerst erzeugte Ranke wieder verschwinden.

Diese Ranken und die Fähigkeiten von Ivy müssen sehr geschickt eingesetzt werden. So kann man zum Beispiel die Ranken als Sprungfeder für Ivy nutzen, damit sie sich um ihre eigene Achse dreht und sich dabei durch diverse Steinblöcke bohrt.

Der Bildschirmbereich ist übersichtlich gestaltet worden. Auf dem oberen Bildschirm sieht man das Chapter, die übrigen Leben, den Stage Score und den Total Score. Auf dem Touchscreen befindet sich links oben eine Uhr - rund 300 Sekunden stehen zum Absolvieren eines Chapter zur Verfügung. Auf der rechten Seite befindet sich die Anzahl der gesammelten Federn, mindestens zehn an der Zahl müssen gesammelt werden, damit Ivy ein weiteres Leben bekommt.









Verpackung Das Spiel erscheint in einer üblichen Nintendo DS Hülle. Das Cover wird von dem Titellogo geziert, unter dem sich Ivy auf einer Ranke den Weg über drei Ratten hinweg Richtung Ziel bahnt. Die Farben sind hier sehr intensiv gehalten. Neben dem üblichen Nintendo Logo findet man unten auch das Rising Star Game Logo und die USK.

Die Rückseite besticht mit drei Screenshots und dem Hinweis auf die Entwickler des Spiels. Zu jeden Screenshot gibt es noch eine kleine Anmerkung, die Lust auf mehr machen soll.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>222</b><br />
+ viele Level
+ steigender Schwierigkeitsgrad
+ leichte Handhabung
- wenig überzeugende Grafik
- beruhigende/kindliche Musik
- kaum Storyelemente
Fazit Obwohl „Ivy the Kiwi?“ grundlegend für Kinder ausgelegt ist, kann es auch Erwachsene in seinen Bann ziehen. Die Grafik mag vielleicht nicht sehr überzeugend sein, jedoch bietet das simpel gehaltene Spiel jede Menge Suchtpotenzial. So kommt es durchaus mal vor, dass man ziemlich schnell die Zeit vergisst, da man sich schwer von dem Spiel lösen kann.
Für Spieler, die „Sonic the Hedgehog“ kennen und lieben, kann „Ivy the Kiwi?“ sehr interessant sein. Für Fans des Genres Jump’n’Run sowieso.
Grafik
Grafik
3

Sound
Sound
2.5

Steuerung
Steuerung
1

Story
Story
3

Gesamtnote


3.1
Gamedesign
Gamedesign
2

Multiplayer-<br>modus
Multiplayer-
modus
4

Umfang/<br>Bonus
Umfang/
Bonus
5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
4

Autor: /  Yukii2
Lektor: Jennifer Brox
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 14.06.2011
Bildcopyright: Rising Star Games, Prope


X