Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

In einer Welt, in der Kriege durch den Einsatz von gewaltigen Drachen entschieden werden, gibt es nur einen einzigen Weg, diese Herren der Lüfte zu besiegen: Man muss ihnen auf den Zahn fühlen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

The Sky Crawlers - Innocent Aces

Originaltitel: スカイ·クロラ, Sukai Kurora
 
„The Sky Crawlers“ bewegen sich nun auch in Spielform auf der heimischen Wii. Wer den Anime liebt, wird sich schnell in dem Geschehen wiederfinden. Nun schwingt euch auf in die Lüfte, als Mitglied dieser jungen Crew...
Inhalt Es herrscht mal wieder Krieg, obwohl die Zivilisation in dem Glauben ist, es sei Frieden.
Ein seltsamer Zustand - trotzdem geht es in den Missionen hauptsächlich gegen eure Kontrahenten, die einen Vertrag mit eurer Firma gebrochen haben. Feindliche Lautern-Flieger wurden in Utau nahe Rudakai gesichtet. Sie wollen die Funkverbindungen zu euren Basen zerstören. Ihr „Lynx“ begebt euch in einer Truppe junger Flieger mit eurem Captain auf diese Mission, auf der euch eure Kameraden teilweise um Hilfe bitten und ihr kommen müsst, um die Jäger von ihnen fernzuhalten.
Doch diese Manöver gehen nicht ganz ohne Aufmerksamkeit der Bevölkerung vonstatten. Diese protestieren in der Stadt Ubasama, während ihr nach dem Einsatz mit eurem Captain in der Bar sitzt. Bei der nächsten Mission müsst ihr in Ubasama neue Piloten abholen, doch diese sind in Gefahr. Die Feinde wollen dies verhindern und greifen sie an. An eurer Crew liegt es nun, einzuschreiten und die neuen Piloten unversehrt und komplett zur Basis zu bringen. Zur nächsten Mission werden eurer Crew die neuen, jüngeren Piloten zugewiesen. Unter ihnen befindet sich eine Frau. Natürlich machen sich einige Piloten eurer Crew darüber lustig und bezeichnen sie als „Prinzessin“. Doch diese Frau, Maumi Orishina, besitzt ein dickes Fell und zeigt des Öfteren, was sie auf dem Kasten hat.
In Maimahara ist eine Lieferung der Feinde geplant. Unsere neue Crew muss dies verhindern. Die Offiziere eurer Basis gehen davon aus, dass diese feindliche Basis ohne diese Ressourcen zum Scheitern verurteilt ist. Bei dem Manöver habt ihr zwei junge Rekruten verloren. Der Captain ist zu tiefst betroffen. Doch nach dem Einsatz tauchen diese wieder auf. Sie sind aber nicht mehr die, die sie zu sein scheinen - es sind sogenannte Kildren - doch nach diesem Einsatz müsst ihr unmittelbar zum nächsten. Ein Notfall ist geschehen. Eine wichtige Basis für Ressourcen hat euer Gegner eingenommen. Die Crew muss nun alle Feinde vernichten, um diese Basis zurückzuerobern. Doch etwas nicht Vorhersehbares ereignet sich. Erneut werden sie angegriffen. Diesmal haben sie Maumi im Visier. Als der Captain versucht sie zu retten, schießt er den Gegner zwar ab, aber stürzt selbst in den Tod. Was geschieht nun? Bekommt ihr einen neuen Captain? Und vor allem, was sind diese Kildren?
The Sky Crawlers: Innocent Aces
Erscheinungstermin:26.02.2010
Preis (Amazon):39,99 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Action, Flugsimulator
Konsole:Wii
Dt. Publisher:Nintendo
Entwickler:Namco-Bandai
Sprache:Englisch
Altersfreigabe:USK: 12
Multiplayer-fähig:Am selben Gerät
Spieleranzahl:1-2
Spielzeit:ca 10. stunden
Vergleichbares:Valkyria Chronicles II

UmsetzunG Euch erwartet zu Beginn erst einmal ein ellenlanges, aber aufschlussreiches Tutorial, das euch alles erklärt von Steuerung bis hin zum Interface. Jedoch bei jedem neuen Start des Storymodus werdet ihr anfangs automatisch ins Tutorial geleitet. Ihr könnt es natürlich überspringen. Im Hauptmenü könnt ihr dies tun, falls ihr die Story noch nicht durchgespielt habt. Im Storymodus müsst ihr euch dann noch für oder gegen das Tutorial entscheiden und ab geht’s in die Missionen. In den Optionen könnt ihr, wie üblich, noch Bild, Ton und Steuerung umstellen. Zum Thema Steuerung lässt sich noch sagen, dass man hierzu auch einen Controller vom GameCube benutzen kann. Durch diesen fällt einem die Steuerung etwas leichter. Weiterhin kann man außerhalb des Storymodus freie Missionen spielen.Leider muss man dazu die Missionen aus der Story erst freigeschaltet haben. Diese könnt ihr dann auch zu zweit mit einem Freund spielen. Bei der Datenanzeige findet ihr Rekorde, Medaillen und dergleichen. Hier fängt das Sammelfieber an. Alle, die scharf auf Achievments sind, werden viel Zeit damit verbringen, die Medaillen zu sammeln.
Leider ist das komplette Spiel in Englisch und der Spieler wird dazu verpflichtet, Untertitel zu lesen.
Zu Spielbeginn könnt ihr zwischen den Schwierigkeitsgraden leicht, normal und schwer wählen. Anfänger beginnen wie gehabt auf leicht. Wenn wir jetzt nochmal genauer auf die Steuerung eingehen und zwar die per Nunchuck und Wii-Controller, so wird einem schnell klar: lenken ist kein Kinderspiel. Mittels Heben und Senken könnt ihr das Flugzeug in alle Richtungen steuern. Je nachdem welches Flugzeug ihr später fliegt, reagiert der Nunchuck empfindlicher. Mit dem Controller selbst könnt ihr durch Heben und Senken die Geschwindigkeit beeinflussen. Zieht ihr diesen zu euch ran, beschleunigt das Flugzeug. Durch das Senken wird es langsam, abbremsen könnt ihr zusätzlich durch die B-Taste am Controller - dies ist bei Bodenangriffen sehr von Vorteil. Am Nunchuck könnt ihr mittels der C-Taste eure Waffe wählen; ihr könnt auf eurem Flugzeug bis zu zwei Waffen bei euch haben. Meistens sind es automatische Waffen oder einige Arten von Bomben. Mit der Z-Taste lasst ihr dann die Bomben fallen oder schießt eure Gegner aus der Luft. Natürlich ist es dank der Steuerung per Nunchuck nicht leicht, seine Gegner im Fadenkreuz zu halten. Vor allem, da Gegner selbst auch noch Haken schlagen, hat man hier eine clevere Lösung gefunden: die TMB-Manöver. Hierbei müsst ihr nur auf euer Radar achten und sehen, dass ihr eine bestimmte Zeit im Radius des Gegners bleibt. Währenddessen läuft dann unten im Bildschirm eine Leiste voll. Wenn ihr dann auf den A-Knopf drück, aktiviert ihr das Manöver und euer Schiff steuert euch automatisch hinter euren Gegner, sodass ihr danach nur noch schießen müsst. So gelingt es einem schnell, einige Gegner aus der Luft zu holen. Leider kann man diese Manöver nur bei den „Jägern“ einsetzten. Bei anderen Flugschiffen muss man sich den Gegnern auf die altbekannte Weise nähern. Eure Hauptziele sind bei den Missionen immer mit einem roten „Ziel“ versehen. Andere normale Gegner variieren nur durch die Form der Anzeige. Zusätzlich zu dem TBM-Manöver besitzt man noch manuelle Manöver, die jederzeit ausgeführt werden können, um z. B. dem Gegner auszuweichen. Diese wählt man mit dem Controller auf dem Nunchuck aus und bestätigt wieder mit „A“.











Doch die Missionen haben begrenzte Zeit und Spezialwaffen begrenzte Munition. Deswegen sollte man darauf achten, dass man sich innerhalb des Rahmens bewegt.
Die Grafik innerhalb des Spieles sieht in Ordnung aus. Nebel und Sonnenaufgang passen wunderbar in die Szenen. Selbst das Flugzeug sieht passabel aus. Da sich das Spiel hauptsächlich in der Luft aufhält, fällt einem bei den ersten Missionen nicht auf, was der Boden bereithält. Bei späteren Missionen müsst ihr auch Ziele auf dem Boden, wie Panzer oder Schiffe, abfeuern und werdet schnell feststellen: Hier fehlt ab und an die Liebe zum Detail. Auf dem Boden wurde teils nur stumpf eine Textur aufgelegt. Einige Dinge wurden hervorgehoben, wie z.B. Gebäude oder einzelne Bäume, die einen wichtigen Bestandteil in der Mission spielen, aber selbst diese sehen aus wie normale Polygone ohne jegliche Einzelheiten.
Zwischen den einzelnen Missionen, von denen ihr in der Story 17 habt, kommen euch manchmal einige Animesequenzen entgegen. Diese sind aus dem gleichnamigen Film und erzählen die Hintergrundstory.
Nach Erfüllung der Missionen erhaltet ihr neue Waffen oder Dinge, mit denen ihr euer Flugzeug aufrüsten könnt. Neue Flugzeuge selbst gehören auch dazu.
Verpackung Das Booklet ist sehr aufschlussreich und erklärt euch alles über die Charaktere des Spiels, das Spiel selbst, die Steuerung, das Interface, die Story, die Missionen und Wartung eures Flugzeuges, weitere Optionen und Flugtechniken.
Auf dem Cover des Spieles seht ihr die Protagonistin des Spiels auf ihr Flugzeug zulaufen. Auf der Rückseite seht ihr einige Bilder zum Spiel und in etwa, was euch in dem Spiel erwartet.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>220</b><br />
+ reizvolle Missionen
+ Bekannte Geschichte aus Anime / Novel
+ Animestil
- Steuerung harkt manchmal
- Man verliert manchmal die Orientierung
Fazit Spaß bringt das Siel auf jeden Fall. Die Art des Fliegens und wie man gegen die Gegner vorgehen kann, mit den unterschiedlichsten Manövern, ist wunderbar eingerichtet. Abwechslung bietet das Spiel in den Missionen ebenfalls. Mal müsst ihr allein in der Luft gegen Gegnerscharen angehen, mal müsst ihr am Boden Panzer oder Schiffe zerstören oder den Feind ausspionieren, indem ihr Luftfotos von der Basis macht. Auch ist das Spiel nicht allzu realistisch gestaltet, um mal auf der moralischen Schiene zu fahren. In der Welt, in der sich das Schauspiel abspielt, ist alles fiktiv. Die Karten und die Namen der Städte. Selbst die Grafik ist im Animestil und daher nicht real.
Trotz alledem kommen einem einige Patzer in der Steuerung entgegen. Nach dem ganzen hin und her und zwischendurch die Manöver, wisst ihr manchmal nicht mehr, wo oben und unten ist. Trotzdem ist das Spiel gut und erzählt wunderbar die Geschichte der jungen Crew.
Grafik
Grafik
2

Sound
Sound
1

Steuerung
Steuerung
2.5

Multiplayermodus
Multiplayermodus
1

Gesamtnote


1.9
Gamedesign
Gamedesign
2

Story
Story
2

Umfang/Bonus
Umfang/Bonus
3

Preis/Leistung
Preis/Leistung
2

Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Jennifer Brox
Grafiker: Andreas Williger /  Minorou
Datum d. Artikels: 25.07.2011
Bildcopyright: Namco Bandai


X