Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Samurai Warriors 3

Originaltitel: Sengoku Musou 3
 
Epische Schlachten, gewaltige Angriffe und verheerende Vernichtung. Samurai Warriors 3 heißt der neueste Ableger für die Nintendo Wii und bietet im Gegensatz zu den Vorgängern neue und gewaltige Fähigkeiten und abwechslungsreiche neue Spielmodi!
Inhalt Für jeden der über 30 spielbaren Charaktere steht eine eigene, ausgereifte Story zur Verfügung. So erzählt zum Beispiel die Geschichte von Yukimura Sanada davon, wie er im Jahre 1512 unter der Führung von Shingen Takeda als ehrenwerter Samurai kämpfte. Dabei beginnt alles mit einer großen Schlacht gegen Ieyasu Tokugawa – die Schlacht von Mikatagahara.

Die Geschichte von Oichi ist wiederum eine ganz andere. 1560, der Krieg steht schon quasi vor der Tür. Um das zu schützen, was ihr lieb ist, zieht sie für Nobunaga Oda in den Krieg, um ein Stück neues Land für den Herrscher zu erringen und um mit ihren Geliebten zusammen zu sein – die Schlacht von Okehazama nimmt somit ihren Lauf.

Eine wieder ganz andere Geschichte erzählt des listigen Strategen von Mino – Hanbei Takenaka: 1561 wurde das Gebiet von Nobunaga Überfallen. Der Fürst von Mino, hat jedoch nichts anderes zu tun, als Geld für Essen und Frauen auszugeben, bis Hanbei als Frau verkleidet um Audienz bittet. Doch seine Wünsche sind ungewöhnlich, er will das Schloss sein eigen nennen. Dafür jedoch muss er zunächst die Festung vor Nobunaga Oda beschützen und diesen zum Fall bringen. Somit nimmt seine Geschichte ihren Anfang, in der Schlacht bei der Bergfestung Inaba…

Ginchiyo Tachibana - auch sie ist eine stolze Kriegerin des Tachibanas-Clans. Ihre Geschichte beginnt mit der Eroberung von Kyushu: Sie ist die Tochter von Dosetsu Tachibana, den Krieger, den man auch den Gott des Donners nennt. Als dieser jedoch erkrankt, droht der Name Tachibana auszusterben. Nun versucht Ginchiyo zusammen mit ihrem Bruder Muneshige und den verbündeten Hideyoshi den Angriff auf die Burg Tachibana zu verhindern. Der Eroberungsversuch nimmt seinen Lauf…
Samurai Warriors 3
Erscheinungstermin:28.05.2010
Preis (Amazon):49,40 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Action
Konsole:Wii
Dt. Publisher:Nintendo
Entwickler:Koei
Sprache:Englisch, Japanisch; Text Deutsch
Altersfreigabe:USK: 12
Multiplayer-fähig:Am selben Gerät
Spieleranzahl:1-2
Spielzeit:60+
Vergleichbares:Bleach: Soul Resurrección

UmsetzunG Grafisch sowie soundtechnisch gesehen, bleibt das Spiel seinen Vorgängern sehr treu. Die Charaktere und die Spielareale wirken positiv realistisch und mit den altjapanischen Melodien fühlt man sich noch stärker in schon längst vergangenen Jahren zurück versetzt. Um dieses Gefühl noch authentischer zu gestalten, besteht die Möglichkeit die vorhandene Sprachausgabe von Englisch auf Japanisch umzustellen.
Die Synchronisation der Charaktere ist sehr gut gelungen, was die Spielatmosphäre hochgradig ansteigen lässt.

Das Spiel bietet verschiedene Modi an. Da gibt es zum einen den Story-Modus, der es erlaubt mit jedem Charakter eine eigene Geschichte zu erleben.
Dann gibt es einen neuen Spielmodus, Burg Murasama, welches auf dem Nintendo-Spiel „Die rätselhafte Burg Murasama“ beruht. Dieses Spiel erschien leider nie ausserhalb Japans. Hier hat der Spieler wieder die Qual der Wahl bei den Charakteren. In diesem Modus befindet er sich in einem doch nostalgischen Design, das schon sehr an den Super Nintendo erinnern lässt. Hier gilt es verschiedene Aufträge zu meistern und die Geschichte rund um die Burg Murasama aufzudecken.
Dann gibt es da noch den historischen Modus und das Dojo. Beide spielen eng zusammen, da man im Dojo einen eigenen Charakter erstellen kann. Dieser Charakter wird benötigt, um den Historischen Modus zu betreten. Dabei bietet das Dojo noch vieles mehr. Hier können Einstellungen vorgenommen sowie Boni freigeschalten und angesehen werden.

Bei der Charaktererstellung hat die man die Wahl bei dem Geschlecht, der Hautfarbe, der Haarfarbe, der Bekleidungsfarbe sowie bis zu jeweils drei Modellen der Bekleidung für Kopf, Torso und Beine. Nachdem man sich dann noch für einen Namen, eine Waffe, die Art der Entwicklung des Charakters sowie für eine Sprachtyp entschieden hat, ist der Charakter fertig für den Einsatz.
Der historische Modus erlaubt es nun mit den eigens erstellten Charaktere die tatsächlichen historischen Schlachten, die auf einer Zeitlinie ersichtlich sind, zu spielen.
Zu guter Letzt bleibt dem Spieler dann noch die Wahl zwischen dem freien Modus und Netzwerk. Im freien Modus kann ein beliebiges Szenario mit jedem freigeschaltenen Charakter gespielt werden. Bei letzterem handelt es sich um die klassische Wi-Fi Connection, bei der ihr mit anderen Spielern und Freunden zusammen Schlachten bestreiten könnt.

Die meisten Modi bieten neben dem Singleplayer auch den Zweispieler-Modus an in Form des Co-op-Modus. Somit kann man selbst zu Hause, ohne Wi-Fi, mit Freunden zusammen epische Schlachten erleben. Zusätzlich gibt es bei Auswahl der Aufträge/Schlachten auch die Möglichkeit den Schwierigkeitsgrad zwischen leicht, normal und schwer zu wählen.

Die Steuerung der Charaktere ist sehr variabel. Das Spiel kann sowohl mit dem Remote Controller samt Nunchuck, wie auch mit dem Classic-, Classic Pro und den GameCube Controller gespielt werden.
Jedoch, ist in allen vier Fällen die Steuerung ziemlich einfach gehalten. Durch wiederholtes Drücken der Angriff-Taste schlägt der Charakter zu. Im Falle des Remote Controllers und des Nunchuck ist es die A-Taste. Zusätzliche Angriffsmöglichkeiten gibt es durch das Kombinieren mit anderen Tasten. Mit C kann der Charakter in die Luft springen und mit Z sich verteidigen. Bei den Kämpfen kommt es nicht nur darauf an, geschickt die eigenen Fähigkeiten einzusetzen und auszuspielen, sondern auch darauf, die richtige Waffe und gute Rüstungen zu tragen. Im Laufe des Spiels erhält man diese als Errungenschaft von Gegnern und kann sie in der heimischen Schmiede mit vielen Besonderheiten aufwerten lassen. Dies steigert zwar nicht die Angriffskraft oder den Verteidigungswert des Gegenstandes, jedoch verstärkt dies die zusätzlichen Effekte, die diese besitzen. Und dies kann oftmals einen strategischen Vorteil mit sich bringen.

Der Kampfbildschirm ist sehr locker in der Übersicht gehalten. Links unten findet man die Daten zum eigenen Charakter und rechts oben die Karte.
Nach dem Kampf erhält der Spieler, je nach zusätzlichen Bedingungen und unterschiedlichen Voraussetzungen, Erfahrungspunkte und einen Bonus darauf. Zu dem kommt es auch mal vor, dass der Charakter nach einem Levelup neue Bewegungen erlernt. Diese werden in einem separaten Bildschirm angezeigt, inklusive der Tastenkombination, die dafür notwendig ist.
Verpackung Das Nintendo Wii Spiel erscheint in der üblichen weißen Hülle. Das Cover wird von zwei Kriegern geschmückt, die durch ihren Anblick schon zu beeindrucken wissen. Darunter findet man das Logo des Spiels.
Die Rückseite bietet drei Screenshots und eine kurze Beschreibung, die sich in fünf Punkte gliedert. Farblich präsentiert sich das äußere Bild sehr kühl und doch impulsiv zugleich.
Öffnet man die Hülle, so fällt einem gleich mal die gut aufgebaute Spielanleitung in die Hand, die sachlich und informativ einzelne Funktionen und Bereiche des Spiels erklärt.

Wie oben schon genannt, bietet das Dojo Zugriff auf die Boni. Diese können hier unter Boni freigeschaltet oder durch Tonnen von Reis erworben werden. Hierbei kann mit 100 t. Reis verschiedene Charaktere für das Spiel freischalten oder das Aussehen von diesen anpassen. Ebenso können interessante sowie auch etwas nutzlosere Waffen im Austausch für Reis erworben werden. Neben diesem gibt es auch noch die Möglichkeit auf den „Tresor“ zuzugreifen. Dieser enthält ein weiteres Extra, die Filmgalerie. Hier können nach Belieben bereits erlebte Filmsequenzen erneut betrachtet werden.











+ Story pro Charakter
+ Gute Tutorials
+ Unterschiedliche Schwierigkeitsgrade
- Synchro nur Englisch/Japanisch
Fazit Auch der dritte Teil der Samurai Warriors hat wieder viel zu bieten. Neben epischen Schlachten, guten Storys und viel Spielerfreiheit bringt es sogar noch eine fesselnde Atmosphäre ins Haus. So simpel wie das Spiel in den ersten Minuten auch scheinen mag, die Finger davon zu lassen, ist nur schwer möglich. Bei einer Auswahl von über 30 Charakteren und somit auch an Storys, Waffen und Kampftechniken sollte für jeden etwas dabei sein. Action bietet das Spiel pur und für wahrliche Samurai Fans, ein glattes Muss. Suchtpotenzial hat das Spiel, und auch wenn sich wohl der eine oder andere an der rein englischen oder japanischen Synchronisation stören mag, gibt es an dieser doch nicht viel auszusetzen.
Grafik
Grafik
2

Sound
Sound
2

Steuerung
Steuerung
1

Multiplayermodus
Multiplayermodus
2

Gesamtnote


2.4
Gamedesign
Gamedesign
1

Story
Story
2

Umfang/Bonus
Umfang/Bonus
5

Preis/Leistung
Preis/Leistung
4

Autor: /  Yukii2
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Andreas Williger /  Minorou
Datum d. Artikels: 25.09.2011
Bildcopyright: Koei, Nintendo


X