Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Rahmen der KAZÉ Anime Night präsentierte Anime on Demand von 29. - 31.05.2020 den ersten Kino-Ableger der Erfolgsreihe "DanMachi" erstmals in Deutschland. Wir haben ihn uns für euch einmal angeschaut - vom heimischen Sofa aus.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Dragon Quest Monsters: Joker 2

Originaltitel: ドラゴンクエストモンスターズ ジョーカー2 Doragon Kuesuto Monsutāzu Jōkā Tsu
 
Hast du es drauf, der beste Monsterscout aller Zeiten zu werden? Durch ein Luftschiff-Unglück findest du dich auf einer seltsamen und unbekannten Insel wieder, die von riesigen Monstern nur so wimmelt – und ein legendäres Geheimnis birgt. Wirst du es schaffen, das Rätsel zu lösen und es zur Monsterscout-Meisterschaft zu schaffen?
 
Inhalt Seit jeher gibt es besonders Talentierte, die Monster zu ihren Verbündeten machen und sie für sich kämpfen lassen. Diese Menschen nennt man „Monsterscouts". Die tapfersten und stärksten Scouts messen sich bei den Monsterscout-Meisterschaften und nur der beste von allen kann der Champion werden. Die ferne Arena ist nur durch Luftschiffe erreichbar und so machen sich der amtierende Champ und die Herausforderer auf den Weg, sich zu duellieren.

Unser Held ist ein junger Scout, der davon träumt, an den Meisterschaften teilzunehmen und der Champion zu werden. Leider hat er weder Monster noch eine Möglichkeit, zur Arena zu gelangen – so schleicht er sich kurzerhand als blinder Passagier an Bord eines alten Luftschiffs. Mit ihm an Bord sind neben dem Kapitän und dem Mechaniker der Monsterscout Gerda Gülden, der Archäologe Heini Schielemann, die Servicedame Schantall und der alte Herr Puhl.
So hebt das Luftschiff ab, mit unserem Held an Bord, der sich in einer Kiste versteckt hat. Leider dauert es nicht allzu lange, bis er durch das Monster der Scout entdeckt wird. Zum Glück zeigt der Kapitän Herz und lässt ihn weiterhin mitfliegen, auch wenn er dafür den Botenjunge spielen muss. Doch das Glück währt nicht lange: Ein tosender Sturm erfasst das Luftschiff, die Technik fällt aus und das Schiff macht eine Bruchlandung auf einer scheins unbewohnten und geheimnisvollen Insel... Einer Insel, auf der riesige Monster leben!

Also macht sich unser Held auf den Weg, die Besatzungsmitglieder und Passagiere zu finden, denn außer ihm ist niemand mehr an Bord. Zum Glück ist Kalle, der Chefmechaniker, nicht allzu weit vom Schiff entfernt und gibt uns eine Aufgabe: Die Insel nach den anderen Bordmitgliedern zu durchsuchen – zusammen mit unserem ersten eigenen Monster. Kann unser Held es also tatsächlich schaffen, der größte Monsterscout aller Zeiten zu werden?





Dragon Quest Monsters: Joker 2
Erscheinungstermin:07.10.2011
Preis (Amazon):29,90 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Adventure, RPG
Konsole:Nintendo DS
Dt. Publisher:Nintendo
Entwickler:Nintendo
Sprache:Deutsch
Altersfreigabe:USK: 6
Multiplayer-fähig:Über Netzwerk
Spieleranzahl:1
Spielzeit:100+
Vergleichbares:Pokémon Weiße Edition

UmsetzunG Ein Spiel, bei dem der Held Monster sammelt, sie gegen andere Trainer und wilde Monster antreten lässt, um der Champ zu werden? Ja, so etwas gab es schon mal. In der Tat liegt der Vergleich mit „Pokémon" bei DQM2 nahe. Wer jedoch erwartet, bei netter Musik süße Tierchen zu fangen und das nächste Heilcenter gleich um die Ecke zu haben, wird hier enttäuscht. Nachdem man sein erstes Monster – eine Paprikaschote – ergattert hat, macht man sich auf der unübersichtlichen und verwirrenden Insel ohne Hilfe auf die Suche nach seinen Gefährten.
Gesteuert wird der Held mit dem Steuerkreuz, die Kamera schwebt hinter ihm und lässt sich mit den Schultertasten drehen. Auf dem Touchscreen des Nintendo DS ist die Karte eingeblendet, die sich durch Berühren verschieben lässt und auf der Höhleneingänge, Flux-Portale oder Horte der Heilung eingezeichnet sind.
Im Menü des Spiels kann man neben der Speicher- und der Tagebuchfunktion, bei der man wichtige Informationen noch einmal nachlesen kann, auch seine Monster und deren Ausrüstung verwalten. Im Gegensatz zu Pokémon halten hier die Monster keine Beeren, sondern Schwerter und magische Stäbe, die ihre Attribute verbessern. Im Allgemeinen erinnert das Monstersystem wohl mehr an ein RPG als an den Nintendo-Klassiker, denn hier werden Attribute erhöht, Talente erlernt und Taktiken einstudiert. Hier ist das Spiel leider anfangs sehr verwirrend; beispielsweise muss man ein Talent erst erlernen (und verbraucht somit wertvolle Talentpunkte), um herauszufinden, was es überhaupt nützt.





Das Leveln der Monster erfolgt natürlich in Kämpfen, pro Duell kann man maximal drei Monster parallel im Kampf haben. Während des Kampfes hat man drei Möglichkeiten: Kämpfen, Werben oder Fliehen. Während sich letzteres von selbst erklärt, ist die erste Möglichkeit ein wenig komplexer. So kann man entweder die Monster gemäß der angegebenen Taktik, z.B. „Gnadenlos sein“ oder „Heilen“, angreifen lassen oder aber man gibt akribisch an, welches Monster welchen Gegner wie angreifen soll. Natürlich hat man währenddessen auch immer die Möglichkeit, Heilkräuter oder andere Items einzusetzen. Ein Manko ist hier, dass die gegnerischen Monster keine Lebensanzeige haben. Man sieht zwar den Schaden, der zugefügt wird, weiß aber nicht, ob das Bekämpfen ein sinnloses Unterfangen ist oder ob man schon kurz vor dem Sieg steht.

Fangen kann man die Monster hier nicht, man muss sie werben, damit sie für einen kämpfen. Der Erfolg dieses Unterfangens hängt von der Angriffsstärke der Monster ab und wird in Prozent angegeben. Mit ein wenig Glück schließt sich der Gegner dann dem eigenen Team an.
Man kann stets sechs Monster mit sich führen, alle weiteren werden im Monstergehege des Schiffes aufbewahrt.

Im späteren Verlauf des Spiels gibt es auch die Möglichkeit der Monstersynthese – also zwei seiner eigenen Monster zu einem neuen zu verschmelzen. Das neue Monster erbt dabei die Talente der Eltern, manchmal entwickelt es aber auch neue, eigene. Dadurch ergeben sich neue taktische Möglichkeiten. Leider lassen sich nur entsprechend gepolte Monster miteinander verschmelzen, etwa wie männliche und weibliche Pokémon in der Pokémonpension.

Ebenso wie in Pokémon gibt es auch in DQM2 einen Mehrspielermodus, der es möglich macht, gegen seine Freunde anzutreten oder auch mit ihnen zu tauschen.

Die Sprache des Spiels ist Deutsch, eine Sprachausgabe liegt jedoch nicht vor. Die Musik ist sehr simpel gehalten und nicht besonders eingängig, in Kämpfen gibt es einige zusätzliche Soundeffekte. Die Bewertung des Charakter- und Monsterdesigns ist Geschmackssache, mir persönlich kam es sehr lieblos und nicht individuell vor. Ein weiteres Manko ist, dass es nur einen Speicherstand gibt.





Verpackung Auf dem Cover der Spieleverpackung befinden sich neben dem Schriftzug, auf dem der Held sitzt, Artworks von zahlreichen Monstern. Das Handbuch ist in Farbe und sehr informativ; es lohnt sich auf jeden Fall, es vor Spielbeginn zu lesen. Auf stolzen 57 Seiten werden nicht nur die Story und die Hauptcharaktere, sondern auch die Steuerung, das Kämpfen und das Inventar erklärt.

Das Spiel unterstützt Wi-Fi, man kann also auch online nach Gegnern suchen und sein Monsterteam trainieren.
 
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>222</b><br />
+ große taktische Vielfalt
+ informatives Handbuch
+ nett gestaltete Umwelt
- einfallslose Story
- liebloses und langweiliges Monsterdesign
- kompliziert am Anfang
Fazit Wer in DQM2 ein zweites „Pokémon" sucht, wird wohl enttäuscht werden. Keine knuffigen Monster, keine übersichtliche Welt und nicht einmal annähernd so komfortabel und einfach. Die Geschichte ist nicht sehr einfallsreich oder fesselnd und so verliert man schnell die Lust in den verwirrenden Höhlensystemen der Insel. Wer aber Spaß daran findet, Zeit in das richtige Verbessern von Talenten und Attributen zu stecken, die richtigen Items zu finden und genug Geduld hat, alle Ecken zu erkunden, für den ist das Spiel zu empfehlen.
Grafik
Grafik
2

Sound
Sound
2

Steuerung
Steuerung
4

Story
Story
4

Gesamtnote


3.1
Gamedesign
Gamedesign
4



Umfang/<br>Bonus
Umfang/
Bonus
4

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: /  merunacosplay
Lektor: Jennifer Brox
Grafiker: Nathalie Schöps /  unbekannt
Datum d. Artikels: 27.02.2012
Bildcopyright: Square Enix, Nintendo


X