Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Rahmen der KAZÉ Anime Night präsentierte Anime on Demand von 29. - 31.05.2020 den ersten Kino-Ableger der Erfolgsreihe "DanMachi" erstmals in Deutschland. Wir haben ihn uns für euch einmal angeschaut - vom heimischen Sofa aus.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Foul Play

 
Foul Play ist nach dem großen Durchbruch auf der Xbox 360 nun auch bei Steam für den PC erhältlich. Bühne frei für Mediatonics Schauspiel: Das Publikum tobt und die Gegner fliegen.
Inhalt Baron Dashforth ist Dämonologist, ein Gentleman des 20. Jahrhunderts und Brite. Zusammen mit seinem Sidekick Scampwick versucht er das falsche Spiel aufzudecken und den Spuren seines Vaters zu folgen. 
40 Jahre hat der Baron unsere Welt vor Dämonen, Horror und Okkultismus beschützt. Er trat dabei in die Fußstapfen seines Vaters, Horatio Dashforth, ein Pionier in der Dämonologie. Es begann alles mit dem mysteriösen Tod seiner Frau in Paris, dem er sein Lebenswerk gegenüber allem Üblen widmete. 

Doch auch er fiel dem zum Opfer. Durch seinen Kampf gegen das Böse und seiner Suche nach Antworten, verschwand Horatio vor 40 Jahren. Viele versuchten seither seine Arbeit fort zu führen, doch niemand war dabei so erfolgreich wie sein Sohn. Mit gerade diesem Theaterstück versucht der Baron Licht in die Arbeiten seines Vaters zu bringen und ihm etwas Besonderes zu widmen. Sein treuer Freund Scampwip wird ihm im Kampf gegen die Dämonen zur Hilfe kommen.
Das Theaterstück feiert bereits großen Erfolg in London. Nun könnt ihr es auch auf eurer Heimkonsole / PC genießen und dem Publikum einheizen. Es liegt alles in eurer Hand, wird euch das Publikum lieben oder hassen?
Foul Play
Erscheinungstermin:18.09.2013
Preis (Amazon):14,99 €
Genres:Action, Adventure
Konsole:PC
Dt. Publisher:Mediatonics
Entwickler:Steam
Sprache:Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Japanisch, Portugiesisch
Altersfreigabe:USK: 12
PEGI: 12
Multiplayer-fähig:Über Netzwerk
Spieleranzahl:1-2 Spieler
Spielzeit:4+ Stunden
Vergleichbares:Kirby’s Adventure

UmsetzunG Foul Play ist ein Indie-Spiel, dass erst auf der Xbox erschien und sich dann im Steamstory etablierte. Dieser Sidecroller ist sowohl einzeln als auch zu zweit im Multiplayer spielbar. Das Besondere an dem Spiel ist seine Geschichte. Das ganze Schauspiel zeigt sich auf einer Theaterbühne mit seinem Publikum davor. Euer Leben hängt von der Stimmung des Publikums ab. Sind die Kämpfe, dank hoher Kombos, überraschend und einfallsreich, wird euch das Publikum mehr und mehr lieben.

Die Geschichte, die der Baron der Arbeit seines Vaters widmet zieht sich über 5 Stücke mit jeweils 5 Akten. Nur das letzte Stück umfasst lediglich 2 Akte. In jedem Akt müssen jeweils drei Aufgaben bewältigt werden, um besondere Items zu erlangen. Wenn ihr diese nicht bewältigt, ist es auch nicht tragisch, da die Geschichte sich auch ohne diese Errungenschaften weiter spielen lässt. Nur das nicht Erlangen der Items hat seinen Preis, denn diese können euch verstärken, weitere Ziele leichter zu erreichen und das Spiel auf 100% durch zu spielen. Ihr könnt euch dabei mit bis zu zwei Items ausrüsten.





Genauso wie bei vielen anderen Spielen, die von Konsole auf PC wandern, wird hier ein Controller für mehr Spielspaß empfohlen. Ihr könnt das Spiel aber auch mit Maus und Tastatur spielen. Sinnvoller ist hier aber ganz klar ein Controller. Die Steuerung ist recht einfach. Ihr könnt parieren, schlagen, springen und im Sprung schlagen. Durch Treffer ladet ihr eure Starpower auf. Diese könnt ihr dann aktivieren. Sie hilft euch zum Beispiel dabei hohe Kombos leichter zu erlangen, die für manche Aufgaben erreicht werden müssen. Die Steuerung ist aber auch vollkommen einstellbar, daher ist es auch kein großes Problem die Knöpfe / Tasten anders zu belegen.
Je höher ihr in eurem Level aufsteigt, desto mehr Kampftechniken schaltet ihr frei. Diese lassen sich im „Dämonen Tagebuch“ nachschlagen. So werdet ihr immer besser und könnt eure Kombos im Kampf in die Höhe treiben. Hierbei gilt eine gute Mischung aus Gefecht und Parieren. Beim Parieren gibt es auch nochmal Möglichkeiten den Kampf gegen Gegner unterschiedlich verlaufen zu lassen. Parieren bedeutet hier nichts anderes der Attacke des Gegners auszuweichen und zu euren Gunsten umzuwandeln. Ihr könnt den Gegner dann zum Beispiel wegwerfen, in den Boden stampfen, gegen andere Gegner oder Bühnen Props schmeißen.
Oftmals werden auch diese Aktionen als Aufgabe von euch verlangt. Auch Teamwork ist bei manchem Attacken gefragt, indem ihr zusammen einen Gegner in die Lüfte schmettert.

Um das Publikum noch mehr einzubeziehen hat man Publikumsaufgaben eingebaut. Ein Zuschauer wünscht sich dann beispielsweise, dass der größere Gegner zum Schluss besiegt werden soll. Bei solch einem Schauspiel darf die Zugabe auch nicht fehlen. Hier müsst ihr in einer bestimmten Zeit so viele Gegner wie möglich erlegen. Diese halten dabei auch nur einen Schlag aus.

Doch was wäre ein Theaterstück ohne lustige Patzer. Das hat sich Mediatonics auch gedacht und einige Schlamassel eingebaut. Schauspieler vergessen ihren Text, der Hausmeister steht auf einmal ungünstig auf der Bühne, oder einige Hintergrund-Akteure bleiben in den Props hängen. So einiges kann schief gehen, bei solch einem beliebten Schauspiel.

Das Spiel besitzt weder eine deutsche, noch eine englische Synchronisation. Die Schauspieler murmeln eine unerkenntliche Sprache und ihre Texte erscheinen bei euch als Bildtext. Man hat sich hier aber auch Mühe gegeben mit der Übersetzung und verschiedene Akzente eingebaut. Das Spiel ist innerhalb von 4 Stunden durchgespielt. Dennoch habt ihr noch die Möglichkeit alles freizuschalten, welches viel Zeit in Anspruch nehmen kann, da manche Aufgaben nicht einfach sind. Richtung Ende wird der Schwierigkeitsgrad angezogen.

Die Grafik hat ihren eigenen Stil und passt gut zum Konzept. Der kleine Mann mit dem Schnäuzer (der unter anderem dem Männchen von Monopoly sehr ähnelt) schlägt sich durch verschiedene viktorianische Settings, teilweise auf dem Meer oder unter Wasser. Doch das Verruchte und Mysteröse, was seinen Vater umgab, zieht sich durch alle Stücke.

Natürlich gibt es auch hier Achievments in Steam zu ergattern.








Minimum:
• OS: Windows XP with SP3, Windows Vista / 7 / 8
• Processor: 3GHz Intel or AMD CPU
• Memory: 2 GB RAM
• Graphics: GeForce 6200 / ATI Radeon X600 w/ 256 MB
Verpackung Da es sich hier um einen Steamcode handelt, können wir nichts über die Verpackung berichten.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>222</b><br />
+ Tolle Inszenierung
+ Über 50 verschiedene Gegner
+ Co-op Möglichkeiten
- leider etwas kurz
- zu wenig Tiefgang
Fazit Ein lustiges Schauspiel mit Standing Ovation. Es ist schwer dem Charme dieses Spiel zu widerstehen. Das Besondere macht die Aufmachung aus, dazu gilt es die Herzen des Publikums zu gewinnen und es so interessant wie möglich zu gestalten. Ihr seid ein Teil der Crew, bei der einiges schiefgeht. Patzer im Text und in der Bühne. Der Hausmeister scheint einen besonderen Teil des Stücks auszumachen. Schade, dass der Umfang des Spiels, im Hinblick auf Castle Crashers, nicht noch weiter geht.
Grafik
Grafik
1

Sound
Sound
1

Steuerung
Steuerung
1

Story
Story
3

Gesamtnote


2.2
Gamedesign
Gamedesign
3

Multiplayer-<br>modus
Multiplayer-
modus
2

Umfang/<br>Bonus
Umfang/
Bonus
4.5

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Hannah Hohmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 30.10.2013
Bildcopyright: Mediatonics, Steam


X