Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Rahmen der KAZÉ Anime Night präsentierte Anime on Demand von 29. - 31.05.2020 den ersten Kino-Ableger der Erfolgsreihe "DanMachi" erstmals in Deutschland. Wir haben ihn uns für euch einmal angeschaut - vom heimischen Sofa aus.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

New Super Mario Bros. Wii

Originaltitel: New Super Mario Bros. Wii
 
Es herrscht mal wieder Zoff im Pilzkönigreich. Und erneut schreiten mehrere Helden aus, um eine hilflose Prinzessin vor einer fiesen Schildkröte zu retten – und das komplett in klassischer Manier, dieses Mal jedoch nicht unbedingt allein…
Inhalt Die Deko ist bunt und quietschig, die Stimmung ist ausgelassen. Einige Toads laufen aufgeregt durch die Gegend und auch Mario und Luigi haben sich in diesem großen und reich geschmückten Festsaal die Ehre gegeben. Doch was ist der Anlass dafür?
Überall liegen Geschenke und die feierliche Stimmung lässt somit eigentlich nur auf eines schließen: Jemand muss Geburtstag haben. Da die Feier im Schloss stattfindet liegt auch die Vermutung nicht fern, dass es wohl niemand geringerer sein kann, als die blonde Prinzessin mit Potential zum Verlorengehen – Peach. Der kleine rosa Pfirsich wird also älter – da fragt man sich doch… wie alt ist sie eigentlich?
Das scheinen sich wohl auch die anderen zu fragen, warum sonst sollten sie so still an dieser lustigen Party teilnehmen? Nun, vielleicht sind sie auch einfach nicht gesprächig. Hunger haben sie jedoch auf jeden Fall. Schließlich ist weit und breit kein Essen zu sehen. Jedenfalls bis von links eine große Torte ins Bild wandert. Okay, prima, endlich was zu essen… aber… ist das Ding gerade von selbst gelaufen? Und wenn sie alle hier sind – immerhin ist die Einwohnerzahl des Pilzkönigreichs nicht unbedingt die größte – woher kommt dann das Ding?
Die Frage beantwortet sich selbst, als eine Vereinigung der Bösewichte aus der Süßspeise springt. Man wundert sich, wer das Ding wohl gebacken hat. Doch noch bevor man einen klaren Gedanken fassen kann, wurde Peach auch schon als Füllung für den Kuchen auserkoren – mag das an ihrem Namen liegen?
Mit der Torte und dem Törtchen im Schlepptau fliehen sie aus dem Schloss, während unsere Helden nicht zögern und ihnen hinterhereilen. Ohne die Prinzessin gibt es wahrscheinlich auf der Feier nichts zu essen…
Wie immer haben es die Widersacher des Klempners wesentlich einfacher abzuhauen, als die Helden bei ihrer Verfolgung. Es verwundert, warum die Bösen hier mehr Schlösser haben, als die Prinzessin. Nun denn, wie dem auch sei – die Jagd ist eröffnet.
New Super Mario Bros. Wii
Erscheinungstermin:20.11.2009
Preis (Amazon):35,95 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Geschicklichkeit, Jump'n'Run
Konsole:Wii
Dt. Publisher:Nintendo
Entwickler:Nintendo
Sprache:Deutsch
Altersfreigabe:USK: 0
PEGI: 0
Multiplayer-fähig:Am selben Gerät
Spieleranzahl:1-4 Spieler
Spielzeit:6-9 Stunden
Vergleichbares:Mario vs. Donkey Kong – Aufruhr im Miniland

UmsetzunG Soviel Dramatik verpackt in etwa einer Minute. So lange dürfte das Intro gehen, das uns natürlich wieder einmal nur einen einfachen Grund geben soll, um unsere unzähligen Leben aufs Spiel zu setzen – und das tun wir auch… sogar mit Freuden. Warum? Weil „Super Mario Bros. Wii“ einfach das ist, was man von einem Mario-Spiel erwartet und noch mehr, denn es ist klassisch. Richtig – 2D, das Gefühl der alten NES und SNES Spiele, ohne dabei wirklich veraltet zu wirken. Darum erst einmal: Was erinnert an früher?

Natürlich vor allem der Levelaufbau. Wir laufen von links nach rechts, mal unterirdisch, mal in Richtung Himmel. Dazu kommen gewohnte Umgebungen wie Lava-, Wasser-, Wüsten-, Schnee-, sowie Schloss-Level und noch einige mehr. In insgesamt acht Welten und einer Bonuszone ist man nun also unterwegs, springt, schwimmt und macht auch sonst, was man eben bisher gemacht hat. Selbst die Gegner sind altbekannte Gesichter und rufen mal mehr, mal weniger Freude im spielerischen Gedächtnis hervor. Selbst die Musik geht sofort ins Ohr und kitzelt an den Gedächtnisfäden der Spieler, die sie wahrscheinlich schon einmal in älterer Version über Stunden gehört haben. Und auch die bunten Level scheinen diese vermisst zu haben, denn überall wackelt es und scheint sich daran zu freuen. Ebenso ist der kleine Yoshi in verschiedenen Farben wieder startklar. Soweit, so klar, doch was ist neu?





Erst einmal natürlich vor allem die Grafik. Bunte, kräftige Farben und eine feine Grafik runden das Design des Spiels ab. Sicherlich nicht das beste unter dem Spiele-Himmel, aber wir erwarten hier ja auch kein filmreiches Rollenspiel mit Hollywood-Charakter, sondern ein klassischen Jump’n’Run, welches sich als dieses wirklich mehr als nur einmal sehen lässt. Dazu kommen dann in den altbewährten Fragezeichen[?]-Blöcken nicht nur bekannte Items wie die 1Ups, Sterne oder Wachstumspilze, sondern auch neue Items wie beispielsweise die Eisblume, mit welcher man Gegner ins Eisblöcke verwandeln kann, das Pinguin-Outfit, welches natürlich in kalten Leveln besonders hilfreich ist und der Propellerhelm, mit dem man sich hoch in die Lüfte schwingen kann. Alle bieten nicht nur neuen Spielspaß, sondern stellen in gewissen Level einen Vorteil dar, welcher nicht verschenkt werden sollte – natürlich auch dank spezieller Angriffe.
Auch wurden Wippen eingebaut, die durch bewegen der Wii-Fernbedienung ihre Position verändern und dem Spieler hier und da etwas Koordination und Geschick abverlangen.
Dann gibt es ein paar Dinge, die man vielleicht schon in der DS-Version gesehen hat, doch auch diese dürfen natürlich nicht unerwähnt bleiben. Dazu gehören zum Beispiel die großen Sternmünzen. Pro Level gilt es, drei davon zu finden und vor allem auch zu ergattern. Und dies stellt sich hin und wieder als wesentlich leichter gesagt als getan heraus. Wer auch immer diese Dinger versteckt hat – er war gut. Manchmal findet man sie sogar nur, wenn man die geheimen Gänge entdeckt, die es öfter zu bestaunen gibt. Hat man genug gesammelt, kann man sie in Peachs Schloss gegen ein Video eintauschen, dass Hinweise auf versteckte Pfade der Level gibt oder sonst irgendwie hilfreich sein kann.
Auch gibt es hier und da kleine Pilzhäuser, bei welchen man Items bekommen oder in einem lustigen Mini-Spiel gewinnen kann. Diese werden dann, anders, als wenn man sie in einem Level direkt bekommt, in ein Inventar gepackt. Hier kann man sie verwenden, bevor man sich in ein neues Gebiet wagt und startet so mit einem kleinen Vorteil – jedenfalls bis man sich treffen lässt…
Ab und an gilt es auch kleine Toads aus Leveln zu retten, in denen man selbst vielleicht schon war, denn auch dieses bringt den einen oder anderen Vorteil mit sich. Hat man es dann endlich in ein Schloss – oder eine Burg – geschafft, warten neben den vielen lustigen Fallen und Gegnern natürlich auch mindestens zwei Mini-Bosse auf die Helden.

Und dann gibt es da noch eine Funktion, die bei den Spielern sehr umstritten ist – der sogenannte „Super Guide“. Stellt euch vor, ihr seid gerade auf einem kleinen Spaziergang durch die Pilzwelt, als euch eine riesige Kanonenkugel mit Gesicht erst einmal in euer selbiges fliegt und euch einen Kopf kürzer macht. Okay, soweit nicht schlimm, passiert wahrscheinlich nicht das erste Mal. Doch was, wenn es nach dem zehnten Versuch noch immer nicht besser wird und man sich vielleicht langsam überlegt, dieses Spiel für immer wegzusperren? Wir alle waren sicherlich bei irgendeinem Mario-Spiel mal genau an diesem Punkt angekommen. Und dann gab es bisher nur drei Möglichkeiten – entweder man schafft es irgendwie und beißt sich mit Geduld durch. Man kann natürlich auch einfach eine Pause machen und es noch einmal versuchen, wenn man sich beruhigt und gesammelt hat. Oder man belegt es wirklich mit der Verdammnis, um nach Jahren und einem Neustart wieder an der gleichen Stelle hängen zu bleiben.
Diese Zeiten sind nun endgültig vorbei! Denn mit dem brandneuen „Super Guide“ gehören Tränen der Verzweiflung der Vergangenheit an. Denn wählt man diese „kleine“ Hilfe aus, flitzt der Held von ganz alleine los und löst das nervtötende Level mit einer Leichtigkeit, die einem dann vielleicht doch wieder Tränen in die Augen treibt. Doch will man das wirklich? Ein Spiel, das sich selbst spielt? Das ist so, wie wenn man bei manchen Rollenspielen alle Charaktere im Kampf einfach auf automatisch stellt und zusieht – außer, dass diese dabei manchmal sterben. Nun ja, jedenfalls fast, denn seien wir ehrlich – das ist durchaus eine praktische Sache.
Zum einen wird ja kein Spieler dazu gezwungen, die Funktion einzusetzen, zum anderen gibt es immer irgendetwas, das einem Spieler einfach nicht so liegt. Und gerade wenn man kein Mario-Profi ist, schafft es „New Super Mario Bros. Wii“ ab und an, den Spieler zur wirklichen Verzweiflung zu treiben.
Denn auch wenn der eine oder andere Boss vielleicht ein wenig zu schnell in die Knie geht, die Level bleiben fordernd und erfordern entweder jede Menge Geduld und Geschick oder schlichtes Können. Somit schaffen es ungeübte Spieler vielleicht nur dank dieser Option, ein Level zu überwinden, das so gar nicht ihres ist und dann weiterhin im Spiel Spaß zu haben – und wie gesagt – das alles optional.

Das nächste, was für Furore sorgt ist folgendes: der Mehrspielermodus. Während vor diesem Titel nur Mehrspielermodi in anderen Formen zu sehen waren, dürfen sich hier bis zu vier Spieler auf einmal in der Welt austoben. Das kann durchaus Vorteile, aber auch definitiv Nachteile mit sich bringen.
Zuerst einmal kommt es natürlich darauf an, mit wem man spielt – denn wer einmal Mario Party oder Kart oder sonst irgendetwas in der Richtung gespielt hat der weiß – Mario Games verleiten dazu, sich gegenseitig auszustechen. Und dazu bietet das Spiel mehr als nur eine Gelegenheit. Man kann sich gegenseitig die Items wegschnappen, sich in Abgründe, Lava oder gegen Gegner werfen und eigentlich alles dafür tun, damit der andere vor einem selbst ein Leben lässt. Und man muss schon zugeben – auch das macht Spaß.
Doch wie gesagt, viele Level sind durchaus fordernd und wer es tatsächlich darauf anlegt das Spiel im Mehrspielermodus zu überstehen, der braucht ein talentiertes und organisiertes Team. Denn einige Stellen werden mehr als nur dezent schwerer, wenn mehr Figuren auf dem Bildschirm herumhüpfen. Zum einen liegt das an dem allgemeinen Chaos, dass dabei entstehen kann, zum anderen daran, dass viele Plattformen oder ähnliches recht klein gestaltet sind und man daher gezielt im selben Takt diese hintereinander überqueren muss, um nicht zerquetscht zu werden oder eines anderen sehr unangenehmen Todes zu sterben. Auch der Streit um die Items sollte dabei besser in den Hintergrund rücken.
Doch natürlich gibt es auch Vorteile. Wer schon einmal „Yoshi’s Island“ gespielt hat, der kennt wahrscheinlich noch die lustigen kleinen Blasen, in denen Baby Mario schwebte, wenn der kleine Dino getroffen wurde. Und genau zu diesen heilen Kinderjahren kann er sich nun zurückversetzt fühlen, denn sollte man nun ein Leben verlieren heißt es nicht wie beim Einspieler-Modus – willkommen zurück auf der Karte, sondern die eigenen Gefährten können durch gezieltes Springen dafür sorgen, dass man aus der Blase zu den Lebenden zurückkehrt.
Auch ist durch koordiniertes Springen und Werfen manches einfacher zu erreichen – sofern man ein wenig Feingefühl beweist. Somit hat auch dieser Modus wie so vieles im Leben zwei Seiten. Man sollte ihm jedoch auf jeden Fall eine Chance geben, denn egal wie es ausgeht, mir mehr Spielern macht es meist auch mehr Spaß – außer vielleicht man ist ein schlechter Verlierer…

Wer sich nun allerdings denkt – hey ein klassisches Spiel – wie wäre es mit dem Classic-Controller, der darf sich an dieser Stelle einen der berühmten „Falsch-Töne“ aussuchen und im Kopf abspielen. Denn obwohl es vielleicht angebracht wäre auch diesen Controller verwenden zu können, kann man es nicht. Grund dafür ist wahrscheinlich, dass man die oben beschriebenen Wippen mit der Fernbedienung steuert oder diese nach oben „schüttelt“ um mit dem Propellerhelm zu fliegen. Diese Funktionen hätte man vermutlich einer anderen Taste zuweisen können, hat man aber nicht.
Somit kann man entweder mit dem Nunchuck und der Fernbedienung spielen, oder – die Empfehlung vieler Spieler – die Fernbedienung einfach seitlich halten und nur mit dieser spielen. So kommt das Gefühl eines einfachen Gamepads für ein Klassik-Spiel auch irgendwie besser zur Geltung.

Und so wandert man also auf der Weltkarte von Level zu Schloss zu Pilzhaus auf der Suche nach Prinzessin Peach, die mittlerweile wohl eine ganz eigene Beziehung zu Bowser haben muss – so viel Zeit wie sie miteinander verbringen. Welche das ist überlassen wir nun aber euch.







Verpackung „New Super Mario Bros. Wii“ erscheint stilecht in einer roten Hülle. Bereits auf dem Cover wird beworben, dass man mit bis zu vier Spielern Spaß haben kann. Dank der Aufteilung des Designs stört das USK Logo nur noch in geringem Maße.
Das Handbuch erklärt eigentlich alles was wichtig ist und ist sehr übersichtlich gestaltet.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>222</b><br />
+ Schönes Spieldesign
+ Spaß im Multiplayer-Modus
+ Gute Steuerung
- Im Multiplayer teils enorm schwierig (wenn alle überleben sollen)
Fazit Klassischer Spielspaß auf gutem Niveau. Hier und da mag es ein wenig fordernd sein, doch wenn man den letzten Geduldsfaden reißen hört, kann man ja noch immer wegsehen und den „Super Guide“ benutzen. Ansonsten bietet dieses Game eigentlich alles, was Freunde von älteren Teilen gerne sehen wollten und jede Menge Spielspaß – auch im Mehrspielermodus. Ebenso gibt es an der Umsetzung nichts zu meckern. Sicherlich ist es nicht von Grund auf neu erfunden worden, doch das erwartet und will wahrscheinlich auch niemand. Und die Neuerungen die es bietet reichen, um dem Spieler das Gefühl von etwas Neuem zu geben.
Grafik
Grafik
2

Sound
Sound
1

Steuerung
Steuerung
1.5

Story
Story
4

Gesamtnote


2.4
Gamedesign
Gamedesign
1

Multiplayer-<br>modus
Multiplayer-
modus
2

Umfang/<br>Bonus
Umfang/
Bonus
4

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3.5

Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Hannah Hohmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 17.11.2013
Bildcopyright: Nintendo


X