Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

In einer Welt, in der Kriege durch den Einsatz von gewaltigen Drachen entschieden werden, gibt es nur einen einzigen Weg, diese Herren der Lüfte zu besiegen: Man muss ihnen auf den Zahn fühlen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Dragon's Crown

Originaltitel: ドラゴンズクラウン, Doragonzu Kuraun
 
Seltsam proportionierte Körper, Frauen mit riesigen Brüsten, Magie und Gefechte – das alles bietet "Dragon's Crown". Dieser Sidescroller hat es auch ohne deutsche Sprachausgabe auf den deutschen Markt geschafft. Ein Spiel mit Suchtgefahr!
Inhalt Im Königreich eines weit entfernten Landes ist so ziemlich jeder hinter der "Dragon's Crown" her. Ein sagenumwobener Schatz, der es einem möglich macht, Drachen zu kontrollieren. Mit diesem Schatz sollte es endlich machbar sein, die finsteren Mächte zu vernichten, die das Königreich schon seit langem bedrohen. Aber auch innerhalb des Reiches gibt es viele seltsame Gestalten und Korruption.

Ihr als Krieger, Magier oder Bogenschütze seid nun auf dem Weg, ein guter Kämpfer der Krone zu werden. Dazu wollt ihr der "Adventure Guild" beitreten, einer Gilde der besten Kämpfer. Doch was wäre eine gute Gilde ohne Aufnahmeprüfung? Ihr werdet daher in ein Labyrinth geschickt um dort zur Hilfe zu kommen, verloren gegangene Krieger einzusammeln – oder zumindest was von ihnen noch übrig geblieben ist.

Mit den Überresten der Krieger kehrt ihr erfolgreich zurück und werdet erneut auf eine Mission gesendet: Das Zepter des Königs ist verschwunden. Der Ministerpräsident und die Prinzessin sind besorgt und wollen, das ihr den Dieb aufspürt und ihm das heilige Zepter entnehmt. Doch irgendetwas scheint nicht zu stimmen. Dennoch macht ihr euch im Dienst der Krone auf den Weg, das Zepter wieder zu besorgen. Auch diesmal kommt ihr erfolgreich zurück, doch den Ministerpräsidenten trefft ihr nicht an. Stattdessen trefft ihr auf Dean, ein Anwärter auf die Krone, der euch das Zepter abnehmen will. Euch kommt die Situation nicht ganz geheuer vor und ihr besteht darauf, das Zepter dem Ministerpräsidenten zu überreichen. Dieser verrät euch, das Dean es nur auf die Krone abgesehen hat und daher das Zepter in seinem Besitz haben will. Wem könnt ihr vertrauen, dem Minister oder Dean?
Dragon's Crown
Erscheinungstermin:11.10.2013
Preis (Amazon):45,99 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Action, RPG
Konsole:Playstation 3
Dt. Publisher:NIS America
Entwickler:Atlus
Sprache:Japanisch, Englisch
Altersfreigabe:USK: 12
Multiplayer-fähig:Über Netzwerk
Spieleranzahl:1-4
Spielzeit:45+ Stunden
Vergleichbares:Odin Sphere

UmsetzunG Seit dem letzten Spiel von Vanillyware, dass es nach Europa geschafft hat, ist einige Zeit vergangen. Nun erscheint "Dragon's Crown" auch in Deutschland, ohne deutsche Sprachausgabe, und erfreut einige Herzen. Bei "Dragon's Crown" handelt es sich um einen Fantasy-role-playing-2D-Sidescroller, den man sowohl allein als auch mit bis zu vier Freunden lokal und online genießen kann.

Die Geschichte beginnt mit dem erstellen von deinem Charakter. Alle Charaktere, die zur Auswahl bereit stehen, sind in Schwierigkeitsstufen eingeteilt. Hierbei könnt ihr zwischen "Normal" und "Experten" wählen. Spieler, die sich noch nicht mit dem Spiel auskennen, wählen daher erst den Krieger. Im Charaktermenü könnt ihr dann einen Namen eingeben, die Stimme auf Japanisch oder Englisch setzen und Nachrichten eingeben. Das besondere an den Nachrichten ist für den online-modus gedacht. Ihr gebt hier Begrüßungs-, Auswahl-, Wiederbelebungs-, aber auch Todesnachrichten ein, die der Charakter von sich geben wird. Nun kann das Spiel losgehen. Nach und nach erscheinen im Spielverlauf Orte in der Stadt. Ganz wichtig ist der "Dragon's Haven Inn". In dieser Raststätte wählt ihr eure Gruppenpartner aus und speichert das Spiel. Mit in jeder Runde ist Rannie. Er ist derjenige der sich um die Schlösser und das Geld kümmert. Er öffnet für euch jede Tür und jede Truhe und sammelt zudem unterwegs noch einige Schätze ein. Am Ende eines jeden Dungeons wird bei ihm abgerechnet und ihr entscheidet euch, welche Gegenstände ihr verkauft, identifiziert und behaltet.





Neben der Raststätte befindet sich der Tempel. Hier könnt ihr Knochenhaufen, die ihr während der Dungeons eingesammelt habt, wiederbeleben oder beerdigen lassen. Durch das Wiederbeleben könnt ihr neue Gruppenmitglieder bekommen, die womöglich besser sind, als die die ihr im Moment zur Verfügung habt. Doch das hohe Level hat seinen Preis. Je höher das Level des Verstorbenen ist, desto höher ist die Bezahlung, die ihr leisten müsst, wenn ihr den Charakter wiederbeleben wollt. Wenn jedoch kein Charakter dabei ist, den ihr gebrauchen könnt, könnt ihr diesen beerdigen lassen. Hierbei habt ihr die Chance, nützliche Items zu bekommen.
Neben dem Wiederbeleben und Beerdigen von Knochen könnt ihr auch für eure Gruppe beten. Das bringt euch einige Vorteile für das anstehende Dungeon. Dabei könnt ihr noch auswählen, welche Form der Gebete ihr machen wollt. Jede hat verschiedene Auswirkungen und Preise.

Neben dem Tempel findet ihr noch "Morgan's Magic Item Shop". Hier könnt ihr Objekte verkaufen und ankaufen, aber auch eure Rüstung reparieren lassen. Für magische Gegenstände müsst ihr zum Turm des Magiers gehen. Hier erlangt ihr zusätzliche magische Items für eure Ausrüstung. Der Magier stattet euch aber auch mit Runen-Zauber aus. Hierfür müsst ihr vier verschiedene Runensteine kaufen, die alle jeweils unterschiedliche Preise besitzen. Diese könnt ihr innerhalb des Dungeons einsetzten, wenn ihr seltsame Schriftzeichen im Hintergrund entdeckt. Die richtige Kombination müsst ihr euch allerdings merken oder ausprobieren. Die Runen bewirken besondere Verstärkungen innerhalb des Teams oder bringen euch extra Geld.

Das Spiel besitzt eine lange Spielzeit, wenn ihr es komplett durchspielen wollt. Nachdem ihr alle neun Orte einmal passiert habt, wird das Tor zu den Welten geschlossen beziehungsweise randomisiert. Hier werdet ihr nur zu willkürlichen Orten transportiert. Nun müsst ihr den Stall verwenden und dem Besitzer viel Geld bezahlen um zu bestimmten Orten zu gelangen. Nach jedem Benutzen wird es teurer. Nun könnt ihr neben Weg A im Dungeon auch Weg B laufen und somit häufiger Endgegner begegnen, denn von ihnen erhaltet ihr Talismane, die ihr sammeln müsst um zum Endgegner zu gelangen. Nach dem Endgegner dachten wir, wir hätten das Spiel erfolgreich beendet, doch es spielt einem einen Streich und bietet nach den Credits noch weitere Wege an, die man beschreiten muss, um den Storymodus wirklich einmal durchgespielt zu haben.

Das Spiel bietet einen Suchtfaktor, denn ihr kämpft euch durch die verschiedenen Orte, findet mit dem rechten Controller versteckte Gegenstände, entzaubert die Runen und kämpft euch durch verschiedenen Gegnermassen. Nach einem Dungeon, die immer mit einem Endgegner beendet werden, die jedes Mal verschieden ausfallen, wird abgerechnet. Ihr rüstet euren Charakter neu aus, erlang Erfahrungspunkte, levelt hoch und setzt eure Erfahrungspunkte für eure Skills bei der Gilde ein. Neben der linearen Geschichte könnt ihr innerhalb der Gilde noch Quests annehmen und zusätzlich Geld und Erfahrungspunkte erlangen.








Begleitet werdet ihr von der passenden musikalischen Untermalung. Synchronsprecher waren in der Produktion des Spiels nicht nötig, denn alles wird durch einen Erzähler gesprochen. Zu der Geschichte reiht sich die seltsame Grafik, die aus übertrieben proportionierten Körpern, vollbusigen Frauen und Fabelwesen besteht. Manche Bosskämpfe sind auch witzig eingerichtet: Wir trafen in einem Kampf auf ein Killer Bunny, das uns doch sehr an eine gewisse Szene von Monty Pythons "Ritter der Kokosnuss" erinnerte.
Alle Charaktere und Gegner wurden besonders animiert und der Hintergrund verschiebt sich in einem schönen Parallaxeffekt.
Ein weiterer Pluspunkt ist, dass egal welches Dungeon eines Levels ihr betritt, ihr bekommt immer Items passend zu eurem Level.
Spielt ihr online, so erlangt ihr oftmals auch die Knochen der Mitspieler, mit denen ihr Dungeons betreten habt. Zwischendurch, um Ladezeiten zu überbrücken, werdet ihr aufgefordert, ein Mahl für die Gruppe zuzubereiten. Hier geht es um die Zeit mit euren Mitspielern, das rohe Essen in verschiedene Töpfe zu werfen, passende Kräuter hinzuzufügen und diese zu servieren. Hier könnt ihr nochmal Extrapunkte erlangen. Neben den Dungeons könnt ihr euch aber auch in der Arena mit verschiedenen Spielern online oder lokal messen. Diese Möglichkeit steht euch aber erst nach dem ersten Durchspielen zur Verfügung. Jeder Charakter besitzt dabei verschiedene Enden.

Ein weiterer Pluspunkt ist das Hochladen und Runterladen von Speicherständen, um so zwischen Playstation 3 und PS Vita wechseln zu können. Der einzige Nachteil, der uns beim spielen aufgefallen ist, ist die Unübersichtlichkeit mancher Kämpfe. Wenn Zauber, Runen und Attacken eingesetzt werden, kann es bei vielen Gegnern, eurer Gruppe, aber auch bei Bosskämpfen recht unübersichtlich werden. Auch dass andere Charaktere eurer Gruppe das gleiche Aussehen haben können, ist weniger hilfreich, euren Spieler verfolgen zu können.
Verpackung Leider können wir die Verpackung nicht benoten, da uns nur ein PSN-Code zum Test zur Verfügung stand.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>220</b><br />
+ Ende des Spiels bei Level 99
+ viele verschiedene Gegenstände
+ Onlinebegegnungen für das eigene Team wiederbelebbar
- Unübersichtlich im Kampf
- Zwei Joysticks zur gleichen Zeit zu bewegen ist etwas unhandlich
Fazit Gewöhnungsbedürftige Grafik – Spiel mit Suchtfaktor. "Dragon's Crown" ist eines der wenigen Spiele, die es ohne deutsche Lokalisierung auf den Markt schafften. Das Spiel überzeugt im Spielverlauf, immer wieder findet ihr neue Gegenstände, neue Gegner wollen bezwungen werden und das Level scheint mit Level 99 erst eine Grenze gefunden zu haben. Alle Skills können erweitert und neue stärkere Gruppenmitglieder wiederbelebt werden. Leider fehlt dem Spiel ein gutes Konzept, um die Übersichtlichkeit in den Kämpfen nicht zu verlieren.
Grafik
Grafik
1

Sound
Sound
1

Steuerung
Steuerung
3

Multiplayermodus
Multiplayermodus
2

Gesamtnote


2.0
Gamedesign
Gamedesign
2

Story
Story
3



Preis/Leistung
Preis/Leistung
2

Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Kathia Krüss
Grafiker: Daniela Würdig
Datum d. Artikels: 06.12.2013
Bildcopyright: Vanillaware, Atlus / Atlus, NIS America


X