Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Japanische Süßigkeiten sind...anders. Wie anders, das haben fünf unserer Redakteure in "spektakulären Selbsttests" herausgefunden und die Ergebnisse wollen wir euch natürlich nicht vorenthalten...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

One Piece – Pirate Warriors 2

Originaltitel: ワンピース 海賊無双2, Wan Pīsu Kaizoku Musō Tsū
 
Auf geht’s innerhalb der New World mit der Strohhutbande unter der Führung des angehenden Königs der Piraten: Monkey D. Ruffy! Der Gummimensch kommt heran mit seinen Gum-Gum-Fäusten und schlägt die Marine und andere Piratenbanden kurz und klein.
Inhalt Ruffy ist mit seiner Crew in der Neuen Welt angekommen. Auch hier geht der Streit der Weltmeere weiter: Piratenbanden werden von Marineflotten gejagt und zudem bekriegen sich die verschiedenen Banden untereinander. Wer wird die Oberhand behalten?!
Auch die Strohhüte stoßen mit der Marine zusammen und finden sich in einigen Kämpfen gegen den alten Marinehauptmann Smoker wieder. Dieser gibt sich aber nicht geschlagen. Als die Bande durch ihn und sein Gefolge in eine missliche Lage kommt, flüchten sie in ein Labor. Doch ist dieses alles andere als sicher…
Innerhalb dieses Labors lagern Dials, mit einem giftigen Gas gefüllte Muscheln. Durch dieses Gas verändert sich jeder Pirat und Marinesoldat. Sie verlieren ihre eigene Persönlichkeit und agieren wie Kampfroboter gegen ihre eigentlichen Freunde.
Ruffy und Nami können gerade noch flüchten und sind damit die einzigen der Strohhutbande, die es rechtzeitig geschafft haben. Allerdings gelingt es Smoker ebenfalls zu fliehen.
Da auf beiden Seiten durch das Giftgas Verluste entstanden, tun sich Smoker, Ruffy und Nami zusammen, um ihre Crewmitglieder unversehrt wieder zurück zu bekommen und ihre Mitstreiter aus dem Weg zu schaffen.
Doch das schaffen sie nicht allein. Der Pirat Whitebeard und Vizeadmiral Garp , der Großvater Ruffys, treffen auf die Bande und unterstützen diese in ihrem Vorhaben. Allerdings wird es nicht gerne gesehen, wenn sich Marine und Piraten verbünden. Darum wurde zudem ein Kopfgeld auf Smoker ausgesetzt. Nun müssen sie sich erneut gegen Marinetruppen und die feindlichen Piratenbanden stellen und versuchen, ihre Freunde aus dem Bann des Giftgases zu befreien.
One Piece - Pirate Warriors 2
Erscheinungstermin:30.08.2013
Preis (Amazon):54,99 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Action, Adventure
Konsole:Playstation 3
Dt. Publisher:Namco-Bandai
Entwickler:Tecmo Koei
Sprache:Deutsch, Englisch
Altersfreigabe:USK: 12
Multiplayer-fähig:Am selben Gerät
Spieleranzahl:1-2
Spielzeit:12+ Stunden
Vergleichbares:One Piece Warrios

UmsetzunG Wie „One Piece“-Fans es vielleicht schon bemerkt haben, schreibt das Spiel seine eigene Geschichte und folgt nicht mehr der originalen Storyline, wie es beim Vorgänger „One Piece Warriors“ der Fall war. Es wurde für den zweiten Teil eine eigene Geschichte entworfen mit 36 spielbaren Charakteren aus der Serie. Leider ist die Story nicht so stark wie die eigentliche Geschichte des „One Piece“-Universums.
Zudem gestaltet sich das Gameplay recht monoton, egal in welchem Modus man sich befindet. Ziel ist es immer, seine Crewmitglieder zu unterstützen, Territorien von tausenden geklonten Piraten- und Marinemitgliedern zu befreien und die Bosse außer Gefecht zu setzen. Im ersten Teil gab es hingegen neben den normalen Schlachtmissionen zusätzlich noch Action- und Bossmissionen, die sich aus Jump & Run, Prügelspaß und Rätsel zusammensetzen.

Selbst wenn ihr am Ende einer jeden Mission einen Boss im Gebiet erledigen müsst, gestaltet sich dieser Kampf wenig herausfordernd. Man braucht keine Taktik, einfaches Draufhauen genügt vollkommen.

Neu im Spiel ist der Haki-Modus, der uns durch das Aktivieren kurze Zeit mehr Stärke verleiht.





Am Ende eines jeden Kampfes wird abgerechnet und benotet. Neben den Hauptmissionen gibt es stets eine zweite Aufgabe, die man erfüllen kann, die einem am Ende extra Geld einrechnet. Zwischen den Kämpfen wird die Geschichte durch einen Erzähler gesprochen und wechselt dann zu unspektakulären Dialogen der einzelnen Charaktere. Hier kommen Gespräch und die typischen Reaktionen der Charaktere wie im Manga zum Vorschein.
Unterstützt wird das ganze vom Charakterdesign. Alle Figuren sehen detailgetreu gestaltet aus und verhalten sich dementsprechend. Der Cel Shading-Look verleiht dem ganzen obendrauf einen Comicstil. Leider wurde das tolle Design nicht bei den Levels oder an den Gegnerhorden angewendet, denn diese gestalten sich kantig und monoton.

Am Levelsystem hat sich einiges geändert: Man kann nun neben den Münz-Fähigkeiten auch Fähigkeiten für die Crewmitglieder gewinnen und durch im Spiel erworbene Berri diese zum Aufleveln der Charaktere benutzen.
Missionen können nun nicht mehr nur mit Ruffy erledigt werden.

Wer gerade mit diesem Teil anfängt wird schnell den Überblick verlieren: Man wird ohne jegliches Tutorial ins Spielgeschehen geworfen und darf dann erstmal im Pausemenü nach einer Anleitung suchen und diese lesen. Des Weiteren gestaltet sich das Interface recht unübersichtlich durch Pop-Ups der Gespräche einiger Crewmitglieder, neu auftauchenden Missionen oder Erscheinen von besonderen Attacken. Zudem zeigt sich die Kamera nicht gerade hilfsbereit, da sie oft bockt und man sie während des Kampfes in die richtige Position bringen muss.
Außerdem neigt das Spiel zu Rucklern, gerade dann, wenn die Gegnermassen große Ausmaße annehmen.

Der Soundtrack hingegen zeigt sich von seiner guten Seite und untermalt die Kampfeinlagen passend. Er wurde zum größten Teil vom ersten Spiel übernommen.

Das Spiel setzt sich aus verschiedenen Modi zusammen. Im Pirate-Log könnt ihr die reguläre Geschichte des Spiels spielen, die sich aus einem Prolog und drei Kapiteln zusammensetzt. Daneben könnt ihr im Free-Log einzelne Episoden erneut spielen. Neben den lokalen Spielen könnt ihr auch online mit anderen Spielern spielen. Wenn ihr euch konstant online befindet, werdet ihr zu Rettungsaktionen gebeten. Dann erscheint in eurem Logbuch ein SOS-Zeichen und ihr könnt in das Spielgeschehen eines anderen Spielers eintauchen und diesem bei einer Mission helfen. Neben den regulären Missionen könnt ihr an Challenges teilnehmen, die euch in spezielle Episoden werfen.
Durch die Berri, das Geld, das ihr erbeutet, könnt ihr Dinge für die Gallerie einkaufen, wie Wanted-Poster, Musik oder auch Videos. Natürlich gibt es zusätzlich noch Downloadinhalte für dieses Spiel. Diese liegen im Preis zwischen 1,99€ bis 2,99€ und enthalten Outfits oder neue Episoden. Das Spiel lässt sich in drei Schwierigkeitsstufen (Leicht, Normal, Schwer) spielen, was leider das Spielgeschehen nicht spannender zu gestalten vermag.

Das Skillen der Charaktere wurde als Bingo gestaltet. Die Münzen, die im Spiel und durch Aufleveln gesammelt werden, sind der Einsatz. Durch die Vervollständigung verschiedener Bingo-Reihen könnt ihr neue Skills ergattern, mit denen ihr euren Charakter ausstatten könnt. Von diesen gibt es reichlich.

Das Spiel lässt sich sowohl allein als auch zu zweit lokal oder online spielen.







Verpackung Leider können wir nichts zu Verpackung und Extras berichten, da wir eine Promotionsausgabe getestet haben.
+ Levelsystem verbessert
+ Schönes Charakterdesign
- Monotones Gameplay, Buttonmasher!
- Erfundene Story, die sich nicht an der originalen Story orientiert
- Überfülltes Interface, schlechte Kamera
Fazit Das Potential des Spiels wurde nicht genutzt. Es lohnt sich eher, den ersten als den zweiten Teil zu spielen. Als One Piece-Fan wird man durch die Story des Spiels enttäuscht und durch das monotone Gameplay genervt. Es ist zwar schön, dass sich im Spiel 36 spielbare Charaktere befinden und das Levelsystem verbessert wurde, dennoch erscheinen viele Punkte im Spiel, die verbessert werden müssten. Als Anfänger ist man durch das gefüllte Interface und die schlechte Kamera überfordert. Außerdem ist das Spielprinzip nicht mehr fordernd und gestaltet sich als reiner Buttonmasher. Das Spiel zeigt, dass ihm die kürzere Entwicklungszeit nicht gut getan hat. Schade!
Grafik
Grafik
2

Sound
Sound
2

Steuerung
Steuerung
3

Story
Story
6

Gesamtnote


3.6
Gamedesign
Gamedesign
5

Multiplayer-<br>modus
Multiplayer-
modus
3



Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
4

Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Johanna Hohner
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 23.12.2013
Bildcopyright: Temco Koei, Namco Bandai


X