Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Im Rahmen der KAZÉ Anime Night präsentierte Anime on Demand von 29. - 31.05.2020 den ersten Kino-Ableger der Erfolgsreihe "DanMachi" erstmals in Deutschland. Wir haben ihn uns für euch einmal angeschaut - vom heimischen Sofa aus.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Beyblade: Evolution

Originaltitel: メタルファイト ベイブレード 4DxZEROG アルティメットトーナメント, Metaru Faito Beiburēdo 4DxZERO-G Arutimetto Tōnamento
 
Beyblade hat sich bereits einen Namen in Manga, Anime und als spielbarer Kreisel gemacht. Nun erscheint nach einigen Vorgängerspielen bereits das nächste Spiel für den Nintendo 3DS. Let it Rip!
Inhalt Die Geschichte des Spiels ist eigentlich ziemlich kurz. Ihr seid ein angehender Blader und werde von Blader DJ in der Beyblade Evolution begrüßt. Wenn ihr hoch hinaus in der Beyblade-Welt wollt, müsst ihr einige Kämpfe bestreiten. Die Weltmeisterschaft beginnt für euch erst ab Runde 50. Daher habt ihr noch viel Zeit über, um euer Training zu beginnen und eure Kreisel perfekt auszurüsten und einige Sets anzulegen. Euren ersten Beyblade erhaltet ihr gratis und so zieht ihr los, um euch mit anderen Spielern zu messen.
Ihr bewegt euch also in der Stadt umher, damit ihr auf andere Blader trefft und euch mit diesen messen könnt. Hierzu besucht ihr den Park, den Vacant Lot, die Plaza und noch einige andere Orte. Ihr tretet gegen Gegner mit verschiedenen Schwierigkeitsstufen in Beyblade-Kämpfen und Minispielen an. Regelmäßig könnt ihr auch an Turnieren teilnehmen. Wenn ihr als Sieger das Turnier verlässt, erhaltet ihr BP (Beybladepunkte), die ihr im B-Pit für neue Bauteile für euren Kreisel ausgeben könnt. Diese Punkte gibt es aber auch für das Gewinnen der Kämpfe oder Minispiele. Je höher hier die Schwierigkeitsstufe ist, desto mehr Punkte verdient ihr.
Es geht darum, der Beste zu werden und sich einen Namen zu machen. Dabei freundet ihr euch mit den Spielern an, mit denen ihr des Öfteren trainiert.
So dünn sich die Geschichte anhört, so schnell hat man sie auch durchgespielt. Doch danach endet das Spiel noch nicht. Nach dem Storyteil beginnt die Jagd nach den restlichen Beyblade-Teilen.
Beyblade - Evolution
Erscheinungstermin:25.10.2013
Preis (Amazon):10,90 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Action
Konsole:Nintendo 3DS
Dt. Publisher:Rising Star Games
Entwickler:Intergrow
Sprache:Deutsch, Englisch
Altersfreigabe:USK: 0
Multiplayer-fähig:Über Netzwerk
Spieleranzahl:1 Spieler
Spielzeit:6+ Stunden
Vergleichbares:Yu-Gi-Oh! 5D Tag Force 5

UmsetzunG Ein Beyblade ist nichts anderes als ein Kreisel, der aus mehreren Komponenten besteht. Er besteht aus einem Symbolbolzen, einem Energiering, Fusionsscheiben, einer Rotationsspur und einer Spitze, auf der sich der Kreisel dreht. Der Blader, in dem Fall ihr, befestigt eine Reißleine an dem Kreisel und zieht kräftig an der Spur, sodass der Beyblade an Geschwindigkeit und Energie gewinnt und in die Arena fällt. Dies erledigt ihr mit dem 3DS indem ihr diesen mit einer Zugbewegung zu euch macht. Doch es ist auch wichtig, in welchem Teil der Arena der Kreisel landet. Dies hängt natürlich auch von der Art des Kreisels ab, das heißt für welchen Zweck dieser gebaut wurde. Hierbei unterscheidet man zwischen Angriffs-, Verteidigungs-, Ausdauer- und Gleichgewichtstypen. Der Außenrand der Arena ist geschafften für Angriffstypen, Verteidigung- und Ausdauertypen sind besser in der Mitte der Arena aufgehoben und Gleichgewichtstypen zwischen der Mitte und dem Außenrand. Beim Loslassen der Reißleine ist es wichtig, den richtigen Moment abzupassen, denn ansonsten erhält euer Beyblade keine Extraenergie. Doch was wäre ein Kreiselkampf, wenn man diesen nur zu Anfang beeinflussen kann und den Rest abwarten müsste?!





In vergangenen Beyblade-Spielen konnte man den Beyblade noch selbst steuern. Das ist bei diesem Spiel leider nicht mehr der Fall.
Während sich euer Kreisel mit einem anderen in der Arena misst, lädt sich der Spirit des Beyblades auf. Es gibt drei Stufen dieser Energie. Diese könnt ihr auf euren Beyblade abfeuern und dadurch seine Ausdauer und Stärke für kurze Zeit verstärken. Dafür müsst ihr euren Kreisel mit dem 3DS aber auch treffen. Trefft ihr euren Gegner, so absorbiert dieser eure Energie und kann erneut seinen eigenen Spirit freisetzen. Je höher die Stufe des Spirits ist, desto mehr Kraft erhält der Beyblade. Leider gestaltet sich das Zielen durch das Neigen und Heben des 3DS als nicht besonders akkurat. Oftmals muss man den 3DS wieder auf den Tisch legen, damit er weiß, wo die 0 Position beginnt. Durch das Entfernen der Steuerung des Beyblades gestaltet sich das Spiel zwar real, aber langweilig. Zudem erinnert der Spielverlauf beziehungsweise das Stadtmenü an vergangene Yu-Gi-Oh!-Spiele. Netter hingegen sind die Minispiele, die sich aus Rennen oder einem Quiz zusammensetzen. Beim Rennen steuert ihr eurem Beyblade über eine Strecke, die ihr so schnell wie möglich hinter euch lassen müsst. Beim Quiz müsst ihr die Beyblade-Teile ihren Gruppen zuordnen oder die Symbole der Kreisel im Gedächtnis behalten.








Das Einzige, was dieses Spiel reizvoll macht, ist das Sammeln der Beyblade-Teile und das Bauen verschiedener Beyblades. Es gibt mehr als 400 dieser Teile!
Des Weiteren müsst ihr selbst herausfinden, welche Beybladetypen am besten im Kampf gegen andere Typen eingesetzt werden und an welchen Momenten im Spiel ihr euren Spirit einsetzen wollt.
Der Storymodus bietet unter anderem auch zwei Speicherplätze an. Neben diesem Modus gibt es auch noch einen Battlemodus, in welchem ihr durch das Lokale Netzwerk oder via Streetpass gegen eure Freunde im Kampf antreten könnt. Im Werk-Modus könnt ihr euch eure Beyblade-Teile ansehen und Einstellungen am Spiel vornehmen.
Schade ist, dass dieses Spiel, das auf das Kämpfen gegen andere Spieler aufbaut, keinen Online-Modus unterstützt.

Leider haben sich die Entwickler eine eigene Grube mit der Grafik gegraben. Zwar enthält der Grafikbereich einen Parallaxe-Effekt und ein leichtes 3D-Design auch im 2D-Modus, doch verfallen diese schönen Effekte durch das Bewegen des 3DS und machen das Spiel grafisch recht unerträglich. Dabei enthält das Spiel gute 3D-Modelle der Kreisel. Doch so gut die Beyblades sind, so schlecht sind die Hintergründe gestaltet worden. Auch zeigt sich der Soundtrack des Spiels in einer abwechselnden Dauerschleife.



Verpackung Das Spiel erhaltet ihr in der herkömmlichen 3DS-Verpackung. Auf dem Cover seht ihr zwei Blader mit ihren Beyblades gegeneinander antreten. Die Rückseite zeigt zwei Screenshots des Spiels, einige Spielfakten und die technische Angaben.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>222</b><br />
+ Viele sammelbare Teile
+ Nette Grafik
+ Kämpfe via Lokale Verbindung oder Streetpass
- Eintönige Spielkämpfe
- frustrierende Steuerung
Fazit Das Herz dieses Spiels ist eindeutig das Kämpfen gegen Freunde und Unbekannte via Streetpass des Nintendo Systems. Die Geschichte des Storymodus ist eher beiläufig und schnell durchgespielt. Leider ist die Steuerung des Spiels recht nervig, da sie nicht präzise genug funktioniert. Das Weglassen der Steuerung über den Kreisel gestaltet die Kämpfe eintönig und langweilig. Das Einzige, das verhindert, dass man die Kämpfe einfach abwartet, sind die Spirits. Deren Handhabung wird jedoch durch die unhandliche Steuerung erschwert. Schöner dagegen ist das Sammeln der über 400 Beyblade-Teile und das Bauen neuer Beyblades.
Grafik
Grafik
2

Sound
Sound
2

Steuerung
Steuerung
3

Story
Story
5

Gesamtnote


3.6
Gamedesign
Gamedesign
5



Umfang/<br>Bonus
Umfang/
Bonus
4

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
4

Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Daniela Würdig
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 30.12.2013
Bildcopyright: Intergrow / Rising Star Games


X