Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Mit "Carrier of the Mask" hat Vinny-Vieh aka Anna Hörner einen äußerst ungewöhnlichen Manga erschaffen. Wir haben es uns nicht nehmen lassen und der Künstlerin ein paar Fragen zu ihrer Arbeit gestellt...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Disgaea D2 – A Brighter Darkness

Originaltitel: ディスガイア D2(ディメンション2)
 
Das Heldentrio Laharl, Etna und Flonne ist endlich zurück.
Und mit ihnen der fünfte Teil von Disgaea.
Wird sich Laharl durchsetzen können und wirklich Overlord bleiben? Alles hängt von deiner Taktik ab.
Inhalt Endlich ist der Sprössling von König Krichevskoy, sein Sohn Laharl, Overlord.
Er ist tough wie eh und je und versucht seine Macht auszubauen. Nur leider erkennen ihn nicht alle Dämonen als Overlord an. Also versucht Laharl zusammen mit seiner nicht ganz so treuen Vasallin Etna und dem gefallenen Engel Flonne, den Dämonen klar zu machen, wer hier der Boss ist.
Doch Laharl muss sich nicht nur gegen die ehemaligen Untergebenen seines Vaters durchsetzen. Zu allem Überfluss taucht auch noch ein weiterer süßer Engel auf, der behauptet die Tocher von König Krichevskoy zu sein und somit Laharls jüngere Schwester.
Damit jedoch nicht genug. Laharl bleibt unbekannt in der Dämonenwelt, ganz im Gegensatz zu einem gewissen Idol. Das kann der neue Overlord natürlich nicht zulassen.
Dazu kommt noch, dass sich der junge Dämon über Nacht in eine Frau verwandelt hat und nicht weiß, wie es dazu kommen konnte. Doch ist dieses im Moment egal, denn sein Ruf ist wichtiger und so geht es auf zum Konzert des beliebten Idols Lanza, um sie in ihre Schranken zu weisen.
Während Laharl sich also immer wieder in Kämpfe stürzt und alle mit hineinzieht, verändert sich die Unterwelt langsam. Blumen aus dem Engelskönigreich Celeste beginnen in Netherworld zu sprießen und wachsen sofort nach, wenn sie vernichtet werden.
Der junge selbsternannte Overlod bekommt davon zunächst nichts mit, will jedoch etwas dagegen unternehmen, als er davon erfährt. Wird er sein Versprechen halten und dies schaffen? Oder wird es bald keinen Overlord und kein Netherland mehr geben?
Disgaea Dimension 2 - A Brighter Darkness
Erscheinungstermin:27.09.2013
Preis (Amazon):49,95 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:RPG, Strategie
Konsole:Playstation 3
Dt. Publisher:NIS America
Entwickler:NIS America
Sprache:Englisch
Altersfreigabe:USK: 6
Multiplayer-fähig:Nein
Spieleranzahl:1 Spieler
Spielzeit:ca. 40 Stunden
Vergleichbares:Disgaea 4: A Promise Unforgotten

UmsetzunG Seit zehn Jahren schreibt Nippon Ichi Software mit ihren rundenbasierenden Taktik-Rollen-Spielen nun schon Geschichte.
Das fünfte Spiel der bekannten Disgaea-Reihe spielt einige Zeit nach dem Spiel „Disgaea: Hour of Darkness“ und wurde als ein Teil zu Nippon Ichi Software’s zwanzigstem Geburtstag produziert.

Eigentlich hatte Nippon Ichi, ähnlich wie Square Enix bei Final Fantasy, immer auf neue Heldenfiguren gesetzt. Doch dieses Mal kommen die Figuren aus dem ersten Teil zurück. Daher spielt das Spiel auch zu der Zeit als Laharl gerade Overlord geworden ist. Es beginnt also dort, wo das erste Spiel der Disgaea-Reihe endete.






Das Singleplayer Spiel startet mit einem Anime-Opening, welches Action und heiße Kämpfe in der Dämonenwelt verspricht. Hier ist die Grafik genial. Wenn man dann direkt im Spiel ist, kommt eher die Nostalgie zu Tage, denn das „Spielbrett“ erinnert sehr an frühere PS2 Spiele. Gerade was das Laufen und die Kameraführung, die hier nicht mit dem rechten Stick, sondern nur durch Zoom und Drehungen beeinflusst werden kann, betrifft. Daher ist sie auch sehr gewöhnungsbedürftig und unflexibel. Manchmal ist es schwierig zu sehen, wo genau die Charaktere stehen und wo man sie hinsetzen kann. Gerade, wenn eine Palme oder ähnliches auf dem Spielbrett im Weg steht.
Ton und englische Synchronisation sind sehr angenehm und passend gehalten. Auch die Schriftdialoge haben eine gute Größe und sind gut zu lesen und zu verstehen. Allein die sich immer wiederholende gleiche Musik kann auf die Nerven gehen.
Ein Onlinemodus ist nicht vorhanden.






Auch wenn die Charaktere bereits erwähnen, dass es eine Vorgeschichte geben muss und daher auch eine bereits erklärte Kampfsteuerung, drehen sie es so, dass Laharl an alles erinnert werden muss und Vasallin Etna erklärt die Kampfsituationen und wie man damit umgeht sehr schön und genau. Sogar mit Warnungen.
Das auf Runden basierende Kampfsystem kann so vorprogrammiert werden, dass es danach mit jedem Charakter des eigenen Teams (am Anfang die drei Hauptcharaktere Laharl, Etna und Flonne) abläuft. Es ist aber auch möglich, jeden Charakter für sich abschließen zu lassen, bevor die gegnerischen Dämonen dran sind.
Die Reihenfolge der eigenen Charaktere kann individuell festgelegt werden.

Die Geschichte ist nicht wirklich spannend, spielt aber auch nicht so eine gravierende Rolle. Es wird mehr Wert auf die taktischen Kämpfe gelegt. Man muss sich vor Kampfantritt immer gut überlegen, wie man vorgeht und wie das Spielbrett aufgebaut ist. Auch sollte man sich darüber vergewissern, welche Gegner einen erwarten. Man kann ihren Status und die Fläche des Bretts vorher mit dem Cursor ansehen.
Man erwirbt bei Kämpfen nicht immer nur EXP (Expertenpunkte), welche die Charaktere nach und nach auflevelen, sondern auch Mana. Dies kann verwendet werden, um neue Charaktere zu erschaffen, sie auszustatten und in seine Gruppe aufzunehmen. Wem sie dabei Untertan sind, legt man selbst fest, in dem man auswählt, wessen Mana man zur Erstellung verwendet.
Je nachdem, welche Gegner man ausgeschaltet hat, gibt es immer wieder neue verschiedene Personen, Dämonen, Engel, Tiere und so weiter, die man erschaffen und mit verschiedenen Waffen oder Fähigkeiten ausstatten kann. So bleibt einem freigestellt, ob man zum beispiel lieber einen Magier, einen Faustkämpfer, einen Heiler oder Schwertkämpfer haben möchte, um sein Team zu verstärken.
So viele Mitkämpfer man aber auch haben kann, man sollte sich bewusst machen, dass immer nur zehn davon eingesetzt werden können. Egal, ob auf dem Spielbrett einer stirbt.






Wie Läden für Waffen, Items und Ausrüstungen, schalten sich ebenso nach und nach auch andere Bereiche im Schloss, dem Hauptquartier der Truppe, frei.
Neben einem Trainingscenter, bei welchem man die Charaktere platzieren kann, um zum Beispiel mehr EXP oder SP (Skill Points) etc. während der Kämpfe zu erlangen, gibt es natürlich auch ein „Netherland Hospital“, zum Heilen und Wiederbeleben nach dem Kampf. Dazu kommt auch später die sogenannte „Item World“, in welcher man in kleine Welten einzelner Items eintauchen und sich aufleveln und Gegenstände erhalten kann.
Doch das ist noch nicht alles. Man kann auch den „Dark Assembly“, eine Art Gerichtshof, besuchen und um Vorteile abstimmen lassen. Sollten dies nicht zum eigenen Vorteil ausfallen, kann man entweder gegen die Mitglieder kämpfen oder sie bestechen.

Neben der Hauptquest gibt es also auch viele Kleinigkeiten zu entdecken, die man auf jeden Fall nutzen sollte, um sein Team zu verbessern und auch aufzuleveln. Denn von Gebiet zu Gebiet wird es außerhalb des Schlosses natürlich nicht leichter. Und wenn man mit einem Ergebnis auf einem Spielbrett nicht zufrieden war, kann man es jederzeit noch einmal spielen.
Verpackung Leider können wir nichts über die Verpackung sagen, da wir für die Rezension nur einen Downloadcode erhielten.
Extras waren hier ebenfalls nicht dabei.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>217</b><br />
+ Niedliches Design
+ Lustige Dialoge
+ Viele Spielmöglichkeiten
- Gesamtansicht / Kameraführung beim Kampf
- Sich wiederholende gleiche Musik
- Schwache Story
Fazit Wer ein Spiel gerne an der Story misst, wird es hier etwas schwer haben. Denn so wirklich spannend ist diese nicht. Dafür manchmal umso spaßiger.
Wer auf Taktik, viele Spielmöglichkeiten und Charakterreichtum steht, ist hier eher richtig. Bei vielen Gebieten macht es wirklich die taktische Strategie des Spielers aus, ob man die Gegner schlagen kann oder nicht. Fehler werden oft nicht verziehen.
Durch die nach und nach freigespielten Nebenbereiche im Hauptquartier wird das Spiel eindeutig interessanter und abwechslungsreicher. Kann man sich doch mit diesen Bereichen länger beschäftigen als mit den normalen Quests außerhalb des Schlosses. Es sei denn man wiederholt diese immer wieder.
Alles in allem ein schönes Spiel für Taktikfans, wenn man sich an die Kameraführung während des Kampfes gewöhnen kann.
Grafik
Grafik
1

Sound
Sound
3

Steuerung
Steuerung
2

Story
Story
2.5

Gesamtnote


2.4
Gamedesign
Gamedesign
2.5



Umfang/<br>Bonus
Umfang/
Bonus
3

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
3

Autor: /  Subaru
Lektor: Hannah Hohmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 23.03.2014
Bildcopyright: Nippon Ichi / NIS America


X