Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Es ist schon zur Tradition geworden, euch in der Vorweihnachtszeit ein paar Anregungen zwecks Geschenkideen zu machen. Und so hat unsere Redaktion auch diesmal wieder die Veröffentlichungen des langsam ausklingenden Jahres Revue passieren lassen und präsentiert euch hiermit schenkwürdige Titel...!

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern Auf Facebook teilen

Final Fantasy X/X2 – HD Remastered

Originaltitel: Final Fantasy X/X-2 HD Remaster
 
Sie sind zurück: Die Garde für das Medium Yuna und unter ihnen natürlich auch Tidus, der junge Blitzballstar aus Zarnakand, der auf seiner Reise durch Spira viel lernen muss. Wer ihn nicht von der PS2 kennt, der sollte ihn und Yuna, die in X-2 auftrumpft, eindeutig kennenlernen. Denn seine Augen sind nun noch blauer.
Inhalt Final Fantasy X:
Tidus lebt in der großen Stadt Zarnakand und ist dort als Stürmer des Blitzballteams „Zarnakand Abs“ bekannt. Er ist in die Fußstapfen seines Vaters getreten und tut alles dafür, um besser und besser zu werden.
Am großen Turniertag jedoch passiert etwas Unglaubliches. Monster tauchen auf und legen die Stadt in Schutt und Asche. Tidus versucht sie zusammen mit dem Bekannten seines Vaters, Auron, aufzuhalten. Doch es gelingt ihnen nicht. Tidus wird bewusstlos und als er wieder erwacht, ist Zarnakand verschwunden. Er selbst kämpft sich durch Ruinen und erfährt kurz darauf von einer Gruppe namens Al Bhed, die ihn rettet, dass er einen Sprung von tausend Jahren in der Zeit gemacht hat und Zarnakand damals von „Sin“ zerstört wurde. Einem riesigen Monster, welches die Strafe der Menschheit ist. Denn die Menschen bauten unzählige Maschina und zerstörten sich beinah selbst.
Tidus ist verwirrt und möchte nur noch zurück in seine Zeit. Erst als er auf Yuna, ein gerade erwachtes Medium, trifft, beginnt er sich zu beruhigen und schließt sich ihrer Truppe auf ihrer Pilgerreise an, um in die Ruinen von Zarnakand zu gelangen. Vielleicht findet Tidus dort einen Weg zurück in seine Welt und kann nebenbei den Hass auf seinen Vater mildern.

Final Fantasy X2:
Zwei Jahre nachdem Sin zerstört wurde ist Yuna eine Hohepriesterin geworden. Sie lebt in Besaid zusammen mit Wakka und Lulu. Als Rikku ihre alte Truppe besucht und ihr einen Sphäroiden zeigt, den Khimari in den Bergen gefunden hat, will Yuna zu einer neuen Reise aufbrechen. Denn die Aufnahme scheint von IHM zu sein.
Also macht sich Yuna mit Rikku auf den Weg in ein neues Abenteuer.
Sie schließen sich der Gruppe „Möwenpack“ an und fliegen mit der Celsius von einem Ort zum Anderen, um weitere Informationen und Sphäroide zu suchen.
Yunas Ziel: Tidus wieder zu finden. Die Gruppe erfährt mehr und mehr über die Vergangenheit Spiras und stellt sich bald auch einem neuen schweren Gegner.
Final Fantasy X/X-2 HD Remaster
Erscheinungstermin:21.03.2014
Preis (Amazon):34,99 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Action, Adventure, RPG
Konsole:Playstation 3
Dt. Publisher:Square Enix
Entwickler:Square Enix
Sprache:Englisch / Deutscher UNT
Altersfreigabe:USK: 12
Multiplayer-fähig:Nein
Spieleranzahl:1
Spielzeit:ca. 90 Stunden
Vergleichbares:http://www.animepro.de/games/test/2193_final-fantasy-XII-spieltest

UmsetzunG Die beiden Singleplayer Spiele, welche Square Enix von 1999 bis 2002 erschuf, wurden komplett remastered und erstrahlen regelrecht in neuem Glanz. Als mit beiden Spielen Vertrauter ist es ein phantastisches Erlebnis diesen digitalen Fortschritt zu erleben. Nicht nur die Farben erscheinen leuchtender, auch die Schrift, Anzeigen und Tidus blaue Augen strahlen regelrecht. Der Unterschied ist auf den ersten Blick zu erkennen.
Für Nichtkenner ist es allerdings ein ebenso schönes Erlebnis, denn die Grafik kommt eindeutig an andere PS3 Spiele heran.
Karten wurden verbessert, Licht und Schatten korrigiert und auch der Text wurde remastered, beziehungsweise der von unwichtigen Charakteren neu arrangiert, um ihre Qualität zu verbessern. Trophäen wurden dem Spiel hinzugefügt und es wird nun im Format 16:9 (Widescreen) gespielt. Einige Szenen wurden sogar in neuen Kameraperspektiven aufgenommen und ergänzt.
Das Einzige, was immer noch fehlt, ist eine Funktion um Szenen überspringen zu können. Und auch einige Kleinigkeiten wurden nicht komplett überarbeitet. So gibt es noch immer ein paar kleine Grafikfehler, wie zum Beispiel eine Hand, die durch den Ärmel zu sehen ist oder Haare, welche durch den Rücken des Charakters gehen, wenn er seinen Kopf bewegt. Aber das ist wirklich zu verschmerzen. Gerade gegenüber den verbesserten Charaktermodellen und bearbeiteten Filmsequenzen.






Der Ton ist einwandfrei, wurde ebenfalls verbessert und ist in englischer Sprache vorhanden. Schriftliche Erklärungen und der Untertitel sind in gutem und verständlichem Deutsch gehalten. Einzig und allein die weiße Schrift kann manchmal auf bestimmten hellen Hintergründen etwas schwer zu lesen sein. Anleitungen und Erklärungen sind daher in farbige Kästchen gebettet und so sehr gut lesbar.
Die englische Synchronisation und die Untertitel stimmen kaum überein. Es sind also keine Dubtitel. Das kann manchmal etwas verwirrend sein, doch stört es bei der Geschichtenerzählung nicht wirklich. Man muss also kein Englisch können, um das Spiel zu verstehen und zu genießen.

Für alteingesessene Final Fantasy Fans ist die Steuerung kein Problem. Es hat sich nichts zur Originalversion auf der PS2 geändert. Für Neustarter wird die Steuerung gut erklärt und man kann sich Zeit nehmen, um sich darin zu üben.
Gespielt wird in beiden Spielen in der Third-Person-Perspektive.
In Final Fantasy X ist das Kampfsystem ein sogenanntes Conditional-Turn-based-Battle-System (CTB), welches rundenbasierend ist und Pausen bei jedem Zug des Spielers aufweist. So hat der Spieler beliebig viel Zeit seine Aktion auszuführen.
Beim CTB-System beeinflussen die Statuswerte der Charaktere und Gegner sowie getätigte Aktionen die Anzahl und Reihenfolge der zur Verfügung stehenden Züge.

Das Charakterentwicklungssystem von Final Fantasy X ist einzigartig im Genre. Es ist das Sphärobrett, welches einem Spielbrett ähnelt und auf welchem man die Entwicklung der Charaktere selbst bestimmen kann.
Die Charaktere erhalten hier nach einer bestimmten Anzahl von Leveln keine Status- und Fähigkeitenboni, sondern Sphäro-Level, wenn sie nach einem Kampf genügend Ability-Punkte (AP) gesammelt haben. Durch die Sphäro-Level und dem Sammeln von Sphäroiden, die man bekommt, wenn man Gegner besiegt oder die man in Schatztruhen finden kann, können die Charakter auf dem Spiel-/Sphärobrett bewegt werden und somit ihre Fähigkeiten erlangen und ausbauen.
Ein Minispiel in Final Fantasy X ist Blitzball. Ein fiktiver Sport, der unter Wasser gespielt wird.






In Final Fantasy X-2 ist das Kampfsystem das Active-Time-Battle-System (ATB), welches in Echtzeit geführt wird. Hier ist das Füllen der ATB-Leiste abhängig vom Geschwindigkeitswert und vom Kostüm des Charakters. Ist die Leiste voll, kann eine Aktion ausgeführt werden.
Neu ist auch die Handhabung von Kostüm-Sphäroiden, welche wie ein Jobsystem aufgebaut sind.
Eine weitere Neuerung zum Vorgänger ist die erstmalige Verwendung eines nicht-linearen Missionssystems. Hier kann der Spieler selbst entscheiden, welche Mission er wann macht. So bewegt sich die Geschichte in verschiedene Richtungen.
Eine andere neue Möglichkeit ist, nach erfolgreichem Absolvieren des Spiels, wenn man ein neues Spiel startet, seine erlernten Abilities und gefundenen Items, sowie Kostüme mitnehmen zu können.
Außerdem gibt es zusätzlich ein paar Minispiele.

Dass man mit dem rechten Stick des PS3-Kontroller nicht die Perspektive des Charakters ändern kann, zeigt, dass die beiden Spiele von der PS2 stammen und etwas älter sind. Ansonsten merkt man dies aber nur an Kleinigkeiten, wie zum Beispiel den kleinen Grafikfehlern, die verschmerzbar sind.





Verpackung Leider erhielten wir zu der Promo-Version keine Verpackung oder Extras.
Auf der Spiele-CD selbst jedoch sind einige Extras vorhanden, die nicht in jedem Land mit veröffentlicht wurden.
- Final Fantasy X – Eternal Calm: Hier werden animierte Spielsequenzen gezeigt, die zwei Jahre nach den Ereignissen des Spiels in Besaid stattfinden. Yunas Gedanken stehen hier im Vordergrund.
- Final Fantasy X-2 - Last Mission: Hier kann man eine weitere Mission zu Final Fantasy X-2 spielen.
- Abspann & Extras: Hier sieht man den Abspann, während im Hintergrund das Hörspiel „Final Fantasy X – Will“ läuft, welches ein Jahr nach den Ereignissen von Final Fantasy X-2 angesiedelt ist und von Kazushige Nojima geschrieben wurde.
+ Genial verbesserte Grafik
+ Ausführliche Erklärungen
+ Passend gesetzte und viele Speicherpunkte
- Keine Möglichkeit (Video-)Szenen zu überspringen
- Weiße Untertitel
- Kleinere Grafikfehler
Fazit Wer die PS2-Version der beiden Final Fantasy Spiele kennt, wird sich an der verbesserten Version eindeutig erfreuen können und sie gerne noch einmal spielen. Wer Final Fantasy X und X-2 noch nie gespielt hat, wird erst recht von der Grafik und dem Gameplay, welches keineswegs veraltet ist, begeistert sein.
Das erste Spiel der X-ner Reihe weist eindeutig eine bessere Story auf als der zweite Teil. Dennoch ist X-2 sehr schön gestaltet und wartet mit einem anderen Kampfsystem und Neuerungen zu seinem Vorgänger auf.
Beide Teile bleiben eine wundervolle Ergänzung der Final Fantasy-Reihe und wir würden uns weitere remastered Versionen solcher Art wünschen. Sei es zu Final Fantasy oder anderen legendären Spielen.
Grafik
Grafik
1

Sound
Sound
1

Steuerung
Steuerung
2.5

Story
Story
1.5

Gesamtnote


1.6
Gamedesign
Gamedesign
1.5



Umfang/<br>Bonus
Umfang/
Bonus
2

Preis/<br>Leistung
Preis/
Leistung
2

Autor: /  Subaru
Lektor: Hannah Hohmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 12.05.2014
Bildcopyright: Square Enix


X