Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

In einer Welt, in der Kriege durch den Einsatz von gewaltigen Drachen entschieden werden, gibt es nur einen einzigen Weg, diese Herren der Lüfte zu besiegen: Man muss ihnen auf den Zahn fühlen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Scribblenauts Unlimited

 
Maxwell ist, bewaffnet mit seinem Zauberglobus und seinem Notizbuch, unterwegs, um Starites zu versammeln und seine Schwester Lily von einem Fluch zu befreien. Dabei kann er alles beschwören, was ihm in den Sinn kommt!
Inhalt Opa Edgar und Oma Julie waren Abenteurer und bereisten die gesamte Welt. Die Lust nach Abenteuer trieb die beiden so sehr an, das sie gegeneinander wetteiferten. Oftmals fanden sie sich gegenseitig in Schatzkammern wieder und hatten viel Spaß bei ihren Erkundungen. Doch eines Tages beschlossen die beide zur Ruhe zu kommen und eine Familie zu gründen. Auch hier gaben sie sich nicht mit 2 Kindern zufrieden. Die Familie wuchs daher auf 42 Kinder an, unter ihnen auch Maxwell und Lily.
Die Kinder genossen lange Zeit eine liebevolle Erziehung, in der es ihnen an Nichts fehlte. Doch Edgar und Julie waren besorgt, dass ihre Kinder verwöhnte Bälger werden würden und so sendeten sie die Kinder in die Welt hinaus, damit sie ihre eigenen Abenteuer erleben können. So gaben sie Maxwell und Lily einen Zauberglobus, mit dem sie in Windeseile überall hinreisen können und ein Notizbuch, das alles wirklich macht, was man in ihm schreibt.

So zogen die beiden los und trafen auf ihrem ersten Abenteuer auf einen alten Mann. Sie wollten ihm in seiner Not helfen, doch alles ging schief. Der alte Mann verfluchte daraufhin Lily und verschwand. Wegen des Fluches kann Lily nicht mehr von ihrem Platz weichen und Maxwell folgen. Um sie von dem Fluch wieder zu befreien, muss Maxwell Starite versammeln. Ein Starite setzt sich dabei aus mehreren kleinen Splittern zusammen. An die Splitter kann Maxwell nur kommen, indem er Menschen, Tieren oder Dingen Gutes tut. Und so zieht Maxwell alleine in sein erstes Abenteuer, bewaffnet mit dem Globus und dem hilfreichen Notizbuch, um Lily zu befreien
Scribblenauts Unlimited
Erscheinungstermin:16.01.2013
Preis (Amazon):21,99 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Denkspiel
Konsole:Nintendo 3DS
Dt. Publisher:Warner Bros. Interactibe Entertainment
Entwickler:Nintendo
Sprache:Deutsch, Englisch, Niederländisch, etc.
Altersfreigabe:USK: 0
PEGI: 0
Multiplayer-fähig:Nein
Spieleranzahl:1 Spieler
Spielzeit:20+ Stunden
Vergleichbares:Scribblenauts

UmsetzunG Im Gegensatz zu seinen Vorgängern hat „Scribblenauts Unlimited“ eine Geschichte etabliert, die auch einen gewissen Zusammenhang zum Spielgeschehen besitzt. Dennoch sollte man allzu große Dramaturgie nicht erwarten. Scribblenauts bietet ein neues Spiel, mit seinen gewohnten Qualitäten: Alles was man schreibt, wird im Spiel erscheinen (zumindest sofern dessen Wort sich in der Datenbank befindet).
Nach einem kurzen Tutorial, indem ihr mit den Spielmechaniken bekannt gemacht werdet, könnt ihr euch auch schon ins Geschehen stürzen. Neben den normalen Nomen, die man im Notizbuch eingeben kann, kann man nun Dingen auch ein Adjektiv geben, um diese auf irgendeine Weise zu beeinflussen. Dies wurde in seinem Vorgänger schon eingeführt.
Durch den Bus gelangt ihr in die Stadt, der ersten Umgebung. In dieser 2D Landschaft könnt ihr euch nach rechts, links, oben und unten orientieren. Es gibt eine gewisse Anzahl an Starite Splittern per Ortschaft, die ihr einsammeln müsst, um das Level auf 100% zu spielen. Hierzu müsst ihr kreativ an Probleme herangehen. Zum Teil müsst ihr innerhalb der Level auch andere Zimmer oder Gebäude betreten, die kleine Mini-Quests zeigen, in denen ihr einen vollen Starite verdienen könnt.
Wenn ihr auf den kleinen Starite oben links am Bildrand klickt, könnt ihr in einen Modus gelangen, indem ihr die Questgeber erkennen könnt. Dies können Menschen, aber auch Tiere oder Objekte sein. Alle haben ein Problem, dass ihr mit Nomen und Adjektiven auf verschiedenste Weise lösen könnt.
Es gibt sogar hier und da Unterschiede in der Wii U/PC und 3DS Version.
Neben dem Notizbuch besitzt Maxwell einen Globus, auf dem man einen Blick auf die Weltkarte werfen und sich so zu Orten teleportieren kann, damit das Reisen wesentlich schneller geht, denn die Karte ist nicht gerade klein. Nach jedem Abschnitt muss man zu Lily zurückkehren und ihr die Starite überreichen, sodass ein neues Stück Land auf der Karte begehbar wird.
Damit ihr während des Erkundens der Level nicht ständig schreiben müsst, gibt es auch den Rucksack, der einen Shortcut zu gewissen Objekten bildet. Denn im Falle eines Todes, verliert ihr alle Gegenstände und Eigenschaften, die ihr Maxwell gegeben habt. Diese kann man sich dann einfach aus dem Rucksack heraus ziehen.





Das Spiel wird mit einer deutsche Lokalisierung und Synchronisation verkauft. Dennoch gestalten sich manche Wörter recht seltsam in ihrer Übersetzung. In der Situation muss man schon mal nach verschiedenen Synonymen suchen.
Leider gibt es auch einige Abzüge beim Bereich Framerates. Je mehr Objekte durch Questgeber in einer Ortschaft erschaffen wurden, desto träger gestaltet sich das Spiel, bis es dann dem Spieler die Löschung aller Objekte aufdrängt.

Der Stil der Grafik und der unaufdringlichen Musik ist der Selbe wie eh und je. Der Comic Stil zieht sich durch das komplette Spiel und bleibt sich treu. Dennoch trifft man auch hier ab und an auf einige Bugs, die den Alphakanal der Objekte betrifft. Da man zu Anfang die Einleitung mit dem Notizbuch und dem Globus bekommt, gestaltet sich das Spiel auch schnell intuitiv und von der Schwierigkeit her in Richtung kinderleicht. Fantasie wird weniger gefragt, denn es liegt eher auf der Hand, was die Lösung ist. Zudem gibt es bei den Quests auch Hilfestellungen, die nach gewisser Wartezeit erscheinen. Dennoch sind manche Fragen recht knifflig formuliert, so das man hier ins Grübeln kommt, da sich aus der Problemstellung nicht recht erschließt, was nun gemeint ist.

Leider gibt es auch hier nur einen Spielstand, den man speichern kann. Das Spiel speichert aber nach jedem Splitter den Spielstand. Man kann auch innerhalb des Levels Dinge zerstören, die man für andere Aufgaben braucht. Nun besitzt das Spiel aber die wunderbare Möglichkeit zurück zu setzen, ohne den bisherigen Fortschritt zu löschen. Als Extra schaltet man im Spielverlauf Charaktere der Familie frei, die man als Avatar im Spiel benutzen kann, anstatt das gesamte Spiel nur in der Form von Maxwell durch zu spielen.

Das Spiel ist und bleibt nach wie vor ein Singleplayer, zumindest in unser getesteten 3DS Version. Schade ist es schon, denn man möge sich diese freien Möglichkeiten mal in einer Koop- oder sogar Multiplayer Version vorstellen. Gegeneinander mit der einzigen Limitation des Wortschatzes (des Spiels). Stattdessen zeigt das Spiel so ziemlich das Gleiche, was es schon 2009 originell gemacht hat.

Sicherlich wurden Adjektive, die es schon in „Super Scribblenauts“ gab und eine kleine Geschichte hinzugefügt, dennoch bleibt es das gleiche Spielprinzip, auch mit seinen mehr als 20 Spielstunden.







Verpackung Das Spiel befindet sich wie immer in der üblichen 3DS Verpackung. Auf dem Cover seht ihr Maxwell mit seinem Notizbuch, dem Rucksack und einem Starite. Im Hintergrund befinden sich einige Orte des Spiels. Die Rückseite zeigt, spärlich gestaltet, drei kleine Screenshots begleitet von einem Klappentext. In der Verpackung findet ihr ein zweiseitiges Booklet, das nochmal kurz und bündig die Spielmechanik und das Interface erklärt.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>220</b><br />
+ Umfangreichere Welt als in Vorgängern
+ Soundtrack und Grafik passend
+ frei nach eigener Fantasie spielen
- Aufgaben sind zu einfach
- Keine besonderen Neuerungen
Fazit Scribblenauts – wer kennt es nicht?! Bis auf kleine Änderungen hat sich das Spiel nicht verändert. Es ist schade, dass das Spielprinzip nicht durch einen reizenden Multiplayer- oder Koop-modus erweitert wurde. Dennoch hat das Spiel trotz seiner Leichtigkeit einen gewissen Reiz, Probleme auf eine eigene Art zu lösen und das in einer Länge von mehr als 20 Spielstunden. Doch genau das machte es schon vor fünf Jahren zu einem originellen Spiel!
Grafik
Grafik
2

Sound
Sound
1

Steuerung
Steuerung
2



Gesamtnote


2.6
Gamedesign
Gamedesign
2.5

Story
Story
5

Umfang/Bonus
Umfang/Bonus
3

Preis/Leistung
Preis/Leistung
3

Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Hannah Hohmann
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 20.07.2014
Bildcopyright: 5th Cell / Warner Bros. Interactibe Entertainment, Nintendo


X