Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

In einer Welt, in der Kriege durch den Einsatz von gewaltigen Drachen entschieden werden, gibt es nur einen einzigen Weg, diese Herren der Lüfte zu besiegen: Man muss ihnen auf den Zahn fühlen.

Weiterlesen

Datenbank: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Super Smash Bros.

Originaltitel: 大乱闘スマッシュブラザーズ for Wii U; Dairantō Sumasshu Burazāzu Fō Wī Yū
 
Es ist mal wieder an der Zeit, Backpfeifen zu verteilen - und das auf der Wii U und dem Nintendo 3DS. Es ist Zeit für „Super Smash Bros.“, denn das Spiel hat mehr zu bieten als je zuvor.
Inhalt Die Erfolgsgeschichte zu „Super Smash Bros.“ beginnt im Jahr 1999 auf dem Nintendo 64. Dabei hatte man sich damals keinen solch großen Erfolg erträumen können. „Super Smash Bros“ war zu dieser Zeit nur als Japan Release gedacht, doch durch den immensen Anklang, den das Spiel in Japan fand, wurde es auch auf dem internationalen Markt veröffentlicht.
Bereits zwei Jahre später folgte wurde der Nachfolger „Super Smash Bros. Melee“ für den GameCube veröffentlicht. Dieser war noch erfolgreicher als das Spiel für den Nintendo 64 und so wurden zwei Millionen mehr Kopien verkauft. Der ansteigende Erfolg führte dazu, dass es sich bei „Super Smash Bros. Melee“ um das meist verkaufte Spiel für diese Konsole handelte und die Entwicklung eines Nachfolgers zur neuen Konsole, der Wii, bereits außer Frage stand. 2008 war es soweit und das Spiel der Titel „Super Smash Bros. Brawl“ wurde veröffentlicht. Für dieses war diesmal nicht nur das Entwicklerstudio „HAL Laboratory“ allein verantwortlich zu verantworten, stattdessen wurden viele weitere in das Boot geholt, um frischen Wind in die „Super Smash Bros.“-Reihe frischen Wind zu bringen. Allerdings wurden für dieses Game aber auch Veränderungen vorgenommen, besonders an den Charakteren und dem Kampfsystem.
Original Ursprünglich startete „Super Smash Bros.“ als Cross-over-Kampf-Spiel von „Pokémon“, „Super Mario“, „The Legend of Zelda“ und weiteren Nintendo-Helden. Insgesamt zwölf Charaktere konnte man 1999 spielen, bis zum vierten und fünften Teil, „Super Smash Bros. 3DS & Wii U“, sind es mittlerweile 51 Charaktere geworden. Bereits eine große Anzahl ist zu Anfang schon frei, um mit ihnen zu spielen. Weitere Charaktere werden euch im Laufe des Spiels herausfordern, bevor ihr sie selbst spielen könnt.
Super Smash Bros.
Erscheinungstermin:28.11.2014
Preis (Amazon):54,95 €
Bestellen:Bei Amazon
Genres:Action
Konsole:Wii U
Dt. Publisher:Nintendo
Entwickler:Nintendo
Sprache:Deutsch, Englisch
Altersfreigabe:USK: 12
PEGI: 12
Multiplayer-fähig:Am selben Gerät
Spieleranzahl:1-8
Spielzeit:unendlich
Vergleichbares:Super Smash Bros Brawl

UmsetzunG Sechs Jahre sind seit dem letzten „Super Smash Bros. Brawl“ vergangen und die Spielmechanik hat sich nicht verändert. Dennoch wurden viele wunderschöne Charaktere oder Arenas verwirklicht, die der Spieler teilweise in nostalgischen Kulissen bewundern kann. Der passende Soundtrack untermalt das Ereignis auf eine besondere Art.

Die, die zum ersten Mal einen „Super Smash Bros.“ Teil spielen, sollten sich das kurze Tutorial ansehen. Dies ist zu sehen, wenn ihr eine kurze Zeit das Gamepad in Ruhe lasst. Hier wird die recht einfache Steuerung erklärt. Zum Spielen könnt ihr zwischen dem Standard Wii Controller mit Nunchuck, dem Classic-Controller oder dem Gamepad wählen. Da ihr die Steuerung auch selbst einstellen könnt, kann sie von Spieler zu Spieler variieren. Dennoch ist sie im Allgemeinen so eingestellt, dass ihr mit X, Y oder dem Pfeil nach oben springen könnt und Attacken mit A ausführen könnt auszuführen sind, sowie Außerdem ist damit das Aufheben und Einsetzen von Items möglich ist und ihr könnt je nachdem auch eine Spezialattacke ausführen könnt. Diese ist von Charakter zu Charakter unterschiedlich und hängt von eurem Glück ab, das heißt davon, ob ihr derjenige seid, der die Kugel für die Spezialattacke zerstört hat.





Das Spielprinzip ist wie eh und je: Fällt man aus der Arena, verliert man ein Leben. In der Zwischenzeit prügelt ihr auf die Gegner ein, bis sich die Prozentanzeige erhöht und so die Wahrscheinlichkeit größer wird, dass ihr es schafft, die Gegner aus der Arena zu werfen.

Natürlich ist das alles auch davon abhängig, welche Einstellungen ihr für die Kämpfe tätigt. Bei den Kämpfen haben die verschiedenen Arenen einen gewissen Einfluss auf den Kampfablauf, da sie den Kampf erschweren können oder sich verändern, sodass die Gefahr droht, dass ihr herausfallt. Ihr habt dabei eine Auswahl von 47 Arenen plus sieben weitere, die man im Laufe des Spiels freischalten kann. Dasselbe gilt übrigens auch für die Charaktere. 50 Charaktere stehen euch insgesamt zur Verfügung. Davon müsst ihr aber erst 14 freischalten.
Es gibt aber auch noch Unterschiede in der Anzahl und Auswahl der Arenen zwischen Wii U und 3DS.

Im Kampf erscheinen zwischendurch gewisse Items, die euch einen Vorteil gegenüber anderen Spielern verschaffen können. Hierbei wurde die Palette der Items auch erweitert. Neben dem Hammer, der alle Spieler aus der Arena katapultiert oder den Pokébällen, die verschiedene Pokémon herbeirufen, gibt es auch Essen oder weitere Waffen, die entweder eure Prozentzahl verringern oder euch stärker machen.

Der Spielablauf und seine Einstellungen liegen ganz bei euch. Wenn ihr „Super Smash Bros.“ einlegt, öffnet sich ein Menü mit folgenden Optionen: „Smash“, „Online“, „Smash Tour“, „Games & More“, „Challenges“, „3DS“ und „?“.

Unter dem Menüpunkt „Smash“ versteht man den Kampf gegen einen CPU oder einen lokalen Freund. Hierbei variiert die Spieleranzahl gewaltig. Ihr könnt zu viert oder mit bis zu acht Spielern an der Wii U spielen. Oder aber ihr entscheidet euch für ein „Special Smash“, indem ihr besondere Regeln für einen Kampf festlegt.

Der online Modus erklärt sich von selbst. Hier testet ihr natürlich eure Fähigkeiten online gegen Freunde oder den Rest der Welt. Dabei könnt ihr euch durch eure Freundesliste klicken oder wahllos gegen jeden kämpfen, der auch dazu Lust hat. Zudem habt ihr die Möglichkeit, unter „Spectate“ anderen Spielern beim Kampf gegeneinander zuzuschauen. Ihr könnt aber auch in einer Gruppe gegen eine andere Gruppe bis zum Tod kämpfen und dabei Punkte verdienen.

Bei der „Smash Tour“ handelt es sich um ein Smash Brettspiel für bis zu vier Spieler. Dort versammelt ihr Kämpfer und bestreitet am Ende einen Bosskampf. Einstellen könnt ihr, ob es sich hierbei um ein kleines, mittleres oder großes Spiel handeln soll, was sich natürlich auch auf die Länge des Spieles auswirkt.

Unter „Games & More“ findet ihr Solo- oder Gruppenkämpfe, die Möglichkeit zum Training oder auch das individuelle Einstellen eurer Kämpfer und die Rekordtabelle.
Dieser Bereich ist vor allem euren amiibos gewidmet. Ihr könnt gegen euren amiibo kämpfen und diesen lernen lassen, die Speicherstände auf ihm speichern oder ihn auch durch Aussehen oder Ausstattung anpassen. Hierzu scannt ihr eure amiibo Figur am Gamepad der Wii U und schon geht es los. Verwenden könnt ihr so viele amiibo Figuren mit der Wii U, wie ihr wollt. Diese Figuren sind für „Super Smash Bros.“ geeignet, dennoch verschaffen sie euch auch Extras oder einen Bonus in anderen Spielen (abhängig vom Charakter).
Neben dem amiibo-Teil könnt ihr im Arena-Baumodus auch eure eigene Kampfarena zusammenstellen und diese mit andern spielen. Aber auch Mii-Kämpfer können erstellt werden.

In „Challenges“ winken Preise für erfolgreich beendete Herausforderungen. Unter dem Menüpunkt 3DS findet ihr die Option, eure Wii U mit dem 3DS zu verbinden und via einer Cross-Play Möglichkeit gegen einen Freund in „Super Smash Bros“ auf den verschiedenen Systemen zu spielen.

Zu guter Letzt findet ihr unter dem Fragezeichen-Punkt eine ausführliche Anleitung zum Spiel, aber auch zu den amiibo Figuren und ihren Möglichkeiten.








Es ist gut, dass es die Option gibt, Menschen auf der Wii U und auch auf dem 3DS zusammen spielen zu lassen, dennoch ist es sehr schade, dass der 3DS Spieler beispielweise nicht im lokalen Spiel von drei weiteren Spielern auf der Wii U mitspielen kann. Da gibt es also noch gewisse Limitierungen.

Ein positiver Punkt ist, dass die Verbindung zum Spiel für jeden gleich ist. Nur weil der eine Spieler zum Beispiel eine bessere Internetverbindung besitzt, heißt das nicht, dass er im Vorteil ist. „Super Smash Bros.“ probiert jedes Mal, ein gleiches Level für jeden zu finden. Ruckelt es bei einem, so ruckelt es bei allen Spielern. Leider läuft es im online-Modus nicht immer ganz flüssig, sodass es ab und an ruckeln kann.
Verpackung Das Spiel kauft ihr in der üblichen blauen Wii U-Verpackung. Auf dem Cover seht ihr verschiedene Kämpfer startklar für den nächsten Kampf. Die Rückseite bietet Bilder zu den verschiedenen, spielbaren Kämpfern und einige Screenshots zum Kampf. In der Verpackung befindet sich noch eine Anleitung zur Steuerung, für diejenigen, die das Tutorial nicht gesehen haben.
<br />
<b>Notice</b>:  Undefined variable: labelalt in <b>/www/htdocs/w01589a5/animepro.de/test-game-artikel.php</b> on line <b>220</b><br />
+ amiibo-Sammel- und Trainingsspaß
+ Große Charakter- und Arenaauswahl
+ Umfangreiches Spiel mit 3DS-Anbindung
- Online Verbindungsprobleme (mögliches Ruckeln)
- Keine Onlineranglisten
Fazit Der Umfang des Spiels ist gewaltig. Rund 50 spielbare Kämpfer und verschiedene Arenen bringen viel Abwechslung. Vor allem die Tatsache, dass vieles schon zur Verfügung steht, aber auch noch vieles freigespielt werden muss oder man die Kämpfer einstellen und verbessern kann, wie man will, bringen die nötige Abwechslung und den Wiederspielfaktor in das Spiel. Zwar gibt es hier und da Möglichkeiten zur Verbesserung, doch die weist jedes Spiel auf. Wir sind jedenfalls begeistert und trainieren fleißig unsere amiibo-Figuren!
Grafik
Grafik
1

Sound
Sound
1

Steuerung
Steuerung
1

Multiplayermodus
Multiplayermodus
2.5

Gesamtnote


2.1
Gamedesign
Gamedesign
2



Umfang/Bonus
Umfang/Bonus
5

Preis/Leistung
Preis/Leistung
2

Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Hannah Hohmann
Grafiker: Julia Kefenhörster
Datum d. Artikels: 28.02.2015
Bildcopyright: Sora Ltd., Bandai Namco Games, Nintendo


X