Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

In einer Welt, in der Kriege durch den Einsatz von gewaltigen Drachen entschieden werden, gibt es nur einen einzigen Weg, diese Herren der Lüfte zu besiegen: Man muss ihnen auf den Zahn fühlen.

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
03.11.: Tag der Kultur (bunka no hi) (gesetzlich) | 03.11.: Hakone – Umzug der Feudalherren (hakone daimyo gyoretsu) (regional) | 15.11.: Sieben-Fünf-Drei (shichi go san) (landesweit) | 23.11.: Arbeits- und Erntedank-Tag (kinro kansha no hi) (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Tattooed Flower Vase

Originaltitel: 花芯の刺青 熟れた壺, Kashin no irezumi: nureta tsubo花芯の刺青 熟れた壺, Kashin no irezumi: nureta tsubo
 
Michiyo führt ein Doppelleben, wovon ihre Tochter nichts mitbekommen soll. Sie ist ruhig, zurückhaltend, doch wenn sie sich der Leidenschaft hingibt, ist sie ein vollkommen anderer Mensch. Sie gibt sich den unterschiedlichsten Männern hin...selbst dem Freund ihrer Tochter!
Inhalt Takako lebt mit ihrer Mutter Michiyo in einer kleinen, bescheidenen Stadt. Sie ist bereits nächstes Jahr mit der Schule fertig und ihre Mutter hätte es gerne, dass sie einen netten, erfolgreichen jungen Mann heiratet. Sie hatte nach dem Tod ihres Mannes ihre Tochter ganz allein großgezogen. Michiyo hält die kleine Familie mit dem Verkauf ihrer Kunst über Wasser. Sie bereitet liebevoll Dojoji-Puppen her, die sehr beliebt bei den Leuten geworden sind und gutes Geld einbringen. Bei einem Essen mit ihrem Chef stellt sie ihm ihre neue Kollektion vor, doch das Einzige was er im Sinne hat, ist Michiyo. Als sie mit den Puppen beschäftigt ist, mischt er ihr etwas unter ihr Essen. Daraufhin kippt sie bewusstlos auf den Boden und er fällt über sie her. Als sie wieder nach Hause will, schüttet es wie aus Eimern und sie steht vor dem Lokal. Trotz der Drogen weiß sie genau, was gerade passiert war. Einige Tage später kommt ihr Chef zu ihr nach Hause, um ihr das verdiente Geld zu überreichen und versucht erneut sie zu vergewaltigen. Im letzten Moment kann sie ihn jedoch von sich drücken und sich mit einer großen Nadel bewaffnen. Verängstigt ergreift er daraufhin die Flucht. Doch als wäre das nicht schlimm genug gewesen, hat ihre Tochter Takako alles mitbekommen. Sie läuft fort und hat einen Autounfall. Als die Mutter einen Anruf aus dem Krankenhaus bekommt, eilt sie sofort hin, doch das einzige, was die Tochter ihr entgegen bringt, ist Ignoranz und Wut. Michiyo verlässt das Zimmer traurig und der Mann, der sie angerufen hatte, spricht sie an. Sie stellen sich gegenseitig vor und erleben eine Überraschung. Ogata ist der Sohn von Kiksubaruro - der Mann, mit dem sie ein Verhältnis hatte während der Zeit an dem Kabuki-za-theater. Sie verguckt sich in ihn, doch er wird der Freund ihrer Tochter. Dennoch geht er auch mit Michiyo ein Verhältnis ein. Er ähnelt doch so sehr seinem Vater...
Tattooed Flower Vase (Deluxe Edition)
Dt. Publisher:Eye See Movies
Erscheinungstermin:26.03.2010
Preis (Amazon):16,99 €
Synchronfassungen:Japanisch
Untertitel: Deutsch, Polnisch
Spiellänge:74 Minuten
FSK:Ab 18 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
EAN:7640105237456
Animexx:DVD-Eintrag

Details Dieser japanische Film handelt über das doppelte Leben von Michiyo. Mutter und in der Öffentlichkeit äußert brav und zurückhaltend, wird sie bei ihren Liebhabern zu einer mutigen leidenschaftlichen Frau. Dieser Film ist ein pornografisches Drama und deshalb ab 18 Jahren. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich. Die Tochter ist sehr naiv und hochnäsig, will ständig Aufmerksamkeit. Die Mutter ist das komplette Gegenteil, sie agiert im Hintergrund und ist ruhig und gelassen. Sie pflegt Verhältnisse mit den unterschiedlichsten Personen. Leider ist die Handlung etwas träge und vorhersehbar.
Aufgrund der Qualität von Ton und Bild errät man schnell, dass der Film etwas älter ist. Er stammt aus dem Jahre 1976, wurde aber erst im November 2007 als Region 1 DVD auf den Markt gebracht.
Masaru Konuma war einer der erfolgreichsten Regisseure gewesen für Roman Pornografie Filme während der siebziger Jahre.






Umsetzung Dass der Film so alt ist, macht sich natürlich auch bemerkbar bei Bild- und Tonqualität. Das Bild hat leichtes Rauschen und keine kräftigen Farben. Der Ton besitzt leider auch nicht die beste Qualität und bedauerlicherweise hat man sich hier keine Mühe gemacht einen deutschen Dubtitel zu erstellen. Die japanische Spur ist leider nur in Dolby Digital 2.0. Zuschauer, die des Japanischen nicht mächtig sind, sind leider dazu gezwungen, die 74 Minuten des Films dem Untertitel zu folgen. Der Untertitel hat eine gute Qualität, keine Fehler und ist leserlich.
Menü Als erstes wählt ihr die Menüsprache aus. Hierbei habt ihr nur die Wahl zwischen Deutsch und Polnisch. Danach öffnet sich das eigentliche Hauptmenü. Hierbei laufen die ganze Zeit gewisse Szenen aus dem Film im Hintergrund. Das Menü ist simpel und schlicht gehalten und beinhaltet kaum Optionen. Ihr könnt hier nur noch den Untertitel einstellen und genauso wie beim vorherigen Menü zwischen Deutsch und Polnisch wählen und die einzelnen Kapitel anwählen.



Verpackung Die DVD befindet sich nicht in der üblichen Plastikhülle, sondern in einer aufklappbaren Pappverpackung. Diese ist verziert mit Screenshots aus dem in ihr enthaltenen Film. Nach einem Booklet sucht man jedoch hier leider vergeblich. Die Verpackung ist in einem giftgrünen Farbton. Auf dem Cover sieht man die Hauptdarstellerin mit demjenigen, der ihr ein Ganzkörpertattoo sticht.
Extras Nach Extras sucht man bei dieser DVD vergeblich.

Fazit Dieser Roman Porno behandelt eine recht seltsame Geschichte und Familienverhältnis. Leider fehlt es dem Film an jeglicher Spannung. Und Ton und Bildqualität können da leider auch nichts rausholen. Für Japanfilmfans könnte der Film etwas sein. Jedoch ist diese Qualität und Darbietung an Extras leider viel zu wenig für diesen Preis.
Inhalt
Inhalt
3

Bild
Bild
3

Ton
Ton
5

Gesamtnote


3.3
Untertitel
Untertitel
1

DVD-Menü
DVD-Menü
4

Extras
Extras
6

Preis/Leistung
Preis/Leistung
2

Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Kathrin Hommel
Grafiker: Nathalie Schöps /  unbekannt
Datum d. Artikels: 21.09.2010
Bildcopyright: Nikkatsu, Masaru Konuma, EYE (eye see movies)


X