Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Gigantische Wale am Nachthimmel, Clans, die um die Vorherrschaft kämpfen - all das sind Elemente des Fantasy-Romans "Die Clans von Tokito" von Caroline Brinkmann. Im Interview sprechen wir mit der Autorin über Freund und Feind und welchem Clan sie sich anschließen wollen würde.

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
29.04.: Shōwa-Tag (regional) | 03.05.: Verfassungsdenktag (kenpo kinenbi) (gesetzlich) | 03.05. - 04.05.: Fukuoka - Dontaku Matsuri (regional) | 04.05.: Tag des Grünens 'Umwelt' (midori no hi) (gesetzlich) | 29.04. - 05.05.: Goldene Woche (golden week) (landesweit)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

20th Century Boys

Originaltitel: Niju Seiki Shonen (20世紀少年)Niju Seiki Shonen (20世紀少年)
 
Ein harmloses Buch wird in „20th Century Boys“ zur Quelle grausamer Vorkommnisse, die bald das Leben aller Menschen auf der Welt bedrohen.
Inhalt

In ihrer Kindheit hatten Kenji und seine Freunde große Ambitionen: Da wurden Weltherrschaftspläne geschmiedet, geheime Treffen abgehalten und wenn es sich nicht vermeiden ließ, knebelte man auch schon mal die Sprecherin des Schülerradios, um Rocksongs über die Lautsprecher der Schule zu schicken. 20 Jahre später liegen die Dinge etwas anders. Kenji hat seine Band aufgegeben und arbeitet im Laden seiner Mutter, der nicht viel abwirft und regelmäßig sein Angebot ändert – an einem Tag ist es ein Spirituosengeschäft und am nächsten ein Convenience Store. Nebenbei muss er sich auch noch um das Kind seiner Schwester kümmern, die sich aus dem Staub gemacht hat.

Dieses triste Dasein findet jedoch schlagartig ein Ende, als eine geheimnisvolle Sekte auftaucht, deren Anführer sich der „Freund“ nennt und die sich als Symbol ausgerechnet das Zeichen von Kenjis alter Bande ausgesucht hat. Nach und nach häufen sich die seltsamen Vorkommnisse und als einer seiner Jugendfreunde in den Tod springt, wird Kenji die Sache langsam unheimlich. Denn es kann wohl kaum Zufall sein, dass die Fantasien, die er und seine Freunde in ihrer Kindheit in einem Buch festgehalten haben, nun eine nach der anderen Realität werden. Es muss etwas geschehen oder der „Freund“ wird im Jahre 2000 die gesamte Menschheit ausrotten – genau das haben sich die Kinder nämlich als Höhepunkt ihres Weltuntergangsszenarios ausgedacht. Doch es gibt noch Hoffnung, denn das Buch sieht auch eine Gruppe von Helden vor, die sich mutig den Bösewichten in den Weg stellt …

20th Century Boys (OmU)
Dt. Publisher:Kazé
Erscheinungstermin:18.04.2011
Preis (Amazon):5,97 €
Synchronfassungen:Japanisch
Untertitel: Deutsch
Spiellänge:142 Minuten
FSK:Ab 16 Jahren
Bestellen:Bei Amazon
EAN:7640105237043
Genres:Krimi/Thriller
Animexx:DVD-Eintrag

Details

Der Film basiert auf dem gleichnamigen Manga von Naoki Urasawa und wurde nach dessen Lieblingslied „20th Century Boy“ der britischen Rockband T-Rex benannt. Genau dieses Lied ist es auch, das am Anfang des Films von Kenji über die Lautsprecher des Schulradios verbreitet wird. Regisseur Yukihiko Tsutsumi setzte die Geschichte über verlorene Kinderträume und deren Missbrauch mit einem hohen Budget detailreich in Szene, aber auch an Skurrilitäten fehlt es nicht. So wirkt der „Freund“ mit seiner Affenmaske teilweise wie eine Parodie auf die „Saw“-Teile und Kenjis pinkes Hasenkostüm, mit dem er sich tarnt, steht im starken Gegensatz zu der ernsten Situation. Überhaupt erinnert uns der Film mit derartigen Szenen ziemlich häufig daran, dass wir uns eigentlich in einer Kinderfantasie befinden; der Spannungsbogen leidet darunter aber nicht. Mit seinen 142 Minuten Spielzeit hat das Werk überdies schon eine beträchtliche Länge, dennoch ist es lediglich der erste Teil einer Trilogie, die in Japan zwischen 2008 und 2009 veröffentlicht wurde. Dementsprechend endet der Film mit einem üblen Cliffhanger und hat manchmal ein paar Längen, die nicht unbedingt hätten sein müssen.







Umsetzung

Das Bild liegt im Format 16:9 vor und ist - wie bei einem Film von 2008 zu erwarten – von guter Qualität, auch wenn manche Stellen etwas dunkel geraten sind. Die Untertitel geben hingegen nicht so viel Anlass zur Freude. Die gelbe Schrift mit der schwarzen Umrandung ist zwar auf jedem Untergrund gut zu erkennen und fehlerfrei, aber sie ist verhältnismäßig klein und das Tempo der Einblendung ist sehr schnell, sodass selbst ein geübter Leser an manchen Stellen Schwierigkeiten haben wird, dem Text problemlos zu folgen. Leider ist auf der DVD auch keine deutsche Synchronisation vorhanden, auf die man ausweichen könnte. Dafür liegt die japanische Tonspur sowohl in Dolby Digital 2.0 und 5.1 vor und bietet einen guten Klang.

Menü

Nach dem Einlegen der DVD erscheint zunächst das Publisher Logo, danach werden zwei kurze Hinweise zur FSK und zum Urheberrecht eingeblendet und schließlich baut sich das Hauptmenü auf. Es ist in den Farben der DVD-Hülle Gelb, Schwarz und Rot gehalten. In der oberen linken Ecke laufen in einem altmodischen Fernseher aus den 70er Jahren Szenen aus dem Film ab, während im Hintergrund eine Bob Lennon Variante – gesungen vom Protagonisten Kenji – gespielt wird. Von hier aus gelangt man in die Untermenüs „Filmstart“, „Kapitelauswahl“ und „Sound“; als Cursor dient dabei das Symbol der Hand mit dem erhobenen Zeigefinger, das die Kinderbande damals entwarf. Unter „Sound“ kann lediglich zwischen der japanischen Sprachfassung in DD 2.0 oder DD 5.1 mit jeweils deutschem Untertitel gewählt werden. Im Menü „Kapitelauswahl“ erwartet den Zuschauer wieder der alte Fernseher, nun aber in mehrfacher Ausführung, denn er dient als Kapitelfenster. Leider sind die Fernseher nicht durchnummeriert, was die Navigation manchmal etwas schwierig macht, aber hübsch anzusehen ist. Auch die Untermenüs sind mit dem Bob Lennon Song unterlegt.




Verpackung

„20th Century Boys“ wird in einer stabilen, dreiseitigen Kartonverpackung zum Aufklappen geliefert. Die Seiten sind mit Screenshots aus dem Film bedruckt und im Innenteil befindet sich ein Einsatz aus Plastik, in dem die DVD befestigt ist. Auf dem Cover sind Kenji und seine Freunde vor einer brennenden Skyline abgebildet; über ihnen schaut der „Freund“ drohend vom Himmel auf sie herab. Genau zwischen dem Himmel und der Gruppe von Freunden ist der gelbe Titel-Schriftzug wie eine Trennlinie angebracht und ganz klein in der rechten unteren Ecke prangt der Name des Publishers. Weniger dezent ist hingegen das blaue FSK 16 Logo gegenüber in der linken Ecke. Die Rückseite ist recht bunt gehalten und versorgt den Zuschauer mit einer Inhaltsangabe, technischen und rechtlichen Daten sowie ein paar kleinen Screenshots.

Extras Es sind keine Extras vorhanden.

Fazit

„20th Century Boys“ ist ein spannender und teilweise schräger Film, der den Zuschauer mit einem Schmunzeln an die eigene Kindheit zurückdenken lässt. Die Protagonisten werden in ein skurriles „Was wäre wenn“ – Szenario mit ungeahnten Folgen geworfen und erhalten dabei gleichzeitig die Möglichkeit, endlich die Ideale ihrer Jugend umzusetzen. Schade nur, dass bei der Länge des Films das Lesen der schnellen Untertitel irgendwann anstrengend wird. Dennoch liefert die DVD eine bildlich und klanglich gute Leistung ab. Bleibt zu hoffen, dass auch die beiden anderen Teile ihren Weg nach Deutschland finden.
 

Inhalt
Inhalt
1

Bild
Bild
1

Ton
Ton
2

Gesamtnote


1.9
Untertitel
Untertitel
2

DVD-Menü
DVD-Menü
2

Extras
Extras
6

Preis/Leistung
Preis/Leistung
1

Autor:
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Nathalie Schöps /  unbekannt
Datum d. Artikels: 10.05.2011
Bildcopyright: NTV, Yukihiko Tsutsumi, Eye See Movies


X