Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Langsam aber sicher weicht die Weihnachtsbeleuchtung und somit geht auch das Jahr 2016 zu Ende. Egal ob es nun ein gutes oder ein eher nicht so tolles Jahr war, es ist auf jeden Fall kein Grund zur Trauer, denn bereits jetzt lockt uns 2017 mit einigen Ankündigungen. Welche unsere momentanen Favoriten sind, erfahrt ihr hier:

Weiterlesen

Leben: 123 | # | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z
Angelic Pretty

Engelsgleich schön – unter diesem Motto produziert das japanische Modelabel „Angelic Pretty“ Kleider, Schuhe und Accessoires. Tatsächlich wirken die niedlichen, zarten und weiblichen Designs einfach himmlisch.

Aokigahara - Der Selbstmordwald

Rund 120 Kilometer von Tokyo entfernt und am Rande des Berges Fuji liegt Aokigahara, ein Wald, um den sich viele Spukgeschichten ranken. Dies kommt nicht von ungefähr: Aokigahara ist auch bekannt als der Selbstmordwald.  

Beerdigung auf Japanisch

Jede Kultur geht mit dem Thema Tod anders um, dies spiegelt sich besonders deutlich bei der Beerdigung eines Verstorbenen wieder. Hier erhaltet ihr nun einen Einblick darüber, wie eine japanische Beerdigung vonstatten geht.

Bosozoku - Rebellen auf Rädern

Sie rasen mit ihren aufgetunten Motorrädern durch die Straßen, ignorieren jegliche Verkehrsregel, veranstalten einen Höllenlärm und liefern sich ein Katz-und-Maus-Spiel mit der Polizei. „Bosozoku“ werden solche Gangs genannt. Übersetzen lässt sich dieser Begriff am ehesten mit „Motorradrowdy“.

Bunraku-Theater

Das Bunraku-Theater ist eine der wichtigsten Formen des japanischen Theaters. Die Aufführungen finden ohne Schauspieler statt, dafür aber mit sehr großen Puppen, welche von mehreren Puppenspielern gleichzeitig gesteuert werden.

Chadô – Der Teeweg

Chadô bedeutet übersetzt Teeweg und bezeichnet die japanische Teezeremonie, die seit fast 600 Jahren fest in der japanischen Kultur verankert und unmittelbar mit dem Zen-Buddhismus verbunden ist.

Das Kohai-Senpai-Verhältnis in der japanischen Gesellschaft

Jeder Japaner weiß, dass er seinen senpai um Rat fragen kann. Die uns aus High-School-Mangas bekannten Anredeformen finden sich nämlich auch außerhalb der Schule wieder.

Das Phänomen der NEET

Ja, auch in so einem Land wie Japan gibt es Menschen, die nicht arbeiten wollen. Und das, wo sie doch als so fleißig gelten. Vor weniger als zehn Jahren wurde der Begriff NEET für solche jungen Menschen zwischen 15 und 34 Jahren in Japan eingeführt – obwohl alles schon einige Jahre zuvor begann. Wie kam es dazu und was unternimmt die japanische Regierung dagegen?

Das Schlaflied der Müllautos

Wer kennt das nicht? Ein riesiger orangefarbener Müllwagen versperrt die Straße, wenn man es eilig hat. Oder man kann ausschlafen, aber der Krach, den die Müllmänner machen, hält einen wach…

Die Gesellschaft Japans Teil I

Japaner sind reich, leben sicher und sind sehr gebildet. Zudem sind sie überaus höflich zueinander. Schon fast zu höflich für den westlichen Geschmack. Doch ist das wirklich so oder gibt es in der Gesellschaft Japans auch Schichten, die nicht so freundlich behandelt werden, wie es überall den Anschein hat?

Drachen-Tattoos - Zeitlose Faszination

Sie sehen gut aus, haben eine faszinierende Ausstrahlung und es gibt schier unendlich viele Möglichkeiten der Gestaltung: japanische Drachen-Tattoos.

Ein Stück aus Japans Seele: Amae

Unterschiedliche Kulturen haben stets verschiedene Ansichten. Das beginnt bereits auf der obersten Ebene, dem Bild nach außen, und zieht sich immer weiter durch die Strukturen einer Gesellschaft. Sogar auf vollkommen natürlichen Ebenen, wie beispielsweise dem Sozialverhalten, ergibt sich da ein vollkommen anderes Verständnis für grundlegende Auffassungen.          

Engrish - Japaner und die englische Sprache

Treffen zwei unterschiedliche Kulturen aufeinander, ist die erste zu überwindende Hürde stets die der Kommunikation. So auch bei Japan und den englischsprachigen Ländern. Dass selbst der einzigartige Perfektionismus der Japaner seine Grenzen hat, zeigt sich bei dem Versuch, dem eigenen Land Englisch näher zu bringen. Das Resultat: Engrish. Eine Sprache, die auf halbem Weg ihre ursprüngliche Bedeutung verloren hat.

Engster Freund und Helfer

Man stelle sich vor, man beobachte folgende Szenen: Ein Polizeibeamter wird von einem japanischen Bürger angesprochen, der ihm haarklein erzählt, was derzeit im örtlichen Viertel vor sich geht. An einer anderen Stelle klingelt ein Beamter bei einer Familie, die kürzlich eingezogen ist und stellt sich ihnen vor. Er wird hereingebeten und zu einem Tee eingeladen.

Freeter - Wenig Geld, viel Zeit

Sie haben oft einen steinigen Weg zu bewältigen, doch nicht jeder von ihnen tut dies unfreiwillig: Freeter.

Geisha

Diese oft in der westlichen Welt missverstandenen Unterhaltungskünstlerinnen mussten weitaus mehr können, als man sich als Nichtjapaner vorstellt.

h.Naoto

h.Naoto hat nicht nur dazu beigetragen den Modetrend "Gothic Lolita" auch außerhalb Japans bekannter zu machen, sondern auch diesen durch Einflüsse anderer Stilrichtungen wie Punk oder Visual Kei weiterzuentwickeln.

Haiku – Eine Momentaufnahme

Haiku ist eine traditionelle japanische Gedichtform, die sich auch heute noch großer Popularität erfreut. Es spiegelt durch seine Kürze und Schlichtheit den Moment in treffenden Worten wider.

Hanakotoba - Die Sprache der Blumen

Bedeutet das Überreichen einer roten Tulpe oder einer gelben Rose in Japan das Gleiche wie bei uns? Was für eine Absicht steckt hinter dem Schenken einer Spinnenlilie? „Hanakotoba“, die „Sprache der Blumen“, gibt darüber Aufschluss.

Host Clubs und ihre Illusion von Liebe I

Einmal wie eine Prinzessin behandelt werden und von schönen Männern umgeben sein – ein Traum, der in Japan gegen ein paar tausend Yen durchaus erfüllbar ist.

Ikebana - Die Kunst des Blumenarrangierens

Blumenarrangements sind schön anzusehen und können die Stimmung eines Menschen maßgeblich beeinflussen. Während wir uns oft schon mit einem kompakten Blumenstrauß in der Vase zufrieden geben, haben die Japaner eine sehr viel komplexere Methode entwickelt: Ikebana.

Japan und der Mundschutz

Es sind keine Ärzte, die spontan aus ihrer Praxis gestürmt sind, und nicht jeder von ihnen ist krank. Von vielen westlichen Menschen wird dieses Bild verständnislos beäugt: Japaner mit Mundschutz. Was genau hat es aber mit der medizinischen Gesichtsmaske eigentlich auf sich?

Japanische Glücksbringer

Egal ob O-mamori, O-fuda, O-mikuji oder Engimono: Glücksbringer und Orakelvorhersagen sind nicht nur in Japan beliebt. Aber dort gibt es für beinahe jeden Anlass welche. Hier findet ihr einen kleinen Überblick darüber, wie die bekanntesten einzelnen Arten heißen, aussehen und was sie bedeuten.

Japanische Namen

Jeder Mensch braucht einen Namen und natürlich hat jede Kultur eine andere Art und Weise, Namen zu geben. Das für viele Manga-, Anime- und Japanfans so überaus Interessante an japanischen Namen ist, dass japanische Eltern ihren Kindern mit einem gut gewählten Namen etwas auf den Weg geben. Sie wählen die Namen ihrer Kinder nicht nur nach der Akustik, sondern auch nach der Schönheit der Schriftzeichen und nach der Bedeutung.

Japanische Sommer - Der Umgang mit hohen Temperaturen

Japanische Sommer sind heiß, das wissen Einheimische wie auch Touristen zu berichten. Wie aber geht man in Japan mit diesen Temperaturen um? Wie in vielen Lebenslagen haben auch hier die Japaner ihre ganz eigenen Methoden.

Japans Burakumin - Problematik

Burakumin - "Dorfbewohner". Sie bilden Japans größte Minderheit und werden auch heute noch diskriminiert. Doch gelten die alten Gründe der Feudalzeit, dass ihre Vorfahren „unreinen“ Berufen nachgingen noch? Wie diskriminiert man Menschen, die man rein äußerlich nicht erkennen kann?

Kabuki-Theater

Entstanden 1603 als reines Frauentheater wandelte sich Kabuki im Laufe der Jahrhunderte zu einer fast reinen Männerdomäne. Die gelungene Mischung aus Theater und Tanz verzaubert heute nicht nur die Japaner, sondern auch Menschen aus dem Ausland.

Kariyushi - Die Hawaii-Hemden Japans

Luftig, locker, bunt: Das Kariyushi aus der Präfektur Okinawa ist angenehm zu tragen und ein sympathischer Hingucker zugleich.

Ketsueki-gata - Japanische Blutgruppenhoroskope

Die Frage: „Welche Blutgruppe haben Sie?“ stellen hierzulande meist nur Ärzte Krankenschwestern. In Japan dagegen ist das eine durchaus alltägliche Frage, besonders beim Kennenlernen. Denn der Blutgruppe wird dort große Bedeutung bezüglich Charakter und Eigenschaften einer Person zugeschrieben!

Love- oder Kapselhotel?

Wenn man an Japan denkt, denkt man unter Umständen an den stereotypischen Japaner mit Anzug und Krawatte samt Seitenscheitel und Brille. Solche Typen arbeiten hart und übernachten oft sogar in der Firma. Geschäftsreisen bleiben dabei nicht aus und das Firmenmitglied kommt um eine Übernachtung in einem Hotel nicht herum.

Maid Cafés

Man kennt sie aus der Manga- und Anime-Szene – die „Maids“. Erkennbar an ihren langen Zöpfen, geschmückt mit Schleifchen und Haarreifen, zauberhaften Kleidern mit Rüschen und Schürzen und an einem geradezu puppenhaften Aussehen. In den Maid Cafés, die ursprünglich besonders für männliche Otaku eröffnet wurden, wird für ein paar Stunden ein Rollenspiel gespielt, bei dem der Kunde der „Hausherr“ ist und sich so wohl wie möglich fühlen soll.    

Manga-Café - Ein Ort zum Verweilen

Als günstige, inoffizielle Hotels erfreuen sich Manga-Cafés bzw. die Manga-Kissa in Japan großer Beliebtheit. Durch die Mischung aus Café und Bibliothek üben sie einen Reiz aus, dem man nur schwer widerstehen kann.

Moi-même-Moitié

Dunkelheit, Eleganz und Puppenkleider. Dies sind die Hauptzutaten aus denen das Modelabel „Moi-même-Moitié“ seine Kollektionen zaubert und somit Fans auf der ganzen Welt in den Lolita-Himmel schickt.

Musicals in Japan: Bekannte Geschichten und Gesichter

Wer an Musicals denkt, dem fallen üblicherweise große Produktionen ein, wie „Der König der Löwen“ in Hamburg, oder „Das Phantom der Oper“ auf dem Broadway. Dass Japan jedoch auch durchaus in der weltweiten Musical- Szene mitreden kann, wissen nur die Wenigsten.

Nô-Theater

Das No-Theater ist auch heute noch sehr mit den alten Traditionen japanischer Theaterkunst verwurzelt, da die Themen und Stücke noch immer dieselben sind wie schon vor mehreren Hundert Jahren. Aber gerade das macht den Reiz am No aus; wieso sollte es sonst bis heute in der Gunst des Kaisers stehen?

Onna-Kabuki

Ist Kabuki wirklich „reine Männersache“? Nein! Über die Geburtstunde und Wiedergeburt des Frauen-Kabukis.

Origami – Die Kunst des Faltens

Das Wort Origami (折り紙) ist zusammengesetzt aus den Wörtern „oru“ (falten) und „kami“ (Papier). Daher wird Origami gerne als „Die Kunst des (Papier-) Faltens“ übersetzt. Die traditionelle Kunst ist auch in Europa sehr beliebt und kennt mittlerweile keine Grenzen mehr.

Otaku – extreme Fans

So manch ein deutscher Anime- oder Mangafan bezeichnet sich gern als Otaku, was so viel wie „Haus“ bedeutet. Viele aber wissen nicht, dass dieser Begriff zumindest in Japan eher negativ zu bewerten ist.

Pachinko - eine Wissenschaft für sich

Grelle Lichter. Laute, aus allen Ecken erschallende elektronische Musik. Ein Sprachengewirr. Das Klirren von Metallkugeln. Bildschirme flackern. Eine autonome Welt ohne Fenster. Eine japanische Pachinkohalle.

Putumayo

„Putumayo“ ist eines der Modelabels aus Japan, welches auch auf dem ausländischen Markt Bekanntheit erlangt hat. Die Kleidungsstücke der Marke sind dabei ein Mix aus Gothic Lolita, Rock und Punk.

Schule in Japan Teil I

Wer kennt das nicht: Quietschende Kreide, unangekündigte Tests und eine Menge Langeweile? Die gemeinsten Lehrer geben die schwierigsten Hausaufgaben auf und fiese Stundenpläne ermöglichen dem nach Freizeit gierendem Schüler kaum eine Verschnaufpause, die man dazu braucht, um seine Freunde zu treffen und die neuesten Anime-Serien zu gucken.

Schule in Japan Teil II

Wie ihr bereits erfahren habt, gibt es Nachhilfeschulen und strenge Unterrichtsmethodiken in Japans Schulen. Da fragt ihr euch sicher, ob es überhaupt Schüler gibt, die nicht so gut hinterher kommen…

Selbstmord (Jisatsu 自殺) - „Bitte springen Sie nicht zur Hauptverkehrszeit!“

Jährlich töten sich beinahe 2000 Japaner durch das Springen vor einen Zug. Das sind pro Tag knapp 5,5 Zug-Suizide! Die Anzeige zur Erklärung von Verzögerungen und Verspätungen „Es hat einen Unfall mit Personen gegeben.“ ist in Japan Alltag. Die Menschen wissen, dass sich wieder Jemand vor einen Zug geworfen hat.

Sex Pot Revenge

Nieten, Spitze, provozierende Motive – und das alles in düsterer Stimmung, meist Schwarz mit knallig bunten Farben kombiniert. Das steht dann unter dem Logo eines Totenkopfes, der anstatt der gekreuzten Knochen zwei Sicherheitsnadeln unter sich hat. Die Rede ist von Sex Pot Revenge. animePRO hat für euch einen Blick auf das Punk-Label geworfen.

Tattookultur in Japan

Tattoos sind in der japanischen Gesellschaft bis heute ein sehr heikles Thema. Während die einen damit Kriminalität und soziale Ausgrenzung assoziieren, entdecken andere diese Körperverzierung für sich als neue Ausdrucksweise. In beiden Fällen jedoch spielen östliche wie westliche Einflüsse eine Rolle.

Wie baden Japaner?

Nur eine heiße Dusche wäre für einen Japaner undenkbar. In Japan badet man. Das gehört dazu wie der Reis zum Abendessen. Ein Tag ohne Bad ist für einen Japaner völlig undenkbar.

Yakuza – Die „Wertlosen“

Yakuza (ヤクザ) ist der japanische Oberbegriff für kriminelle japanische Organisationen. Doch sind diese „gewalttätigen Gruppen“ wirklich so schlecht für die Öffentlichkeit? Seit Jahrhunderten sind die „Wertlosen“ der Bevölkerung mächtiger als man annimmt. Doch auch ihre Zukunft ist ungewiss.

Yamauba - Die Menschenfresserin

In Japan ranken sich die Geschichten um viele Sagengestalten. Die Yamauba ist eine davon und soll einen großen Hunger auf Menschen verspüren.

Yukata - Der Sommer-Kimono

Sie sehen schön aus, sind bequem und dürfen auf keinem Sommerfest fehlen: Yukata, die Lightversion des Kimono.



X