Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Andreas Neuenkirchen ist bekannt für seine Japanbücher, sowohl in Romanform wie auch als Reiseliteratur. Mit „Kawaii Mania“ hat er ganz frisch einen neuen Titel auf den Markt gebracht – und uns Rede und Antwort gestanden!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Süßkartoffel-Yōkan

 
Das Grundrezept zu Yōkan findet ihr hier. Aber heute möchte ich euch eine besondere Variante zeigen, nämlich die Süßkartoffel-Yōkan. Sie bestehen aus Süßkartoffeln, Milch, Zucker und Agar. Ich werde hier nicht mehr so detailliert auf die einzelnen Zutaten eingehen, wer genau wissen möchte, was Agar ist, kann das ebenfalls im Yōkan-Grundrezept nachlesen.
Die Süßkartoffel, oder auch Batate, unterscheidet sich in vielen unterschiedlichen Farben, in Form, Größe, Geschmack und vor allem Farbe. Normalerweise kann man sie in jedem Asiashop kaufen und findet dort sowohl weiße, orange, blaue und sogar violette Varianten. Ich habe eine Sorte gekauft, die eine violette Färbung hat und so groß ist, dass bereits ein Stück für 300 g reichte.
Zurück Bild 0 / 8 Weiter
Zutaten
Für etwa 10-15 Stück (je nachdem, wie hoch die Schüssel ist.)
Zubereitungszeit etwa 30-45 min, zusätzlich 1 h zum Festwerden


300g Süßkartoffel
100ml Milch (kann durch Reismilch ersetzt werden)
50g Zucker
4g Agar
Zubereitung Agar gibt es in Pulver- und in Riegelform. Ich empfehle euch jedoch, das Pulver zu benutzen. Wenn ihr eine kleine Ecke von der Tüte abschneidet und eine Küchenwaage benutzt, ist es recht leicht zu dosieren, dann mischt ihr das Pulver einfach mit der Milch.

Habt ihr jedoch einen Agar-Riegel, dauert es ein wenig länger. Zunächst schneidet ihr etwa 4 cm ab (entspricht in etwa 4 g), spült es kurz unter fließendem Wasser ab und lasst es dann in einer Wasserschale eine halbe Stunde quellen. Danach drückt ihr den Riegel gut aus, zerreißt ihn in kleine Stückchen und gebt ihn nun ebenfalls zu der Milch.

Jetzt müsst ihr die Süßkartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden, etwa 2x2 cm groß. Aber seid gewarnt: Die Süßkartoffeln lassen sich roh nur sehr schwer schälen und schneiden. Diese müsst ihr dann in einem Topf mit ausreichend Wasser weichkochen und danach das Wasser abgießen. Bei mir hat das ungefähr 20 Minuten gedauert. 

Nun könnt ihr ein Drittel der Süßkartoffelwürfel aus dem Topf nehmen und zur Seite stellen. Den Rest zerstampft ihr in dem Topf, fügt Milch mit Agar und Zucker hinzu und bringt die Mischung auf mittlerer Hitze zum Kochen. Ihr müsst es fünf Minuten lang unter ständigem Rühren aufkochen lassen. Aber rührt die Milch sicherheitshalber noch einmal gut durch, bevor ihr sie in den Topf schüttet, da es sein kann, dass das Agar sich wieder absetzt.

Nun sind wir fast fertig. Ihr müsst nur noch, nachdem ihr den Herd ausgeschaltet habt, die restlichen Süßkartoffelwürfel vorsichtig unter den Rest der Masse heben, alles vorsichtig in eine kleine, flache Schüssel füllen und alles mit dem Löffelrücken glattstreichen. Wartet, bis die Masse bei Zimmertemperatur abgekühlt ist, dann müsst ihr die Schale mindestens eine Stunde lang kühlstellen.

Ist die Masse richtig schön fest, könnt ihr sie in kleine Quader schneiden und servieren. Besonders gut schmecken die Süßkartoffel-Yōkan zu Matcha oder grünem Tee. Itadakimasu!
Autor: /  toastbrot95
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Teresa Schießl /  toastbrot95
Datum d. Artikels: 29.09.2012
Bildcopyright: animePRO


X