Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Die kleine Okko erfährt den Verlust ihrer Eltern bereits sehr früh. Doch zum Glück erhält sie Unterstützung aus der Geisterwelt...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.09.: Tag der Verehrung der Ahnen (keiro no hi) (gesetzlich) | 14.09. - 15.09.: ôsaka – Danjiri Matsuri (regional) | 14.09. - 17.09.: Kamakura - Hachiman Matsuri (regional) | 22.09. - 23.09.: Tagundnachtgleiche (o-higan) (landesweit) | 07.10. - 09.10.: Nagasaki – Okunchi Matsuri (regional)
Twittern Auf Facebook teilen

Oyakodon

 
Oyakodon (jap. 親子丼) ist ein klassisches Donburi Gericht, bei dem eine Schale Reis mit einem bestimmten Topping versehen wird.
Der Name des Gerichts ist allerdings etwas makaber: „Oya“ bedeutet im japanischen Eltern und „Ko“ Kind (Don steht für die Schüssel). Trotzdem gehört Oyakodon zu den beliebtesten japanischen Speisen.
Zurück Bild 0 / 6 Weiter
Zutaten
Für 2 Portionen:

1 Tasse Rundkornreis
150 g Hühnerbrustfilet
100 ml Dashi
3 Eier
1 Zwiebel
4 EL Sojasoße
3 TL Mirin
2 TL Zucker
Zubereitung Zuerst den Reis waschen und dann nach Packungsanweisung in einem Topf oder im Reiskocher zubereiten.
Das Fleisch in mundgerechte Stücke teilen und die Zwiebel schälen und in dünne Scheiben scheiden. Die Eier mit einer Gabel verquirlen.
Anschließend Dashi, Sojasoße, Mirin und Zucker miteinander vermengen und in einer Pfanne bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Dabei sollte sich der Zucker komplett auflösen.
Sobald die Flüssigkeit zu sieden beginnt, Fleisch und Zwiebeln dazugeben. Nach etwa 2 Minuten die Hitze herunter drehen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
Danach die verquirlten Eier in die Pfanne geben und solange weiter kochen, bis es gar, aber noch nicht hart und trocken geworden ist. Das Ei sollte dabei möglichst nicht zu sehr mit den anderen Zutaten vermischt und untergehoben werden, sondern möglichst großflächig in der Pfanne verteilt werden.
Zum Schluss den gekochten Reis in eine Schüssel geben und das fertige Topping mit dem Bratensaft darüber geben.
Wer will, kann das Ganze zum Anrichten noch mit einigen grünen Lauchzwiebelscheiben, dünn geschnittenen Noristreifen oder ähnlichem verzieren.
So raffiniert der Geschmack, so einfach die Zubereitung. Oyakodon ist auch für Einsteiger in die japanische Küche ein tolles Gericht und sehr leicht nachzukochen.
Das Topping eignet sich zudem prima auch als Füllung für Onigiri.

Itadakimasu!
Autor: /  Kaychi
Lektor: Regina Liebersbach /  Chimi-mimi
Grafiker: Nathalie Schöps /  unbekannt
Datum d. Artikels: 17.10.2012
Bildcopyright: Kay Kraus


X