Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Und auch dieses Jahr hat unsere Redaktion keine Mühen gescheut, euch ihre Highlights des ausklingenden Jahres 2018 zu präsentieren und damit dem einen oder anderen vielleicht einen Denkanstoß zu geben, was er seinen Liebsten zu Weihnachten unter den Baum legen könnte...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)
Twittern Auf Facebook teilen

Die Tibeterin
 

Tara wird immer wieder von ihrer verschollenen Zwillingsschwester Chondola im Traum heimgesucht. Die beiden wurden als Kinder auf der Flucht aus Tibet getrennt, doch nun scheint es, als wäre Chondola in Not und rufe nach ihrer Schwester um Hilfe.
Inhalt Tara weiß nicht mehr viel von ihrer Heimat Tibet. Sie lebt seit vielen Jahren mit ihrer Familie in der Schweiz, nur leider wird immer noch ein Familienmitglied vermisst. Damals, als die Familie aus Tibet flüchtete, wurde Taras Zwillingsschwester Chondola von der Familie getrennt und blieb in Tibet zurück. Sie wurde von den Chinesen aufgesammelt, die damals Tibet eroberten und in ihrem vermeintlichen Glauben erzogen.

Seit der Trennung sind mehr als zwanzig Jahre vergangen und Chondola taucht immer häufiger in Taras Träumen auf. Es scheint, als rufe sie ihre Zwillingsschwester zurück nach Tibet, damit sie ihr zur Hilfe kommen kann. Tara hält die Ungewissheit nicht mehr aus und will wissen, was aus ihr geworden ist. Sie kündigt kurzerhand ihren Job als Ärztin in der Schweiz und fliegt erst nach Kathmandu und von dort aus nach Pokhara. Dort wohnt Karma, eine Tante, die als Ärztin in der Krankenstation in dem dortigen Camp arbeitet.

Tara will bei der Krankenstation arbeiten, von den Heilungsmethoden ihrer einstigen Heimat lernen und gleichzeitig mehr Informationen über ihre Schwester sammeln. Letzten Endes arbeitet sie nicht lange in auf der Krankenstation, denn eines Nachts erscheint ein Reiter mit einer verletzten Frau, der auf merkwürdige Art und Weise eine spezielle Beziehung zu Tara besitzt. Zwischen ihr und Atan scheint sich eine besondere Chemie zu entwickeln. Er besucht sie des Nachts im Haus und sie fallen übereinander her. Es scheint, als kennen sich die beiden schon eine Ewigkeit. Atan berichtet von Tibet und auch, dass er mit Chondola Bekanntschaft gemacht hat. Tara ist überglücklich, doch sie hat nicht viel Zeit, wolle sie Chondola noch lebend sehen. Sie ist sterbenskrank und Tara fasst ihren Mut und will mit dem fremden Mann illegal nach Tibet einreisen, um Chondola zu retten. Dazu müssen sie die gefährliche Route über den Pass mit den Pferden nehmen. Tara ist bereit, dieses Risiko für ihre Schwester einzugehen.
Die Tibeterin
 
Autor:Federica de Cesco
Seiten:560
Verlag:ullstein Verlag
Erschienen:09.09.2009
ISBN:9783548281254
Preis:9,95 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Historischer Roman

Fazit „Die Tibeterin” ist ein weiterer Roman aus der Feder von Frederica De Cesco. Die Autorin ist vor allem bekannt durch ihre Kinder- und Jugendbücher, dennoch erscheinen auch immer mehr Romane für Erwachsene von ihr. Bekanntheit erreichte sie durch Werke wie „Silbermuschel”, „Tochter des Windes” oder auch „Die neunte Sonne”.
„Die Tibeterin” formt den Anfang mehrerer Teile wie „Die Tochter der Tibeterin” und „Das Haus der Tibeterin”.
Autor: /  Reh-Baecker
Lektor: Anja Degenhardt
Datum d. Artikels: 12.11.2018
Bildcopyright: Ullstein


X