Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wir haben uns Halloween zum Anlass genommen, euch auf ein paar dämonische Wesen, die in Japan ihr Unwesen treiben, aufmerksam zu machen. Wie ihr ein Aufeinandertreffen vermeidet und was ihr im Fall der Fälle tun könnt, erfahrt ihr in unserem Special!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
23.11.: Arbeits- und Erntedank-Tag (kinro kansha no hi) (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 23.11.: Arbeits- und Erntedank-Tag (kinro kansha no hi) (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)
Twittern Auf Facebook teilen

Der vorletzte Samurai
 

Dennis Gastmann hat zusammen mit seiner frisch gebackenen Ehefrau das Land der aufgehenden Sonne besucht. Was daraus entstand, ist ein Reisebericht der besonderen Art.
Inhalt Kurz nach der Hochzeit soll Dennis Gastmann den ihm total fremden Teil von Natsumis Familie kennenlernen: ihre Mutter ist nämlich Japanerin, was sie zu einer „Hafu“, einer Halben, macht. Die Familie ist über ganz Honshu verteilt, doch die beiden nutzen die Gelegenheit und weiten ihre Reise von Hokkaido bis in den Süden von Kyushu aus.
Dennis ist schon mal in Japan gewesen, hat aber bisher nur Tokyo erleben können. Jetzt erwartet ihn das volle Programm. Dabei lernt er viel über die Kultur und den „Geist“ des Landes, wundert sich nicht selten über die Eigenheiten der Einheimischen, die eine innere Zerrissenheit heimzusuchen scheint.

Die einzelnen Reisestationen können unterschiedlicher nicht sein – das übervolle Tokyo mit einer wahnwitzigen Robotershow, wunderschöne Landschaften in einer sterbenden Stadt, eine kleine Stammkneipe, die noch nie ein Fremder betreten hat, er besucht Onsen, Restaurants für jedes Budget und beschreibt jedes Erlebnis mit den Augen eines Europäers.
Der vorletzte Samurai: Ein japanisches Abenteuer
 
Autor:Dennis Gastmann
Seiten:256
Verlag:Rowohlt Berlin
Erschienen:24.01.2018
ISBN:978-3737100113
Preis:19,95 €
 
Genre:Belletristik, Reiseführer/Reisebericht, Japan

Fazit Gastmann stellt zwar detailreich, doch nicht zu ausführlich seine Erlebnisse in Japan dar. Man kann sich die vollen Bahnhöfe und Panorama-Landschaften sehr gut bildlich vorstellen, genauso wie die, für die westliche Welt, skurrile Verhaltensweisen. Dabei erwartet den Leser zwischendurch Situationskomik und Comedy, aber auch melancholische Gedankengänge und metapherngeschwängerte Sprachbilder.

Er vergleicht seine Reise mit einem großen Abenteuer und beschreibt sie wie eines! Er bleibt dabei ein Fremder, auch wenn Natsumi die Sprachbarrieren immer wieder auszuräumen versucht. Doch Japanern hegen Ausländern gegenüber meist große Berührungsängste, weshalb viele Bräuche und Regeln der japanischen Gesellschaft nur an der Oberfläche angekratzt werden.

Fazit: „Der vorletzte Samurai“ ist ein romanartig geschriebener Japanführer, der respektvoll, aber dennoch unterhaltsam und humorvoll einen ganz anderen Kulturkreis beleuchtet.
Autor: /  Inori90
Lektor: Anja Degenhardt
Datum d. Artikels: 26.10.2018
Bildcopyright: Rohwolt Berlin


X