Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
02.02.: Bohnenfest (setsubun) (landesweit) | 03.02. - 04.02.: Nara - Laternenzeremonie (mando e) (regional) | 04.02.: Nara - Dämonenvertreibung (onio shiki) (regional) | 11.02.: Gedenktag der Reichsgründung (kenkoku-kinen bi) (gesetzlich) | 14.02.: Valentinstag (landesweit)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Gezeichnet
 

Der geniale Schriftsteller Osamu Dazai veröffentlichte dieses Werk mit biografischen Zügen, kurz bevor er und seine Geliebte 1948 den Freitod wählten. Es handelt von einem Comiczeichner, der in ständiger Angst vor Menschen lebte und sie mit Clownerie, Alkohol, Drogen und Frauen zu verstecken versuchte.
Inhalt Schon im Kindesalter beginnt sich Oba Yozo vor Menschen zu fürchten. Er versteht ihr Verhalten und ihren Charakter nicht, fühlt sich als Aussätziger. Deshalb beschließt er, niemals sein wahres Gesicht zu zeigen, sondern sie hinter Späßen und Possen zu verstecken. In der Familie durchschaut ihn niemand, in der Schule nur ein Mitschüler, mit dem er sich daraufhin anfreundet. Einzig in der Malerei findet Oba seinen Frieden und im Studentenalter auch im Alkohol und in Frauen, denn diese scheinen etwas an ihm zu finden, das er sich selbst kaum erklären kann. Nach einem Selbstmordversuch zusammen mit der Hostess Tsuneko, verscheucht ihn die Familie und er muss allein klarkommen, was ihn in ein tiefes Loch zieht. Er lebt als schlecht verdienender Comiczeichner stumpf vor sich hin und soll sich sogar wegen Mordes an seiner Selbstmordkomplizin vor Gericht verantworten. Und so stolpert er von einer Misere in die nächste…
Gezeichnet
 
Autor:Osamu Dazai
Seiten:155
Verlag:Cass
Erschienen:09.02.2015
ISBN:9783944751030
Preis:12,95 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Belletristik
Ursprungsland:Japan
Originaltitel:Ningen Shikkaku
Originalverlag:lulu.com
Erstveröffentlichung:1948

Fazit Das Buch ist in fünf Abschnitte unterteilt – drei davon handeln von Stationen in Obas Leben: Kindheit, junges Erwachsenenalter und mittleres Alter. Die drei Abschnitte werden eingerahmt durch Prolog und Epilog, die wiederum von einem Ich-Erzähler geschildert werden. Die Erzählweise ist gewöhnungsbedürftig, weil die Sätze manchmal sehr verschachtelt und lang sind, sodass man sie oft zwei Mal lesen muss, um sie zu verstehen. Das behindert den Lesefluss ein wenig, dafür glänzt der Schreibstil mit vielen bildlichen Vergleichen, einer düsteren Atmosphäre und kreativen Metaphern. Der Selbsthass des Protagonisten brennt sich einem so stark ins Gehirn, dass man nicht anders kann, als großes Mitleid zu empfinden.

Das Buch weist reale Bezüge zum Autor Osamu Dazai auf, der ebenfalls zwei Selbstmordversuche, Drogenabhängigkeit und sexuelle Ausschweifungen erlebt hat. „Gezeichnet“(die Übersetzung des Originaltitels bedeutet „als Mensch disqualifiziert“) gilt neben „Lauf, Melos, lauf!,“ „Villons Frau“ und „Die sinkende Sonne“ als Meisterwerk Dazais und liegt auf der Liste der meist gelesenen Bücher in Japan auf Platz 2.
Autor: /  Inori90
Lektor: Anja Degenhardt
Datum d. Artikels: 22.11.2018
Bildcopyright: Cass


X