Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Gigantische Wale am Nachthimmel, Clans, die um die Vorherrschaft kämpfen - all das sind Elemente des Fantasy-Romans "Die Clans von Tokito" von Caroline Brinkmann. Im Interview sprechen wir mit der Autorin über Freund und Feind und welchem Clan sie sich anschließen wollen würde.

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
29.04.: Shōwa-Tag (regional) | 03.05.: Verfassungsdenktag (kenpo kinenbi) (gesetzlich) | 03.05. - 04.05.: Fukuoka - Dontaku Matsuri (regional) | 04.05.: Tag des Grünens 'Umwelt' (midori no hi) (gesetzlich) | 29.04. - 05.05.: Goldene Woche (golden week) (landesweit)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Der zerbrochene Schmetterling
 

Hier liegen die zerbrochenen Herzen dreier Mädchen, deren Hoffnungen und Träume durch einen kurzen Augenblick zerstört wurden, niedergeschrieben.
Inhalt Das Schwimmbecken
Aya begehrt den Waisen Jun zutiefst. Nach der Schule geht sie immer in die Schwimmhalle und sieht ihm beim Training zu. Er versucht das Springen von den Türmen zu meistern und jeder Sprung ist für Aya, als würde er in sie eintauchen. Sie sitzt ganz hinten am Beckenrand, weit genug entfernt, um nicht entdeckt zu werden, doch nahe genug, um sich an seinem Anblick zu laben. Ob Jun sie jemals bemerkt hat? Das weiß sie nicht. Sie fühlt sich vom Wasser und Juns durchnässtem Anblick gereinigt und wünscht sich nur, es könne ewig so weitergehen.

Das vollkommene Krankenzimmer
Die große Schwester liebt ihren Bruder und verachtet ihren Ehemann. Schade nur, dass sie dies alles erst herausfindet, als ihr Bruder todkrank wird und sie zu seiner Pflege Stunden in seinem Krankenzimmer verbringt. Es braucht mehr Trost als die Auflebung einer gemeinsamen Vergangenheit und die große Schwester findet sich umzingelt von Gefühlen der Scham, des Ekels und der alles umfassenden Hoffnungslosigkeit.

Der zerbrochene Schmetterling
Drei Tage ist es her, seit Sae ins Heim musste, nachdem sie seltsame Dinge tat, nicht mehr selbstständig essen, ja, sich nicht einmal mehr bewegen konnte. Ihre Enkelin hadert mit der Entscheidung, noch Tage, nachdem die Großmutter fort ist. Das Haus ist so still. Und sie ist allein, eingesperrt mit sich selbst. Und da ist etwas in ihr, etwas Fremdes. 
Ist gar sie die Verrückte?

Der zerbrochene Schmetterling
 
Autor:Yoko Ogawa
Seiten:192
Verlag:Sonstige
Erschienen:20.08.2007
ISBN:978-3935890472
Preis:18,90 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Belletristik, Erzähltes Leben, Japan
Ursprungsland:Japan
Originaltitel:揚羽蝶が壊れる時, Agehachō ga kowareru toki
Originalverlag:Fukutake Shoten
Erstveröffentlichung:1989

Fazit Yoko Ogawa spielt in ihrem Debütwerk mit den Gefühlen ihrer Leser und hinterlässt trotz der Kürze der Geschichten und damit verbunden nur angeschnittenen Charakteren dennoch gehörigen Eindruck.
Im Grunde beschreibt sie die negativen Formen der unerwiderten Liebe, bemerkenswert ist allerdings, dass alle Protagonisten sich von oben betrachten und völlig schamlos reflektieren. Es ist, als würde man heimlich im Tagebuch einer Freundin schnüffeln und man errötet und runzelt die Stirn über so viel Offenheit, was die Autorin bewusst provoziert.
Unter dieser Prämisse scheut sie sich nicht davor, in ihren Texten eine unzertrennliche Welt des Ekels und der Erotik zu kreieren, je nachdem, auf welchem Punkt der Leser seinen Fokus legt – eine außergewöhnlich ehrliche Weltanschauung, der man noch lange nachhängt.

Autor:
Lektor: Kathia Krüss
Grafiker: Anja Degenhardt
Datum d. Artikels: 26.04.2019
Bildcopyright: Liebeskind Verlag, Yoko Ogawa


X