Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Nicolas Chauvat hat uns zum Erscheinen seines Ratgebers "Genki: Die 10 goldene Regeln aus Japan" Rede und Antwort gestanden. Erfahrt in unserem Interview, warum er sich entschieden hat, dieses Buch zu schreiben und woher seine Leidenschaft für das Land der aufgehenden Sonne rührt!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
07.07.: Sternenfest (tanabata matsuri) (landesweit) | 19.07.: Tag der Marine (landesweit) | 16.07. - 24.07.: Kyôtô - Gion Matsuri (regional) | 24.07. - 25.07.: Tôkyô – Tenjin Matsuri (regional) | 06.08.: Hiroshima – Friedensfest (heiwa matsuri) (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Das Museum der Welt
 

Am Ende der kleinen Eiszeit 1854 reisten drei Brüder nach Indien, um eine Expedition noch nie dagewesener Ausmaße zu bestreiten. Doch trotz der neuesten Technologien kommen sie nicht umhin, um Hilfe zu bitten...
Inhalt Es ist die Zeit der Entdeckungen - Alexander von Humboldt ist in aller Munde, selbst in Indien, welches noch unter kolonialer Herrschaft steht. Für viele ist er jedoch nur ein verrückter Europäer, der mit der bunten Welt Bombays nichts zu tun hat. Bartholomäus sieht das anders.
Er ist Waise und mindestens zwölf Jahre alt - spricht aber mindestens ebenso viele Sprachen - und hat den großen Wunsch, das erste Museum Indiens zu gründen, damit die Inder sich darauf besinnen, wer sie sind. Denn trotz seines harten Alters spürt er die Unterschiede zwischen den Einheimischen und den Kolonialherren, die er "Vickys" nennt, nur zu deutlich.

Eines Tages hat er es geschafft: Das "Museum der Welt" findet in einer Holzkiste Platz und erscheint vielen Erwachsenen wie ein Haufen Unrat. Auch den anderen Kindern im Waisenhaus missfällt es, dass Bartholomäus etwas hat, was sie nicht verstehen und so verbrennen sie es kurzerhand.
Bartholomäus starrt lange in die Reste seines Traumes, als sein bester und einziger Freund, der Geistliche Vater Fuchs, zu ihm kommt, und eine Führung durch das Museum möchte. Auch verspricht er dem Jungen, am nächsten Tag den perfekten Namen zu verraten.
Doch als die Sonne aufgeht, ist Vater Fuchs spurlos verschwunden und niemand will Bartholomäus antworten, wo er denn hin sei.
Stattdessen bekommt er Besuch von drei Europäern, die sich als die Gebrüder Schlagintweit vorstellen und möchten, dass der Waise sie auf ihrer Reise durch Bombay und anschließend ganz Indien begleitet.
Dem Jungen bleibt beinahe keine andere Wahl, wenn er herausfinden will, was mit Vater Fuchs passiert ist. So beginnt Bartholomäus' Abenteuer, welches viel größer ist, als er zunächst angenommen hatte...

Das Museum der Welt
 
Autor:Christopher Kloeble
Seiten:528
Verlag:Dtv
Erschienen:21.02.2020
ISBN:978-3423282185
Preis:24,00 €
 
Genre:Belletristik, Geschichte

Fazit Von der ersten Seite an zieht das Buch den Leser in seinen Bann. Geschrieben aus der Sicht des kleinen Jungen, der viel reifer ist, als seine Altersgenossen, sieht er die Welt mit ganz anderen Augen. So nehmen sympathische Beschreibungen den Leser an die Hand und führen ihn durch die Gassen und das Treiben von Bombay, nur um immer wieder das Augenmerk auf die Ungleichheiten der unterschiedlichen Völker dieser Stadt, und der langen Hand der Kolonialherrschaft zu lenken.
Es verweben sich historische Begebenheiten mit fiktiven Dialogen, die einen rasanten Schlagabtausch bieten, was das Tempo stets hoch hält.
Man fühlt sich fast, als wäre man selbst ein Junge auf den Spuren seines verschollenen Freundes - hinter jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken.

Autor:
Lektor: Anja Degenhardt
Datum d. Artikels: 29.05.2020
Bildcopyright: dtv Verlagsgesellschaft


X