Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wale, die durch die Galaxie schwimmen, süße Fanasy-Girls oder hübsche Visual Kei Jungs. Das alles und noch vieles mehr kann man von der Künstlerin Kia Rose erwarten, die wir euch in unserer Artist Alley vorstellen.

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.06. - 17.06.: Kanazawa - Reisfest des Herrn (hyakuman gokusai) (regional) | 07.07.: Sternenfest (tanabata matsuri) (landesweit) | 19.07.: Tag der Marine (landesweit) | 16.07. - 24.07.: Kyôtô - Gion Matsuri (regional) | 24.07. - 25.07.: Tôkyô – Tenjin Matsuri (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Märchen aus Japan
 

Japans Märchenwelt ist zauberhaft und mysteriös. Die Anzahl der Geschichten ist unendlich und nicht nur ein Muss für Fans.
Inhalt Japanische Märchen und Sagen erscheinen für uns Europäer sehr fremd, aber auch geheimnisvoll und interessant zugleich. Sie erzählen oft von mystischen Wesen und Göttern, die man hierzulande nicht kennt. In Japan werden diese Überlieferungen als „minwa“ bezeichnet, was so viel wie „Volksmärchen“ bedeutet. Genauso wie bei uns wurden diese minwa zuerst mündlich übermittelt, sodass im gesamten Land viele verschiedene Variationen entstanden sind. Die erste schriftliche Geschichtensammlung entstand im 11. Jahrhundert unter dem Titel „Konjaku Monogatari“, die damals bereits über 1000 Erzählungen beinhaltete.

Obwohl es weiterhin große und wichtige Geschichtensammlungen gab, erkannte man erst zur Meijizeit, als Japan seine Tore für den Rest der Welt öffnete und das Land vom Westen beeinflusst wurde, dass die Märchen und Sagen ein wichtiger Teil der Volkskunde Japans sind. In den 30er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts begann der Japaner Yanagita Kunio damit die Märchen zu sammeln und aufzuzeichnen. Er war es auch der behauptete, Japan sei wohl das Land mit den meisten Märchen und Sagen. Bis heute sind noch nicht alle erfasst, sodass sich sogar in vielen Orten Märchensammelgruppen, minwa no kai genannt, gegründet haben.

Neben diesem interessanten Hintergrundwissen erfährt man in dem Buch „Märchen aus Japan“ noch viele weitere wichtige und sehr interessante Informationen über die Geschichte der japanischen Märchen. Neben neun japanischen Märchen und Sagen befasst sich das Buch schwerpunktmäßig vor allem mit den Geschichten aus dem Süden. So darf man sich über mehr als 20 Sagen und Märchen aus Okinawa freuen, die einen das Buch nicht aus der Hand legen lassen. Mit Geschichten wie „Der Froschbräutigam“, „Die Fuchsfrau“, „Der Fuchsgott, der Sumo liebte“, „Der Sternensand“ oder „Das Kind des Himmels“ hat man nicht nur wundervolle Erzählungen aus dem Land der aufgehenden Sonne, die einem ein Lächeln ins Gesicht zaubern, sondern auch zum Nachdenken anregen. Auf jeden Fall ein Muss für alle, die in eine fremde aber zauberhafte Welt eintauchen wollen!
Japanische Märchen aus dem Süden Japans: Zum Erzählen und Vorlesen
 
Autor:Rotraud Saeki
Seiten:192
Verlag:Königsfurt Urania
Erschienen:01.03.2008
ISBN:9783868260021
Preis:4,95 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Japan

Fazit Das Hardcoverbuch „Märchen aus Japan“ wurde von Rotraud Saeki verfasst. Sie wurde im Jahr 1947 in Deutschland geboren und lebt bereits seit über 30 Jahren in Japan, wo sie u. a. als Deutschlehrerin und Übersetzerin tätig ist. Märchen scheinen ihre Leidenschaft zu sein, vor allem die Überlieferungen aus Okinawa haben es der studierten Germanistin angetan. Ihr Vorwort und die Einführung in diese fremde Welt sind herzlich und ihre Begeisterung schwappt regelrecht auf den Leser über, sodass auch die vielen Seiten über die Geschichte interessant sind und man sich umso mehr auf die Märchen freut.
Autor: /  Satsukiame
Grafiker: Rebecca Bertram /  Reh-Baecker
Datum d. Artikels: 05.02.2011
Bildcopyright: Rotraud Saeki, Königsfurt Verlag


X