Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
02.02.: Bohnenfest (setsubun) (landesweit) | 03.02. - 04.02.: Nara - Laternenzeremonie (mando e) (regional) | 04.02.: Nara - Dämonenvertreibung (onio shiki) (regional) | 11.02.: Gedenktag der Reichsgründung (kenkoku-kinen bi) (gesetzlich) | 14.02.: Valentinstag (landesweit)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Tokyo Love
 

Ein kurzes Werk über eine Generation, regiert von Narzissmus, Gewalt und Sex.
Inhalt Hitomi Kaneharas Debütroman „tokyo love“ verkaufte sich millionenfach und erschien im Februar 2008 zum ersten Mal bei List als Taschenbuch. Die damals zwanzigjährige Kanehara beschreibt in ihrem Werk die Problematik des Erwachsenwerdens hart und eindringlich auf 117 Seiten. Ohne auf verschönende Worte zurückzugreifen trifft sie die Sache im Kern.

Lui ist 19, hübsch und von ihrem Leben gelangweilt. In einem Club trifft sie Ama. Er ist kindlich, anhänglich und sieht aus wie ein Punk. Er hat sich in einem langen Prozess die Zunge spalten lassen. Lui ist so begeistert davon, dass sie beschließt es ihm gleich zu tun. Als Ama sie daraufhin dem Tätowierer Shiba vorstellt, setzt Lui sich zudem in den Kopf sich ebenso ein Rückentatoo wie Ama stechen zu lassen. Der sadistische Shiba fordert Lui auf, sich ihm zu unterwerfen und so bezahlt Lui mit ihrem Körper. Heimlich gibt sie sich dem Tätowierer hin, um Amas krankhafter Eifersucht zu entgehen. Lui blockt Amas Zuneigung für sie mehr und mehr ab, fügt sich Schmerzen durch das Dehnen ihres Piercings zu und verfällt dem Alkoholismus. Die verworrene Dreiecksbeziehung nimmt ein jähes Ende, als Ama plötzlich und ohne eine Spur zu hinterlassen, verschwindet. Lui ist am Boden zerstört. Sie kämpft mit der Einsamkeit, die ihr erst jetzt so deutlich bewusst wird und versucht sich schließlich aus eigener Kraft aus dem Sog des Alkohols und der Kälte ihres Herzens zu ziehen.
Tokyo Love
 
Autor:Hitomi Kanehara
Seiten:128
Verlag:List
Erschienen:21.09.2004
ISBN:9783471795385
Preis:0,00 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Belletristik
Ursprungsland:Japan
Originaltitel:Hebi ni piasu
Originalverlag:Sheisha
Erstveröffentlichung:2004

Fazit Mit 17 brach Kanehara die Schule ab, um sich gänzlich auf das Schreiben zu konzentrieren. Für „tokyo love“ erhielt sie den Subaru-Preis und wurde mit dem Akutagawa-Preis ausgezeichnet. Diesen Preis erhielt schon Kenzaburo Oe für seinen ersten Roman. Der Akutagawa-Preis gilt als wichtigster Literaturpreis für einen Debütroman in Japan.
Autor: /  -Yue
Lektor: Laura Schubert /  lour
Datum d. Artikels: 07.03.2010
Bildcopyright: List, Sheisha, Hitomi Kanehara


X