Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Wale, die durch die Galaxie schwimmen, süße Fanasy-Girls oder hübsche Visual Kei Jungs. Das alles und noch vieles mehr kann man von der Künstlerin Kia Rose erwarten, die wir euch in unserer Artist Alley vorstellen.

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.06. - 17.06.: Kanazawa - Reisfest des Herrn (hyakuman gokusai) (regional) | 07.07.: Sternenfest (tanabata matsuri) (landesweit) | 19.07.: Tag der Marine (landesweit) | 16.07. - 24.07.: Kyôtô - Gion Matsuri (regional) | 24.07. - 25.07.: Tôkyô – Tenjin Matsuri (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Mein Blut ist das Blut eines anderen
 

„Mein Blut ist das Blut eines anderen“ ist die brutale Geschichte eines einfachen Angestellten, der sich durch einen Barbesuch in eine Schlägerei verwickelt und sich unvermittelt im Netz der ansässigen Yakuza wiederfindet.
Inhalt Ryôsuke Kinukawa ist Buchhalter der Firma Yamaga Hochbau. Ein stiller, tüchtiger Angestellter, der dem Ärger aus dem Weg zu gehen versucht. Doch der Ärger in Form dreier Yakuza findet ihn eines Abends ganz von selbst, als sich Kinukawa in einer Bar nach Feierabend ein Bier genehmigt. Die drei Männer Sorgen für Unruhe in dem Laden, in dem, außer ihm, nur die Besitzerin, einige Bardamen und ein weiterer Mann zugegen sind. Als die Yakuza die Damen belästigen, wird Kinukawa unfreiwillig Teil des Ganzen.

In seinen Adern kocht die Wut über die Dreistigkeit der Männer und blindlings gerät er in Rage, schlägt die Männer ohne Mühen krankenhausreif und hinterlässt die Bar in Chaos. Kinukawa selbst kann sich danach an nichts mehr erinnern, die Bardamen und der schweigsame Herr, der sich zur gleichen Zeit in der Bar befindet, allerdings nur zu gut. Denn im Gegensatz zu ihm bekommen sie die Auseinandersetzung hautnah mit. Der Anwesende stellt sich als Mitglied der Samonji Familie heraus, einer Yakuza Familie, die neben der Ôhashi Familie die Provinzstadt zu ihrem Revier erklärt hat.

Der Mann, mit Namen Sawamura, möchte Kinukawa als Bodyguard engagieren, bietet ihm Geld und Schutz an, doch der junge Buchhalter will von der Yakuza nichts wissen. Die Angst, in Rage einen Menschen zu töten, wallt in ihm, denn Kontrolle hat er über diese Handlungen von seiner Kindheit an nicht. Das Schicksal meint es jedoch nicht gut mit ihm, als die Bardame Fusako als Druckmittel eingesetzt wird, er in der Firma ein schwarzes Kontobuch findet und die Ereignisse sich überschlagen. Wer spinnt die Intrigen und woher kommen Kinukawas Bewusstseinswechsel, wenn die Wut ihn blind für alles um ihn herum macht?
Mein Blut ist das Blut eines anderen
 
Autor:Tsutsui Yasutaka
Seiten:224
Verlag:be.bra Verlag
Erschienen:01.09.2006
ISBN:9783861249023
Preis:22,00 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Krimi/Thriller
Ursprungsland:Japan
Originaltitel:Ore no chi wa tanin no chi
Originalverlag:Kawade Shobô Shin-sha
Erstveröffentlichung:1974

Fazit Tsutui Yasutakas Buch „Mein Blut ist das Blut eines anderen“ ist in nüchterner Sprache geschrieben, spart aber nicht mit blutigen Details und ist somit nichts für Zartbesaitete. Zeitweise erscheinen die Vorkommnisse etwas surreal, da sie sich in kürzester Zeit überschlagen. Doch, wie im Nachwort von Eduard Klopfenstein erwähnt, sollte der Leser in dem durchaus actionreichen Thriller vielleicht nicht alles für bare Münze nehmen.
Autor: /  -Yue
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Datum d. Artikels: 20.03.2013
Bildcopyright: bebra. Verlag, Hauke Sturm


X