Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
02.02.: Bohnenfest (setsubun) (landesweit) | 03.02. - 04.02.: Nara - Laternenzeremonie (mando e) (regional) | 04.02.: Nara - Dämonenvertreibung (onio shiki) (regional) | 11.02.: Gedenktag der Reichsgründung (kenkoku-kinen bi) (gesetzlich) | 14.02.: Valentinstag (landesweit)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

In der Misosuppe
 

Als Fremdenführer im Rotlichtviertel gehört der Kontakt zu den skurrilen Individuen schon fast zum guten Ton. Doch nicht alle von ihnen sind harmlos; manche bringen dich sogar in Lebensgefahr...
Inhalt Kenji ist zwanzig und arbeitet als Nightlife-Guide in Tokyos Rotlichtviertel Kabuki-cho. Kurz vor dem Jahreswechsel erreicht ihn der Auftrag, den amerikanischen Touristen Frank drei Nächte lang zu begleiten. Ziemlich schnell wird klar, dass Franks Hauptinteresse auf Sex basiert. Für Touristen, die diesen Teil der Stadt besuchen, nichts Ungewöhnliches. Doch schon bald fällt Kenji noch etwas anderes an seinem Kunden auf: In harmlosen Situationen und unscheinbaren Gesprächen beobachtet er an ihm temporäre Veränderungen in Sprache und Mimik, sogar die Körperhaltung ist davon betroffen. Ganz so, als sei Frank in diesen Momenten ein anderer Mensch.

Diese Erlebnisse beschäftigen Kenji, doch die einzige Person, mit der er darüber reden kann, ist seine Freundin Jun. Diese hört sich seine Sorgen an, kann sie aber nicht ganz nachvollziehen. Immerhin hatte sie bisher kaum Kontakt zu Ausländern; im Gegensatz zu Kenji. Erst als sie am Türschild seiner Wohnung ein seltsames Material entdecken und Kenji es für ein Stück Haut hält, spürt auch Jun, dass an Kenjis Berichten irgendetwas dran sein muss.

Trotz aller Bedenken bricht Kenji den Auftrag nicht frühzeitig ab, sondern führt Frank weiterhin durch Stripclubs, Peepshows und Dessous-Bars, nicht zuletzt auch, weil er auf das Geld angewiesen ist. Und somit rutscht Kenji auch immer tiefer in Franks Psyche ab, denn der Tourist erzählt ihm zeitweilig von seinen persönlichen Erfahrungen, die sich oft von denen anderer Menschen unterscheiden. Was sich dann jedoch während ihres Besuchs in einer Karaoke-Bar ereignet, übersteigt Kenjis gesamte bisherige Vorstellungskraft...
In der Misosuppe
 
Autor:Ryu Murakami
Seiten:208
Verlag:Kiepenheuer & Witsch
Erschienen:13.11.2006
ISBN:9783462037333
Preis:4,99 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Belletristik, Japan
Ursprungsland:Japan
Originaltitel:In the Miso Soup
Erstveröffentlichung:1997

Fazit Ryu Murakami verfolgt in diesem Buch einen lockeren, dynamischen und leicht zu lesenden Schreibstil, der trotzdem nicht ins stupide abdriftet. Durch die berufliche Position des Hauptprotagonisten als Fremdenführer wird im Laufe der Geschichte gelegentlich die Denkweise der Japaner erklärt und dem westlichen Gedankengut gegenüber gestellt. Dies gestaltet die Geschichte nicht nur realistischer, sie ermöglicht dem Leser auch ein tieferes Eintauchen in die jeweilige Psyche der beschriebenen Charaktere.
Autor:
Lektor: Elsa Philipp
Datum d. Artikels: 02.08.2013
Bildcopyright: Kiepenheuer & Witsch


X