Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Der Duft des Sake
 

„Einen herausragenden Nagel muss man einschlagen.“ Das heißt, steche nicht zu sehr heraus, du könntest die anderen verärgern. Doch Ries Ehrgeiz kennt keine Grenzen, um ihre Schuld gegenüber ihrem Vater zu begleichen. Sie will die Sakebrauerei ihrer Familie zur Nummer eins in Japan machen.
Inhalt Ries Unachtsamkeit führt dazu, dass ihr Bruder Toichi ums Leben kommt. Mit dem Unfall verliert die Familie Omura ihren einzigen männlichen Erben für die Sakebrauerei „Weißer Tiger“. Das heißt, dass nur noch Rie übrig bleibt. Da eine Frau im alten traditionellen Japan aber nicht Hausvorstand werden kann, soll Rie verheiratet werden. Ein Ehemann, ein sogenannter Mukoyōshi, soll ins Haus geholt und adoptiert werden. Leider ist es nicht der Mann, den Rie sich gewünscht hätte. Jihei ist nicht nur träge, sondern auch langsam und hat Angst vor Risiko.
Hinzu kommt, dass Rie zwar weiß, dass sie schwanger werden muss, um ihrer Familie einen Erben zu schenken, sich jedoch sehr ungern mit Jihei einlässt, der keine Feinfühligkeit hat.
Um den Omuras, bei denen er sich als adoptierter Sohn unwohl fühlt, zu entkommen, geht Jihei immer häufiger zu einer Geisha, um sich dort zu entspannen.
Es kommt, wie es kommen muss. Genau jene Geisha wird schwanger und gebärt ausgerechnet einen Sohn. Das Haus Omura muss diesen in ihr Haus holen und ihn anerkennen, da Rie bisher keine Erben hervorgebracht hat.
Die junge Frau ist am Boden zerstört und fühlt sich erneut schuldig, ihren Pflichten für die Familie nicht nachzukommen. Doch sie gibt nicht auf.
Die Sakebrauerei ist Rie das Wichtigste und sie versucht alles, um in die Geschäfte von Weißer Tiger einzugreifen. Doch sie muss vorsichtig sein. Als Frau sind ihr viele Tätigkeiten in der Brauerei untersagt. Aber Rie versteht sich sehr gut mit der rechten Hand ihres Vater, dem Prokuristen Kin. Sie zieht ihn auf ihre Seite und gibt ihre Ideen für das Geschäft an Kin weiter, um sie ihrem Vater übermitteln zu lassen.
Rie freut sich, der Familie hilfreich sein zu können. Doch dann wird erneut eine Geisha von Jihei schwanger und die junge Frau muss weiter denken als je zuvor, um die Ehre ihrer Familie zu erhalten.
Der Duft des Sake
 
Autor:Joyce Lebra
Seiten:420
Verlag:Insel Verlag
Erschienen:20.06.2011
ISBN:9783458357285
Preis:9,95 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Belletristik
Ursprungsland:USA
Originaltitel:The Scent of Sake
Originalverlag:Avon, HarperCollins
Erstveröffentlichung:2009

Fazit Joyce Lebra wurde 1925 in Honolulu geboren, studierte Asienwissenschaften und verbrachte mehrer Jahre in Japan und Indien. Als Professorin war sie an der University of Colorado für japanische und indische Geschichte tätig. Sie schrieb mehrere Romane und Aufsätze über asiatische Frauenkultur.
Man merkt, dass die Autorin sich mit Japan und dessen Traditionen auskennt und beschäftigt hat. Sie bringt das Japan des 19. Jahrhunderts so rüber, wie es ist: Voller Ehre und vorgegebener Regeln, aber auch mit viel Gefühl, das nicht gezeigt werden darf.
Autor: /  Subaru
Lektor: Sabine Losert
Datum d. Artikels: 31.12.2013
Bildcopyright: Insel Verlag / Avon, HarperCollins


X