Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Gigantische Wale am Nachthimmel, Clans, die um die Vorherrschaft kämpfen - all das sind Elemente des Fantasy-Romans "Die Clans von Tokito" von Caroline Brinkmann. Im Interview sprechen wir mit der Autorin über Freund und Feind und welchem Clan sie sich anschließen wollen würde.

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
29.04.: Shōwa-Tag (regional) | 03.05.: Verfassungsdenktag (kenpo kinenbi) (gesetzlich) | 03.05. - 04.05.: Fukuoka - Dontaku Matsuri (regional) | 04.05.: Tag des Grünens 'Umwelt' (midori no hi) (gesetzlich) | 29.04. - 05.05.: Goldene Woche (golden week) (landesweit)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Die japanische Couch - Neue Geschichten aus der Praxis des Dr. Irabu
 

Habt ihr eine Krankheit, die sich kein Arzt erklären kann? Oder vielleicht eine kleine psychische Störung, die euch selbst so überhaupt nicht aufgefallen ist? Dann besucht doch Dr. Irabu. Seine Erfolgsquote ist ungeschlagen, jedoch fragt man sich manches Mal doch, ob das nur Glück ist. Vorsicht: seltsame Behandlungsmethoden!
Inhalt
Es ist wieder einmal so weit. Dr. Irabu und seine gelangweilte Krankenschwester machen wieder einmal das Leben einiger Patienten unsicher. Dabei schreckt der Neurologe vor seltsamen Methoden nicht zurück und manchmal hat man das Gefühl, dass er eigentlich überhaupt keine hat. In fünf neuen Fällen zeigt sich der Arzt wieder einmal von seiner besten Seite.

Kazuo Ōmori hat in letzter Zeit ein etwas peinlicheres Problem – Blasenstörungen. Beziehungsweise kann er manchmal einfach nicht an sich halten. Doch warum? Das konnte ihm leider auch kein Arzt erklären. Und so wird diese kleine Schwäche seines Körpers bald ein großes Problem bei seiner Arbeit als Redakteur und seiner Beziehung zu seiner Frau.
Auf der Suche nach Hilfe landet er letztlich bei Dr. Irabu im Untergeschoss der Irabu-Klinik. Nach der obligatorischen Spritze empfiehlt er dem armen Mann, Sport zum Ausgleich zu seinem Arbeitsstress zu treiben. Als er sich erinnert, dass er früher gerne schwamm, nutzt er die Gelegenheit und fängt wieder damit an. Bald jedoch ist er beinahe süchtig danach, was zu einem neuen Problem wird. Dr. Irabu würde jedoch gerne einmal mitgehen.

Auch Tetsuya Taguchi hat ein Problem mit einem Teil seines Körpers, das ihm nicht gehorchen mag – seinem Penis. Er hat eine Dauererektion, welche definitiv nicht gesund ist. Allerdings haben keine Medikamente und auch keine Auszeit geholfen. Dabei muss er doch arbeiten! All das nur, weil er einen erotischen Traum von seiner Ex gehabt hat. Vielleicht ist sie ja daran Schuld? Dr. Irabu scheint einen Rat zu wissen, allerdings erst nach einem schmerzhaften Experiment…

Auch drei weitere Patienten schneien in sein Behandlungszimmer herein. Darunter eine Hostess mit Verfolgungswahn, ein Schüler, der nicht mehr von seinem Handy und seinen vielen Freunden loskommt und ein Reporter, der sich sicher ist einen „habituellen Vergewisserungszwang“ zu haben. Wird er seine Patienten heilen können?
Die japanische Couch: Neue Geschichten aus der Praxis des Dr. Irabu
 
Autor:Hideo Okuda
Seiten:256
Verlag:btb
Erschienen:02.06.2008
ISBN:9783442737659
Preis:9,00 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Belletristik, Humor, Japan
Ursprungsland:Japan
Originaltitel:In Za Puru (イン・ザ・プール)
Originalverlag:Bungei Shunju Ltd.
Erstveröffentlichung:2002

Fazit Dies ist bereits der zweite von insgesamt drei Bänden, die über die seltsamen Fälle und noch ungewöhnlicheren Methoden des Herrn Dr. Irabu berichten, der selbst eigentlich selten bis nie wie ein Arzt wirkt. Der Humor ist auch über die Zeit nicht verloren gegangen. Wer den Vorgängerband „Die seltsamen Methoden des Dr. Irabu“ nicht kennt, kann hier trotz allem getrost zugreifen. Da es sich immer um abgeschlossene „Fälle“ handelt, kommt man auch ohne Vorkenntnisse hervorragend in die Geschichte. In der deutschen Veröffentlichung wurden übrigens der erste und der zweite Teil der Reihe getauscht. Tatsächlich kam dieser Band in Japan zuerst auf den Markt.
Autor: /  Celest_Camui
Lektor: Hannah Hohmann
Datum d. Artikels: 15.01.2014
Bildcopyright: btb, Hideo Okuda


X