Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional) | 23.12.: Geburt des Kaisers (gesetzlich) | 15.12. - 18.12.: Nara – Kasuga-Fest (regional)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Der Diebstahl im Teehaus
 

Richter Ooka wird nicht nur wegen seiner Weisheit und seines Scharfsinn geschätzt. Auch seine „Methode des seidenen Schals“, welche für seine gewitzten Falllösungen ohne Folter, spricht, ist bekannt.
Wer Rat sucht und Unrecht bekämpfen will, der ist bei diesem ehrwürdigen Richter genau richtig.
Inhalt Das Buch beginnt zunächst mit einem Vorwort des Autors, Bertus Aafjes, welches erklärt, wie dieser auf die Figur des Richter Ookas in Japan stieß und seine eigenen Geschichte dazu verfasste. Einige sind hier in diesem Buch zu finden.

Richter Ooka Echizen no Kami Tadasuke lebt in Edo. Um die massive Burg des Shogun mit ihren tiefen Brunnen liegt die Stadt mit ihren Holzhäusern, Tempeln und Pagoden. Eine etwas düstere und strenge Stadt.
Doch hier fühlt sich der Richter, ein Vertrauter des Shogun, wohl und hier löst er die kleinen und Großen Missverständnisse der Bewohner, überprüft Anschuldigungen und bringt Verbrecher hinter Gitter.
Hierbei bedient sich Richter Ooka nicht nur sanfter und raffinierter Methoden, nein, er hat auch oft ungewöhnliche Zeugen bei seinen Verhandlungen.
Seien es eine gewöhnungsbedürftiger Kater, eine stumme Trauerweide oder eine versteckte Frau in einer Lacktruhe.
Hinzu kommt, dass dem Richter die verrücktesten Fälle vorgetragen werden.
Angefangen von gewöhnlichen Ehebrüchen, über Streitigkeiten seiner Enkelkinder, bis hin zu Mord und Diebstahl, die Niemand mit eigenen Augen gesehen hat.
Der Richter löst sie mit Geduld und oft auch mit seinen geliebten Haiku, die er zu gerne erörtert, rezitiert und manchmal sogar selbst erdichtet.
Seine Gelassenheit, die meditative Ruhe, sein kriminalistischer Scharfsinn zusammen mit seiner Poesie helfen, wo sie können, bescheren dem Richter aber auch eifersüchtige Gemüter.
Im Gegenzug wird er dabei oft von Menschen unterstützt, die ein gutes Herz besitzen und mit ihrer Ehrlichkeit sich eher selbst schaden, als die wahren Schurken hinter Schloss und Riegel zu bringen.
Der Diebstahl im Teehaus
 
Autor:Bertus Aafjes
Seiten:160
Verlag:Edition Herder
Erschienen:01.01.1993
ISBN:9783451234514
Preis:3,79 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Krimi/Thriller, Historischer Roman
Originaltitel:Rechter Ooka Mysteries
Originalverlag:Verlag Herder Freiburg
Erstveröffentlichung:1993

Fazit „Der Diebstahl im Teehaus – Die Fälle des weisen Richters Ooka“ mit Farbholzschnitten von Hiroshige lautet der vollständige Titel dieses Werkes, welches bereits 1993 in Holland geschrieben wurde und auch im selben Jahr zu uns kam.
Am Ende des Buches, welches aus festeren und glatten Seiten besteht, findet man ein paar Informationen zu Utagawa (Andô) Hiroshige, dem Künstler, der im Buch abgebildeten Farbholzschnitte. Er lebte von 1797-1858 in Edo (Tokio) und war der letzte bedeutende Künstler des Ukiyo-e-Holzschnitts.
Den „japanischen Sherlock Holmes“ nennen Verehrer den weisen Richter Ooka.
Autor: /  Subaru
Lektor: Aylin Hoffmann /  Tuulikki
Datum d. Artikels: 06.04.2014
Bildcopyright: Verlag Herder Freiburg / Edition Herder


X