Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Am 10. September ist "Welttag der Suizid-Prävention". Aus diesem Anlass veröffentlichte Egmont Manga jüngst den Einzelband "My broken Mariko" von Waka Hirako. Wir möchten euch dieses besondere Werk nicht vorenthalten und stellen es hiermit vor...!

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
02.02.: Bohnenfest (setsubun) (landesweit) | 03.02. - 04.02.: Nara - Laternenzeremonie (mando e) (regional) | 04.02.: Nara - Dämonenvertreibung (onio shiki) (regional) | 11.02.: Gedenktag der Reichsgründung (kenkoku-kinen bi) (gesetzlich) | 14.02.: Valentinstag (landesweit)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Fukushimnobyl
 

Eigentlich wollte Verena nur einen neuen Job, um ihre Kinder und ihren Ehemann zu versorgen. Doch dann wird sie gegen ihre früheren Leitsätze in einem Kernkraftwerk eingestellt und ihr Ex-Lover wird aus dem Gefängnis entlassen. Das allein wäre ja schon Stress genug. Doch was ist eigentlich mit ihrem Vorgänger passiert?
Inhalt Verena Meier braucht einen neuen Job, um ihren Mann, der ein arbeitsloser Philosoph ist und ihre zwei Zwillingsmädchen zu ernähren. Obwohl sie in ihrer Jugend gegen die Atomkraft protestierte und eigentlich für natürliche Energien ist, stellt sie sich beim Kernkraftwerk Unterweser vor. Dort wird sie, zu ihrer Überraschung, sofort eingestellt. Erst einmal zufrieden mit dem neuen Job, scheint alles gut zu laufen. Nur eines ist seltsam: Das Verschwinden ihres Vorgängers, der am gleichen Rechner saß, wie Verena nun. Golo Hansen war eine gute Arbeitskraft und über sein Ableben ist zunächst nichts bekannt. Er sei einfach verschwunden.
Als Verena schließlich eine alte Datei und einen merkwürdigen Zettel an ihrem Schreibtisch entdeckt, wird sie aufmerksam und beginnt über Hansen Fragen zu stellen. Dabei stößt sie auf sehr unterschiedliche Reaktionen. Meist sind diese jedoch nicht sehr erfreulich. Verena geht also nicht weiter darauf ein. Hat sie doch inzwischen ganz andere Sorgen in ihrem Privatleben. Ihr Ex wurde aus dem Gefängnis entlassen und denkt noch immer, dass sie füreinander bestimmt seien. Daher lauert er Verena auf, wo er kann. Er überredet sie sogar zu einem Seitensprung mit ihm, ist ihr Ehemann doch eher zurückhaltend was den Sex betrifft. Verena weiß langsam nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. Sie versucht Udo, ihren Ex, vor allen zu verheimlichen, während ihre Mutter und ihre Tante Isolde noch immer begeistert von dem Jüngling sind und sie immer wieder rügen, warum sie so schroff zu ihm sei. Sie glauben einfach nicht, dass Udo Lenker ein Psychopath ist.
Während in ihrem Privatleben also Udo sein Unwesen treibt, herrscht auf ihrer Arbeit ebenfalls eine seltsame Atmosphäre. Golo Hansens Brief, den sie als verrutschte Datei fand, gibt ihr Rätsel auf, die sie nun doch zu lösen versucht. Dabei wird sie durch Zufall auf ihren Sicherheitschef aufmerksam, der ebenfalls nichts Gutes zu planen scheint. Was geht im Kernkraftwerk Unterweser nur vor? Gibt es wirklich eine Sicherheitslücke? Und was plant Udo Lenker? Ist Verena in ihrer eigenen Wohnung noch sicher?
Fukushimnobyl: Katastrophe programmiert
 
Autor:Andreas Gröhl
Seiten:488
Verlag:Monogramm Verlagsgesellschaft
Erschienen:08.10.2014
ISBN:9783945458051
Preis:13,00 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Belletristik, Krimi/Thriller
Ursprungsland:Deutschland
Originaltitel:Fukushimnobyl
Erstveröffentlichung:2014

Fazit „Fukushimnobyl“ ist als Hardcover, Taschenbuch und auch als E-Book beim Monogramm Verlag erschienen. Es spielt in Deutschland im Kernkraftwerk Unterweser bzw. in der Umgebung Bremerhaven nach der Katastrophe um Fukushima und somit natürlich auch nach dem Unfall in Tschernobyl. Der Autor, Andreas Gröhl, ist selbst in Bremerhaven geboren und studierte Systemanalyse (Wirtschaftsinformatik). Danach begann er, die Software für komplexe Simulatoren zu entwickeln. So wundert es nicht, dass es auch in seinem Buch wiederkehrend um Simulatoren und Systeme geht.
Autor: /  Subaru
Lektor: Anja Degenhardt
Datum d. Artikels: 20.02.2015
Bildcopyright: Andreas Gröhl / Monogramm Verlagsgesellschaft


X