Animexx - Verein der Anime- und Mangafreunde e.V.

Gigantische Wale am Nachthimmel, Clans, die um die Vorherrschaft kämpfen - all das sind Elemente des Fantasy-Romans "Die Clans von Tokito" von Caroline Brinkmann. Im Interview sprechen wir mit der Autorin über Freund und Feind und welchem Clan sie sich anschließen wollen würde.

Weiterlesen

Aktuell in Japan:
29.04.: Shōwa-Tag (regional) | 03.05.: Verfassungsdenktag (kenpo kinenbi) (gesetzlich) | 03.05. - 04.05.: Fukuoka - Dontaku Matsuri (regional) | 04.05.: Tag des Grünens 'Umwelt' (midori no hi) (gesetzlich) | 29.04. - 05.05.: Goldene Woche (golden week) (landesweit)
Twittern" title= Auf Facebook teilen

Die Geschichte vom Prinzen Genji: Altjapanischer Liebesroman
 

Eine der ältesten Liebesgeschichten der japanischen Kultur handelt vom Prinzen Genji, der sich immer wieder neu verliebt und ein angenehmes Leben führt, obwohl er nicht in der kaiserlichen Familie aufwachsen darf.
Inhalt Der alternde Tennō Fujitsubo ist verzweifelt, als seine liebste und verehrte Konkubine stirbt und ihm lediglich ihren Sohn Genji hinterlässt. Da dieser von einer Konkubine stammt, darf er nicht über die gesetzlichen Erben gestellt werden, so sehr der Kaiser es auch wollen würde. Ein Grund, wieso er Genji in vielerlei Hinsicht bevorzugt.
Als Genji alt genug ist, wird er, wie es der Brauch verlangt, in die Familie der Minamoto ausgegliedert und muss somit keiner Arbeit nachgehen. Er erhält nach seiner Mannbarkeitszeremonie Aoi, die Tochter des Ministers zur Linken, zur Frau. Allerdings hat er sein erstes Liebesabenteuer mit der verheirateten Utsusemi. Weitere Liebeleien mit verschiedenen Frauen folgen, während Genji sich Künsten wie der Malerei, dem Dichten und der Kalligraphie hingibt. Er mag alles, was schön ist und wird auch selbst immer wieder für seine Schönheit bewundert.
Schließlich verliebt sich der junge Mann in Suetsumu Hana, die Tochter des Prinzen von Hitachi und bemerkt erst sehr spät, wie hässlich sie ist. Dennoch bleibt er ihr gewogen und sie bringt den späteren Kaiser Reizei zur Welt.
Genjis Ehefrau Aoi ist nicht erfreut über die Affären ihres Mannes und bleibt ihm weiterhin kühl gegenüber. Als Aois Dienerschaft mit eine der Geliebten Genjis in Streit gerät, beschließt diese sich zu rächen. Von einem Dämon gequält, stirbt Aoi, nachdem sie Genji einen Sohn namens Yugiri geschenkt hat.
Nach der Trauerzeit lebt Genji mit Murasaki zusammen. Doch sein wankelmütiges Wesen in Bezug auf Frauen lässt ihn neue Liebschaften beginnen und alte wieder aufwärmen. Während sein Vater, der Kaiser Fujitsubo, mittlerweile abgedankt hat, ist Genjis Sohn Reizei zum Kronprinzen aufgestiegen.
Als die Jahre vergehen, beginnen auch Genjis Söhne und Töchter mit ihren Liebschaften und versuchen, gute Partien zu machen. Und dann entschließt sich Genji schließlich in den Mönchsstand einzutreten.
Die Geschichte vom Prinzen Genji: Altjapanischer Liebesroman
 
Autor:Murasaki Shikibu
Seiten:1928
Verlag:Manesse
Erschienen:06.10.2014
ISBN:978-3717523642
Preis:59,95 €
Bestellen: Bei Amazon...
 
Genre:Historischer Roman, Klassiker
Ursprungsland:Japan
Originaltitel:Genji Monogatari / 源氏物語
Originalverlag:Papierrolle 12. Jahrhundert
Erstveröffentlichung:1966

Fazit Der erste, psychologische Roman der japanischen Literaturgeschichte stammt vermutlich von der Hofdame Murasaki Shikibu, die von circa 978 bis 1014 lebte. Sicher ist das jedoch nicht. Dennoch ist die Geschichte ein herausragendes Werk und hat einen festen Stellenwert in der japanischen Kultur.
Diese deutsche Neuauflage in zwei Bänden, mit samtigem Hardcover und einer Box mit Schriftzügen aus der originalen Schriftrolle, ist sein Geld eindeutig wert. Es ist die ungekürzte Ausgabe, die aus dem Altjapanischen von Oscar Benl übersetzt, kommentiert und mit einer Einleitung versehen wurde.
Autor: /  Subaru
Lektor: Leonie Schultz
Datum d. Artikels: 27.06.2015
Bildcopyright: Manesse Verlag


X